HOME

SAG Awards: So deutlich wenden sich Hollywoodstars gegen Trumps Einreisedekret

Es war eine beeindruckende Anti-Trump-Show: Etliche Hollywoodstars haben bei der Verleihung der SAG Awards gegen das Einreisedekret protestiert - darunter Ashton Kutcher und Julia Louis-Dreyfus. Die Gala wurde zur politischen Demonstration.

SAG-Awards: Ashton Kutcher

Ashton Kutcher startete bei den SAG-Awards den Reigen der Reden gegen die Politik von Donald Trump.

Gleich zu Beginn setzte Ashton Kutcher ein Zeichen gegen Donald Trump: Bei der Verleihung der SAG Awards in Los Angeles begrüßte er am Sonntagabend nicht nur die Zuschauer zuhause und im Saal, sondern auch alle "auf Flughäfen, die zu meinem Amerika gehören. Wir lieben euch und heißen euch willkommen", sagte Kutcher - und spielte damit auf das umstrittene Einreisedekret des US-Präsidenten an. Etliche Hollywoodstars folgten seinem Beispiel.

Julia Louis-Dreyfus, die den Preis als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie ("Veep") erhielt, wurde noch deutlicher und protestiere in ihrer Dankesrede lautstark: "Das Einreiseverbot ist ein Makel, und es ist unamerikanisch", sagte sie und bekam dafür viel Beifall. Sie erinnerte daran, dass ihr Vater ein Flüchtling aus dem von den Nationalsozialisten besetzten Frankreich gewesen sei.

Warnungen an Donald Trump

Die bewegendste Rede des Abends hielt Mahershala Ali. Der Schauspieler, der zum Islam konvertierte, wurde für seine Rolle im Film "Moonlight" ausgezeichnet. Er wies darauf hin, dass er Muslim sei und drückte seine Angst vor Diskriminierung und Ausgrenzung aus. "Wir sehen, was passiert, wenn man Menschen schikaniert", sagte Ali, "sie klappen in sich zusammen."

Emma Stone durfte den Preis als beste Hauptdarstellerin für "La La Land" entgegen nehmen und nimmt damit weiter Kurs auf einen Oscar. Auch sie bezog klar Stellung gegen Trump und sagte: "Wir sind in einer kniffligen Zeit in unserem Land, und viele Dinge sind unentschuldbar und furchteinflößend und müssen angegangen werden."

Tosender Applaus für David Harbour

Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz - diese Worte waren in vielen Dankesreden zu hören. David Harbour ("Stranger Things") wurde noch deutlicher: "Wir werden die Lügen hinter uns lassen und Monster jagen", sagte der 41-Jährige. "Und wenn wir verloren sind inmitten von Scheinheiligkeit und beiläufiger Gewalt, werden wir einigen Leuten ins Gesicht schlagen, wenn sie versuchen, die Schwachen zu zerstören." Für seine Rede erhielt Harbour tosenden Applaus.

Sag-Awards: Mit ihrer Gesichtsakrobaktik stiehlt Winona Ryder allen die Show


Neben politischen Reden gab es auch einige Überraschungssieger. Den Ensemble-Preis holte sich die Besetzung von "Hidden Figures" und ist damit im Oscar-Rennen. Denzel Washington holte sich am Sonntag den Preis als bester männlicher Hauptdarsteller für seine Rolle in der Filmadaptation des Theaterstücks "Fences". Die Preise wurden von Hollywoods Schauspielerverband SAG (Screen Actors Guild) zum 23. Mal vergeben. Die SAG-Awards gelten als zuverlässige Vorboten für die Ende Februar anstehende Oscar-Verleihung.

mai
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.