Schließen
Menü
Sgt_Hartman

Hatte unsere Kanzlerin einen Dolmetscher?

Nach mehr als 25 Jahren kann "Mevlüde Genc - Mutter, Großmutter und Tante der Opfer von Solingen" abseits der schlimmen Tat an ihrer Familie noch immer kein Wort Deutsch.

Ist da die Integration im, nur als Bsp. genannten sprachlichen Bereich gescheitert? Von anderen möchte ich gar nicht sprechen.
Frage Nummer 3000098848

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (30)
dschinn
Integration von Zugewanderten..
mhh..
schwierig...

Wenn ich wohin auswandern würde..
...würde ich die neue Sprache so schnell wie möglich beherrschen wollen.

Aber nicht jeder ist ein Sprachgenie.
Nicht jeder will das.
Nicht jeder muss das.
Es geht ja auch ohne.

Und das alles hat ja nix mit Flüchtlingsintegration zu tun.
Das wäre eine ganz andere Baustelle.
moonlady123456
Opal, das kann doch einfach nicht dein Ernst sein!

Da wird eines der schäbigsten fremdenfeindlichen Verbrechen unserer Republik gedacht, dem fünf Frauen zum Opfer fielen..sie verbrannten übrigens. Und du wagst es, dich darüber zu mokieren , dass die Großmutter der Mädchen kein Deutsch spricht???
Diese alte Dame hat mehr Größe bewiesen, als du jemals auch nur annähernd erreichen könntest. Das steht seit heute leider fest.
rayer
Was bin ich froh solch Trottel als Mitbürger zu haben. Die Frau war 27 als sie nach Deutschland kam. Wie gut soll denn ihr Deutsch sein? Depp
Skorti
Isses nicht herrlich?

Wenn Deutsche im 18. Jahrhundert nach Rumänien oder Russland auswanderten, dann regt sich keiner auf, wenn diese nach Generationen noch untereinander Deutsch reden oder erst in der 3. oder 4. Generation die Landessprache beherschen.

Wenn Deutsche im 19. Jahrhundert nach Südamerika oder in die USA auswanderten, dann regt sich keiner darüber auf, wenn diese weitgehend unter sich blieben und immer noch eine Version des Deutschen reden.

Wenn deutsche Rentner heutzutage ihren Altersruhesitz nach Thailand verlegen, dann regt sich keiner auf, wenn diese auch nach 10 Jahren so gut wie kein Wort der Landessprache sprechen.

Aber wenn Ausländer zu uns kommen und kein Deutsch lernen, dann ist es ein Thema.
Musca
ich schäme mich dafür , in einem Land zu leben, in dem es solche Entgleisungen gibt.
rayer
Du schämst Dich in diesem Land zu leben, ich schäme mich dafür, dass dieser Tölpel den gleichen Pass hat wie ich. Das steigert die Sache erheblich.
Cheru
Ich kann nicht beurteilen, ob Frau Genc nach 25 Jahren kein Deutsch kann, und es geht mich auch gar nichts an.

Aber wenn Opal das erwähnenswert findet, hat er durchaus das Recht, das zu äußern. Ihn dafür einen Trottel, Depp und Tölpel zu nennen, der es wagt, sich zu mokieren, ist unbillig.

