HOME

Whitney Houstons Testament: Bobbi Kristina erbt gesamtes Vermögen

Die Tochter von Whitney Houston soll das gesamte Vermögen der vor einem Monat gestorbenen Sängerin bekommen. Laut US-Medien wird Bobbi Kristina, 19, im Testament als Alleinerbin genannt. Sie darf aber nicht sofort darüber verfügen. Unklar ist, wie hoch der Nachlass ist.

Whitney Houstons Tochter soll Medienberichten zufolge das gesamte Hab und Gut der gestorbenen Sängerin erben. In Houstons Testament, das am Mittwoch in der US-Sendung "Inside Edition" in Auszügen veröffentlicht wurde, wird Bobbi Kristina, 19, als Alleinerbin aufgeführt. Dem Dokument zufolge soll Houstons einzigem Kind das Geld in drei Etappen zugeführt werden. Einen ersten Teil soll sie an ihrem 21. Geburtstag bekommen, die beiden weiteren im Alter von 25 und 30 Jahren. Houston war am 11. Februar im Alter von 48 Jahren in einem Hotel in Beverly Hills gestorben. Der Autopsiebericht liegt noch nicht vor.

Bobbi Kristinas Vater, Sänger Bobby Brown, 43, kommt in dem Testament nur am Rande vor, heißt es in dem von "Inside Edition" veröffentlichten Dokument. An zweiter Stelle hinter ihrer Tochter habe Houston ihre Mutter als Erbin, im Todesfall von Bobbi Kristina, aufgelistet. Erst danach kommt Brown, der den Rest bekommen soll - allerdings geteilt mit ihren beiden älteren Brüdern Gary und Michael Ursprünglich stand noch ihr Vater im Testament, der allerdings 2003 starb.

Ein Erbe in bislang unbekannter Höhe

Das Testament soll den Behörden in Atlanta (US-Staat Georgia) vorliegen. Dem veröffentlichten Dokument zufolge stammt es vom Februar 1993, aufgesetzt kurz vor der Geburt ihrer Tochter, und wurde im April 2000 aktualisiert. Damals war sie noch mit Brown verheiratet. Das Paar hatte sich 2007 nach 15-jähriger Ehe getrennt. Brown wird von Freunden und Houstons Familie für die Probleme der Sängerin mit Drogen und Medikamenten verantwortlich gemacht.

Völlig unklar ist noch, wie hoch das Vermögen der Sängerin war. Zuvor hatte es Berichte gegeben, sie sei pleite. Allerdings hatte Houston eine erhebliche Schmucksammlung und ein großes Haus in New Jersey, das nach einem Bericht der "New York Daily News" für 1,7 Millionen Dollar (knapp 1,3 Millionen Euro) angeboten wird. Zudem verdient Houston auch nach ihrem Tode noch Geld, weil Lizenzgebühren aus gespielten Hits und verkauften Alben auch Jahre später noch dem Erbe zufließen. Die Promiseite "TMZ" schreibt von einem Erbe von 20 Millionen Dollar - ohne allerdings eine Quelle zu nennen.

Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Bobbi Kristina der Familie Sorgen bereitet. Sie musste mehrfach mit der Diagnose "Stress und Erschöpfung" im Krankenhaus behandelt werden. Die amerikanische Talk-Queen Oprah Winfrey hat für den 11. März ein Interview mit der 19-Jährigen angekündigt. Winfrey, 58, gilt als enge Bekannte der Familie und hatte auch die Trauerfeier für Houston in Newark bei New York besucht.

DPA / DPA