HOME

Historische Nummer des Satiremagazins: 50.000 "Charlie Hebdo"-Exemplare im deutschen Handel

Die erste Ausgabe des französischen Satire-Magazins "Charlie Hebdo" nach den Pariser Terroranschlägen war in Deutschland schnell vergriffen. Ab Freitag gibt es 50.000 weitere Exemplare im Handel.

Die Karikatur des Propheten Mohammed auf dem Titelblatt von "Charlie Hebdo" sorgt für Unmut in der muslimischen Welt

Die Karikatur des Propheten Mohammed auf dem Titelblatt von "Charlie Hebdo" sorgt für Unmut in der muslimischen Welt

Das französische Satireblatt "Charlie Hebdo" soll von Freitag an wieder in Deutschland zu kaufen sein. Rund 50.000 weitere Ausgaben der "historischen" Nummer nach den Pariser Terroranschlägen waren zur Auslieferung an Bahnhofs- und Flughafenkioske sowie Buchhandlungen vorgesehen, wie der Deutsche Pressevertrieb bei Gruner + Jahr in Hamburg mitgeteilt hat.

Am vergangenen Samstag war die Ausgabe mit dem weinenden Propheten Mohammed auf der Titelseite in Minutenschnelle vergriffen gewesen. Allerdings waren weniger als 5000 Exemplare nach Deutschland geliefert worden. In Frankreich war die Gesamtauflage des Magazins auf sieben Millionen Exemplare erhöht worden.

Tausende protestieren in Pakistan

In anderen Teilen der Welt regt sich weiter Widerstand gegen den In der pakistanischen Stadt Karachi haben erneut Tausende Menschen gegen die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen protestiert. Die Demonstranten schwenkten grüne Flaggen auf die das Mausoleum des Propheten Mohammed gedruckt war, und skandierten: "Nieder mit 'Charlie Hebdo', nieder mit den Gotteslästerern", wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag berichtete. Grün ist die Farbe des Islam.

Auf Schildern wurde der Tod für Gotteslästerer gefordert. Einer der Protestführer, Sarwat Ejaz Qadri, forderte ein Ende der diplomatischen Beziehungen zwischen Pakistan und Frankreich. Der Marsch war der bislang größte in einer Reihe von Protesten in der 18 Millionen Einwohner zählenden Großstadt Karachi. Auch in Quetta gingen rund 400 Menschen gegen die Mohammed-Karikaturen auf die Straße. Bereits in der vergangenen Woche hatte es in Pakistan heftige Proteste gegeben. In einigen Städten wurden französische Flaggen und Fotos des französischen Präsidenten François Hollande verbrannt.

Ermittlungen gegen russischen Oppositionellen

In der ersten Ausgabe nach den Anschlägen in Paris hatten die überlebenden Zeichner der Satirezeitung "Charlie Hebdo" eine Karikatur des Propheten Mohammed auf das Titelblatt gedruckt. Dies sorgt in der muslimischen Welt seit Tagen für teils wütende Proteste.

Die russische Justiz leitete Ermittlungen gegen einen Oppositionellen ein, der öffentlich seine Unterstützung für "Charlie Hebdo" bekundet hatte. Mark Galperin wird nach Angaben einer Aktivistin "wiederholte Verletzung" des Versammlungsrechts vorgeworfen. Die Ermittlungen wurden demnach am vergangenen Freitag eingeleitet, am selben Tag wurde Galperin bereits wegen derselben Vorwürfe zu 38 Tagen Gefängnis verurteilt - unter anderem hatte er allein mit seinem Schild "Je suis Charlie" auf einem Moskauer Platz demonstriert.

mka/DPA/AFP / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg