HOME

Trauer um Hollywoodlegende: Liz Taylor ist gestorben

Die Hollywood-Schauspielerin Elizabeth Taylor ist im Alter von 79 Jahren in Los Angeles gestorben. Taylor verstarb am Mittwochmorgen im Kreise ihrer Familie.

Die US-Schauspielerin Elizabeth Taylor ist tot. Dies bestätigte ihre Agentin am Mittwochnachmittag in Los Angeles. Die zweimalige Oscar-Gewinnerin wurde 79 Jahre alt und verstarb am Morgen um 1.28 Uhr Ortszeit im Cedars-Sinai Hospital in Los Angeles in Kalifornien. "Taylor ist friedlich von uns gegangen", sagte ihre Sprecherin. Sie sei von ihren Kindern Michael Wilding, Christopher Wilding, Liza Todd und Maria Burton umgeben gewesen. Als Todesursache wurde Herzinsuffizienz angegeben. Die Hollywood-Legende war im Februar wegen Herzproblemen in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden und litt seit Jahren an Herzproblemen.

"Trotz einiger Komplikationen in den vergangenen Wochen hatten wir die Hoffnung, sie bald nach Hause bringen zu können. Diese Hoffung hat sich leider nicht erfüllt", sagte die Sprecherin. Taylors Sohn Michael äußerte sich zum Tod seiner Mutter im US-Fernsehen: "Meine Mutter war eine außergewöhnliche Frau, die ihr Leben in vollen Zügen und mit großer Leidenschaft, Humor und Liebe genossen hat", sagte der älteste Sohn der Schauspielerin. Er dankte ihr für ihr mutiges und unermüdliches Engagement im Kampf gegen Aids. "Dank meiner Mutter ist die Welt, in der wir leben, ein Stückchen besser geworden." Der britische Pop-Sänger Elton John sagte: "Wir haben gerade eine Hollywood-Legende verloren und was noch wichtiger ist, wir haben einen außergewöhnlichen Menschen verloren."

Die letzte große Hollywooddiva

Taylor galt als eine der letzten großen Hollywooddiven und drehte insgesamt knapp 50 Filme. Drei Mal wurde sie mit dem Oscar geehrt. Zu Weltruhm gelangte Taylor in den 50er Jahren vor allem durch ihre Charakterrollen in "Die Katze auf dem heißen Blechdach" und "Giganten". Für "Telefon Butterfield 8" erhielt sie 1961 ihren ersten Oscar als Beste Hauptdarstellerin, für "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" 1967 den zweiten. 1993 erhielt sie zudem einen Ehren-Oscar für ihr Engagement gegen Aids. Ihre letzte Kinofilmrolle hatte Taylor, die sich bereits Anfang der 70er Jahre aus dem Filmgeschäft langsam zurückzog, 1994 in der Comic-Verfilmung "Familie Feuerstein".

Auch durch ihr Privatleben sorgte die Diva für Schlagzeilen. Insgesamt war sie acht Mal verheiratet, unter anderem mit Hotelerbe Conrad Hilton jr. und Schauspielkollege Richard Burton, den sie gleich zwei Mal ehelichte. Ihr letzter Ehemann, Lawrence Lee Fortensky, war 20 Jahre jünger als die Schauspielerin. Einen ihrer letzten öffentlichen Auftritte hatte Taylor, die zuletzt an den Rollstuhl gefesselt war, bei der Beerdigung von Michael Jackson, mit dem sie eine Freundschaft verband.

mai