Jeder mag sich aber selbst ein Urteil dazu bilden und sich ggf. natürlich auch schämen.
wokk
In den 80er Jahren hielt ich mich aus beruflichen Gründen regelmässig in Kreuzberg auf.
Kreuzberg - das waren unter anderem sehr viele Seitenstrassen (Mehringdamm, Gneisenaustrasse, Yorkstrasse, Bergmannstrasse) die von Leuten bewohnt wurden, die nicht in Deutschland gross geworden sind, sondern dort "gestrandet" waren.
Ja - ganz klar - die Türken . . . überhaupt die Frauen!
Aber warum waren sie nicht in der deutschen Kultur integriert, oder - anders ausgedrückt - warum beherrschten sie die deutsche Sprache auch nach 25 Jahren noch nicht? Ganz einfach - da war keine Notwendigkeit.
Der Ehemann arbeitete bei Si...ns, die Kinder waren in der Schule und die Nachbarn, Bäcker, Frisöre, Läden, Ärzte, Werkstätten - fast hätte ich auch noch die Polizisten gesagt - waren Türken. Somit war keine Notwendigkeit gegeben, eine andere Sprache zu sprechen.
Vergleiche sind durchaus erlaubt mit Sudeten, Südwestafrika uswusw!
Schauen wir mal Nordamerika an. Dort ist französisch noch weit verbreitet.
Und dies noch nach Jahrhunderten. Diese Leute sind stolz darauf, ihre Kultur bewahrt zu haben!
Elässer und Lothringer sind in Deutschland angesehen, weil sie (als Franzosen) "deutsch" sprechen.
Warum solle man also mit den Türken hadern, nur weil sie es nicht anders machen?
Opal hat das Recht, diese Frage zu stellen, allerdings hat er Unrecht, daraus seine (diese) Schlussfolgerungen zu ziehen!
Mein Französisch habe ich auch so schnell wie es mir möglich war gelernt. Da war eine gewisse Notwendigkeit und natürlich Leidensdruck!
Ich war übrigens 35 Jahre alt . . . und ich wollte diese Sprache lernen.Und natürlich gehört dazu auch die Bereitschaft, sich in einer anderen Kultur einzuleben.
Hefe
Es gibt immer Situationen, vor allem, wenn die Damen zum Arzt gehen müssen oder ins Krankenhaus müssen, es von Vorteil ist, nicht auf einen Dolmetscher angewiesen zu sein.
Viele Elsässer und Lothringer arbeiten in Deutschland in der Industrie. Deshalb sind Sprachkenntnisse von Vorteil und viele deutsche Firmen haben sich deshalb dort angesiedelt. Die Arbeitslosigkeit war dort deshalb immer niedriger als im übrigen Frankreich. Das hat sich geändert, weil aus politischen Gründen in Elsass/Lothringen, jetzt Grand Est, viele Einwanderer angesiedelt wurden und ihnen erst vermittelt werden muss, das sie deutsch lernen müssen, um Chancen auf einen Arbeitsplatz zu beenden.
rayer
@Cheru
Deine Rüge mag angebracht sein, allerdings nicht, wenn ich jemanden als Depp, Trottel oder Tölpel bezeichne, der seit Jahren versucht seine rechtspopulistische Gesinnung hier breit zu treten. Der Spielplatz für die Rechten ist auf alle Fälle nicht hier in der WC zu finden und da werde ich jederzeit unfreundlich werden.
Hefe
Spätestens nach dem 1. Weltkrieg haben sich in Osteuropa die Regeln für Sprachkenntnisse geändert.
dschinn
@wokk

so ungern ich das Thema ausbreiten möchte....
aber Mehringdamm, Gneisenaustrasse, Yorkstrasse, Bergmannstrasse waren zu dieser Zeit fest in deutscher Hand wenn ich das mal so formulieren darf.
Das mag in SO36 und in Neukölln oder meinetwegen im Wedding anders gewesen sein, aber garantiert nicht im Bergmannkiez (wie man heute sagt)
Zu dieser Zeit gab es dort schon mehr Araber ja, aber Türken?
Kann natürlich sein, dass ich das nur geträumt habe und zu dieser Zeit da gar nicht gewohnt habe...

Verstehe gerade nicht, wie dieser Meinungsunterschied zustande kommt...
wokk
Unsere Firma war in den ehemaligen Gebäuden von Sarotti (der dunkelhäutige . . . ).
Ich war regelmässig dort ab dem Jahr 1975. Und in der Hagelberger Strasse war der türkische Friseur und daneben der Türke mit seinem Lebensmittelladen!
Die Leute die dort verkehrten, wohnten wohl nicht allzuweit entfernt!
dschinn
Hagelberger... verstehe...
das war auf der anderen Seite vom Mehringdamm und nördlich vom Kreuzberg.
Ich gestehe, das war Fremdland.

Ich kann da mehr so für Chamissoplatz bis Südstern mitreden... also so rund um die Markthalle.

Okay dann stimmen unsere unterschiedlichen Wahrnehmungen.
Danke für die Aufklärung.
Sgt_Hartman
Seit ihr alle noch ganz dicht?

Mich in die rechte Ecke zu drängen nur weil ich anmerke das die Frau noch immer kein Wort Deutsch kann und die Integration auf jeden Fall im sprachlichen Bereich gescheitert ist?

Denkt mal bitte darüber nach wer hier Hetze betreibt.

Ich sicher nicht.
Sgt_Hartman
"Seid", sorry.

Und ja, ich bin gerne der Stachel der WC weil ich nicht mit den Wölfen heule.
rayer
Ja wir sind noch ganz dicht. Wenn Du bei Deinem Indien Aufenthalt vor 100 Jahren dem indischen Premierminister ein Interview geben solltest, wäre das mit Sicherheit auch in Deutsch gewesen und Du hattest bestimmt 5-6 Jahre Englisch im Unterricht. Außerdem, die Häufigkeit ist ausschlaggebend. Aus Münster höre ich seit Jahren, wie kriminell die Flüchtlinge und Migranten sind. Wie wenig all die Ausländer sich integrieren. Zwielichtige Gestalten mit langen Bärten irren durch Deinen Garten, selbst die Münsteraner Polizei nimmt Deine Anzeigen nicht mehr für ernst, die kennen auch ihre Pappenheimer.
Soll ich mal Deine Beiträge der letzten Jahre aus dem Archiv fischen?
Sgt_Hartman
Nein Rayer, ich möchte dir nicht den Tag des Herrn wo Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi verwandelt worden sind kaputt machen.

Gehe lieber in dich und überlege wie du deinen disfunktionalen negativen Schwingungen Einhalt gebietest.
Skorti
@rayer
"Aus Münster höre ich seit Jahren, wie kriminell die Flüchtlinge und Migranten sind" ... ich protestiere!

Höchstens von Leuten, die Aufgrund von 4 Schreihälsen gelitten haben.
Ich verstehe dies gerade aus Münster nicht. Münster hat für seine Größe einen relativ geringen Ausländeranteil.
Davon stammt ca. die Hälfte aus EU-Nachbarländern.

@Opal
Wer mit Suggestivfragen eine Frau attackiert, die durch einen ausländerfeindlichen Angriff 5 Familienmitglieder, der verloren hat, der wird nicht in die rechte Ecke gestellt, der hat sich da heimisch eingerichtet.
rayer
Entschuldige Skorti, natürlich hast Du recht.
Es gehört sich nicht eine pauschale Aussage über die bestimmt überwiegend freundlichen Münsteraner zu treffen, wenn nur ein Exemplar Probleme mit dem Meisennest unterm Pony hat.
Sgt_Hartman
Lieber *hüstel* Rayer, Agaporniden bitte, keine Meisen.

Und... jedes gelegte Ei von meiner schwarzen Henne (uhhh wieder eine rechte Gesinnung) ist größer als deine beiden zusammen.
Sgt_Hartman
So, nun hab ich es dir aber gegeben!
moonlady123456
Opal, mir ging es um "menschliche Größe".
Da bist du leider außen vor, wie sich zeigte, und zwar eben nicht nur gestern oder vorgestern, sondern schon etwas länger.
Du bist -wann und wieso weiß ich nicht, und es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht mehr- den Rattenfängern der Ausländerverteufeler auf den Leim gegangen. In NRW geht das meist - aus diversen Gründen, die hier nichts verloren haben - gegen die Türken. Nur diesen Hass ausgerechnet einer Frau gegenüber laut werden zu lassen, die die Größe hatte, auch heute noch auf Versöhnung zu setzen, trotz ihrer schlimmen Erfahrungen in Deutschland, ist für mich unfassbar....daneben. Und wird es auch immer bleiben. Und (das muss ich zu meiner Schande gestehen) es überraschte mich, das von dir zu lesen. Mit dir steht es ärger, als ich bisher dachte....
Sgt_Hartman
Moony, erlaube mir auf deinen Beitrag zu Antworten.

Ich habe mit keinem Wort geschrieben das ich die Tat gutheiße oder irgendwas ähnliches, sondern einzig und allein das diese Frau nach mehreren Jahrzehnten Integration nicht die deutsche Sprache beherrscht, mehr nicht.

Mir jetzt irgendwas an den Hals zu hängen nur weil es dir und auch anderen nicht in den Kram passt aufgrund dieser Tat was in Bezug auf diese Familie zu sagen ist doch mehr als absurd.

Denk mal bitte darüber nach wie viele Familien täglich ihre Liebsten verlieren durch Unfälle oder Krankheit.

Dadurch das die Familie Genc durch sinnlose Brandstiftung viele Familienmitglieder betrauert ist grauenhaft, aber sind dadurch andere nicht so bemitleidenswert?

Ich hab meine Schwester und meinen Vater durch Krebs zum Grab gebracht, bekomm ich auch eine Audienz bei der Kanzlerin?

Ihr , und besonders du, Moony, macht da eine große Geschichte draus die eigentlich keine ist. Uneigentlich auch nicht.
Sgt_Hartman
Ich geb es auf. Ihr lest nur was ihr lesen wollt.

Dann springt eben auf den Zug auf und unterstellt mir weiterhin meine für euch mutmaßlich rechte Gesinnung.

Ich bin schockiert und enttäuscht das eine normale sich auseinandersetzende Diskussion an euren hetzerischen Vorurteilen mir gegenüber scheitert.
rayer
Wer zur Hölle möchte sich dieser bescheuerten Diskussion stellen? Für meine Belange nur Typen die hier gerne den Beweis antreten wollen die Integration der Flüchtlinge und Migranten kann nur scheitern. Hättest Du die Klappe gehalten, anstatt hier nach Gleichgesinnten zu fischen, würde kein Mensch Deine rechtspopulistischen Argumente angreifen. Wer auch nur ein bisschen bei Verstand ist, wird das überhaupt nicht hinterfragen, ob die gute Frau des Deutschen mächtig ist.
rayer
Das wird ja immer abstruser. Was willst Du uns damit sagen? Das eine war ein Brandanschlag verübt von rechten Extremisten und Dein Artikel aus der Welt handelt von einem Unfall. Ich denke, Du hast tatsächlich den Schuss nicht gehört. Brauchst Du Aufklärung, was der Unterschied zwischen einem Anschlag und einem Unfall ist?
umjo
Ing, Deinen ersten Satz aus dem Posting 20:40 sollte man einrahmen, auf überdimensionalen Posterwänden und bundesweit an markanten Stellen plazieren!
Ich jedenfalls habe ihn in meinem Zwischenspeicher abgelegt.
Und schon Dein Statement 18:19 hat mich zustimmend beeindruckt.

Übrigens, Opal: Frau Genc kennt ganz sicher zumindest ein Wort Deutsch: 'Arschloch'.

Oder erinnere das ich falsch, dass Schimpfworte in der jeweils gastgebenden Landessprache, und ohne den Besuch eines Sprachkurses, -leider- als erstes gelernt werden?
Und das einfach nur, um dumpf-nationalistischen Attacken diverser Spackos etwas entgegen zu setzen?
Zombijaeger
Macht das eigentlich Spass, studenlang auf jemandem herumzuhacken? Ok, Opal hat sich eine Entgleisung geleistet. Das wurde angesprochen und zu recht kritisiert. Damit sollte aber auch irgendwann mal gut sein.
Zombijaeger
umja

Kann ja sein, dass das bei dir so ist, dass du immer die Schimpfwörter als erstes lernst. Bei mir war das nie so.