HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 25845 JoMa%

Thema Kundenrechte: Kann man wirklich nur umtauschen, wenn der Kassenbon noch vorhanden ist?

Antworten (4)
Maegwyn
umtausch ist sowieso keine pflicht des händlers (sofern nicht fernabsatzgesetz greift oder versteckte mängel auftauchen). die meisten machen es trotzdem aus kulanz. aber ohne bon dürfte wirklich nichts gehen - woher soll der verkäufer denn sonst wissen, dass sie das objekt bei ihm gekauft haben und nicht woanders? wenn der verkäufer nicht grad ihr persönlicher bekannter ist, der genau weiß, dass sie bei ihm gekauft haben, wird da nichts zu machen sein.

stelle mir grad vor: defektes gerät bei ebay ersteigern und bei einem fachmarkt ohne bon gegen ein funktionierendes gerät umtauschen ... nee, sowas würde der gesetzgeber sicher von keinem verkäufer verlangen...
antwortomat
Reine Kulanzfrage.
ing793
in der Frage ist von "Kundenrechten" beim Umtausch die Rede.
Ein Recht auf Umtausch gibt es genau genommen gar nicht. Im Falle der Gewährleistung hat der Händler alternativ die Möglichkeit Reparatur oder Preisminderung (natürlich wird in der Praxis in den meisten Fällen dennoch umgetauscht, ist mir auch klar).
Um im Falle der Gewährleistung ein "Recht" zu haben, muss man den Kauf nachweisen. Das muss nicht zwngend der Kassenbon sein. Es kann z.B. ein vom Händler ausgefüllter und datierter Fahrradpass (nicht lachen, ich habe so einen) oder die Garantierklärung für eine Uhr oder ähnliches sein.
Habe ich aber gar nichts, dann habe ich keine "Rechte" mehr, dann kommt es auf die Kulanz des Händlers an (aber das wurde glaube ich schon so gesagt)
DekoRator2000
Nein, es reicht auch ein Zeuge, der bestätigt, dass man in dem Geschäft gekauft hat. Mit dem Kassebon ist es aber einfacher zu beweisen, dass die Garantie noch läuft. Daher ist es schon sinnvoll, den Zettel aufzubewahren. Ist ja auch nicht immer einfach einen Zeugen zu finden.