VG-Wort Pixel

Wohntrend Urban Jungle: Tipps und Tricks für den Heim-Dschungel

Wohntrend Urban Jungle
Beim Wohntrend Urban Jungle stehen natürlich Pflanzen im Vordergrund – egal, ob echte oder in Form von Prints auf Wänden oder Kissen
© PR@Wayfair.de
Pflanzen machen jeden Raum direkt wohnlicher. Aber müssen es immer echte sein? Und was muss man sonst noch beim Wohntrend Urban Jungle beachten? Wir haben Tipps und Tricks.

Die letzte Reise in die Ferne liegt bei vielen sicherlich schon einige Zeit zurück – und bis die nächste ansteht, wird es wohl auch noch ein wenig dauern. Umso wichtiger, dass wir uns in unseren vier Wänden wohl fühlen. Und bestenfalls das Urlaubsfeeling nach Hause holen. Der Wohntrend Urban Jungle holt exotisches Feeling ins Heim und sorgt direkt für gute Laune. Aber wie funktioniert der Trend? Und was muss man dabei beachten?

Im Gespräch mit dem stern gibt Wohnexpertin Nadia McCowan Hill von Wayfair hilfreiche Tipps und erklärt, was man unbedingt beachten sollte. Besonders wichtig natürlich: Pflanzen aller Arten – egal, ob echte oder Prints auf Wänden oder Kissen.

Affiliate Link
Toom.de: Efeutute
Jetzt shoppen
45,99 €

Urban Jungle: Wie funktioniert der Wohntrend?

Nadia McCowan Hill erklärt: "Eine neutrale Basis ist ideal für den Urban-Jungle-Look, sie lässt sich hervorragend mit üppigen Grüntönen und Highlights in knalligem Pink und elegantem Gold kombinieren. Das Schöne am grünen Look: Er nimmt sich nicht zu ernst und sorgt so für Leichtigkeit. Verspielte botanische Motive und witzige Figuren sowie Leuchten in Tierformen harmonieren wunderbar mit bodenständigen Materialien wie Holz und Rattan."

Affiliate Link
Otto.de: Dekofigur
Jetzt shoppen
31,99 €

Braucht man echte Pflanzen für den Urban-Jungle-Look?

Pflanzen machen ein Zimmer wohnlich und sorgen natürlich für einen authentischen Urban-Jungle-Look. Es müssen aber nicht unbedingt viele sein, wie die Wohnexpertin verrät. "Für den Dschungel in den eigenen vier Wänden muss man sich gar nicht unbedingt ein Heer pflegeintensiver Pflanzen kaufen. Zwei, drei Grünpflanzen mit prachtvollen Blättern reichen aus. Perfekt dazu sind große Vasen, in denen Palmwedel gut zur Geltung kommen."

Zur Not gingen aber auch hochwertige Kunstpflanzen, findet McCowan Hill. "Sie sind absolut anspruchslos in der Pflege und eine kostengünstige Variante." Ansonsten eignen sich für Einsteiger Pflanzen wie Monstera, die nicht zu viel Pflege benötigen. Palmen vermitteln aber natürlich einen besonderen Dschungel-Look.

Affiliate Link
Toom.de: Palme
Jetzt shoppen
39,99 €

Was muss man beim Trend Urban Jungle noch beachten?

Perfekt für den Urban Jungle daheim sind laut der Expertin "florale Motive und Pflanzen-Prints, zum Beispiel auf Kissenhüllen, Vorhängen und Wänden. Praktische Peel-and-Stick-Tapeten lassen sich kinderleicht anbringen und sorgen nicht nur an Wänden, sondern auch auf anderen glatten Oberflächen wie Schränken für einen echten Hingucker." Je nach Geschmack reichen schon einige Hingucker-Details aus, um das Dschungel-Feeling in die vier Wände zu holen.

Affiliate Link
Otto.de: Tapete mit Print
Jetzt shoppen
24,99 €

Neben Pflanzen, Prints und Deko-Figuren gibt es aber noch mehr Möglichkeiten, um den Urban-Jungle-Trend umzusetzen: Natürliche Materialien wie Rattan und Bast, zum Beispiel in Form von Aufbewahrungskörben oder Möbelstücken, machen sich ebenso gut wie Textilien aus Leinen und Baumwolle, erklärt Nadia McCowan Hill. In der Übersicht machen also folgende Dinge den Urban-Jungle-Look aus:

  • mehrere (ruhig auffällige und unterschiedliche) Pflanzen, die sich am Boden und in Vasen in der Wohnung verteilen
  • florale Motive und Pflanzenprints auf Kissenhüllen, Vorhängen oder an der Wand als Tapete
  • Tier- oder andere Dekofiguren, die zum Motto Dschungel passen
  • natürliche Materialien wie Holz, Rattan oder auch Elemente aus Baumwolle

Die Expertin ergänzt: "Fortgeschrittene kombinieren Naturmaterialien und Grünes mit Beton, Metall, Holz und Co. für einen urbanen Look mit Dschungel-Feeling." Und mit dem exotischen Feeling daheim sinkt dann sicherlich auch das Fernweh ein bisschen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker