VG-Wort Pixel

Die Morgenlage RKI meldet wieder mehr als 20.000 Coronavirus-Neuinfektionen

Ein Arzt nimmt in einen Abstrich für einen Corona-Test
Ein Arzt nimmt in einen Abstrich für einen Corona-Test
© Karl-Josef Hildenbrand / DPA
Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote in den USA +++ Justizministerin: "Staat muss zeigen, wer Gewaltmonopol hat" +++ Urteil im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach erwartet +++ Die Nachrichtenlage am Donnerstagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

42 – so viele Tage sind es noch bis zum Jahreswechsel, der dieses Mal für viele anders ablaufen dürfte als gewohnt. Nach den Grünen in Berlin fordern nun auch mehrere Innenpolitiker und Polizei-Gewerkschafter ein Böller-Verbot an Silvester. Zum Feuerwerk gesellten sich rasch Alkohol, Personengruppen und Partystimmung – und das sei nicht angesagt, sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der "Bild"-Zeitung. Auch der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul sprach sich gegen Böller und Raketen aus. Ziel eines Verbotes ist es, die mit der Behandlung von an Covid-19 Erkrankten belasteten Krankenhäuser zu schützen. Die Infiziertenzahlen in Deutschland sind weiter auf einem hohen Niveau.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

22.609 Fälle: Corona-Neuinfektionen etwas über dem Vorwochenstand

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut (RKI) 22.609 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind gut 5000 Fälle mehr als am Mittwoch (17.561), wie aus Angaben des RKI hervorgeht. Im Vergleich zum Wert von vor einer Woche wurden etwas mehr Fälle gemeldet. Am vergangenen Donnerstag hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 21.866 gelegen.

Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote in den USA

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in den USA mehr als eine Viertelmillion Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Das geht aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. In keinem anderen Land der Welt ist eine so hohe Zahl an Todesfällen bekannt. Angesichts steigender Corona-Zahlen schließt die US-Ostküstenmetropole New York erneut ihre Schulen.

Trump strengt teilweise Neuauszählung in Wisconsin an

Donald Trump will bei seinem Versuch, das Ergebnis der US-Präsidentenwahl zu kippen, auch einen Teil der Stimmen im Bundesstaat Wisconsin neu auszählen lassen. Das Wahlkampfteam des Präsidenten habe einen Betrag von drei Millionen Dollar für eine teilweise Neuauszählung überwiesen, teilte die Wahlkommission des Bundesstaates mit.

Justizministerin: "Staat muss zeigen, wer Gewaltmonopol hat"

Justizministerin Christine Lambrecht hat den Polizeieinsatz mit Wasserwerfern gegen Demonstranten, die in Berlin gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert haben, gebilligt. Wenn Auflagen wie Maskenpflicht oder Abstandhalten bewusst missachtet würden, müsse die Versammlung aufgelöst werden, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Der Staat muss zeigen, wer in diesem Land das Gewaltmonopol hat. Es kann nicht sein, dass der Staat resigniert, wenn viele Demonstranten kommen, um bewusst die Regeln zu verletzen." 

Tote bei Einsturz illegaler Mine in Ecuador – Dutzende stecken fest

Beim Einsturz einer Mine in Ecuador sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 60 weitere Personen steckten fest, wie verschiedene Medien unter Berufung auf die Notrufzentrale des Landes übereinstimmend berichteten.

Was heute wichtig wird:

Störer auf AfD-Einladung im Bundestag? Ältestenrat berät

Der Ältestenrat des Bundestags befasst sich am Nachmittag mit dem Verdacht, dass die AfD rechte Störer ins Reichstagsgebäude eingeschleust hat. Diese sollen gestern während der Debatte zum Infektionsschutzgesetz auf den Fluren Abgeordnete bedrängt haben, wie mehrere Parlamentarier berichten. 

Urteil im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach erwartet

Ab 10 Uhr spricht das Kölner Landgericht sein Urteil in dem zweiten dort verhandelten Verfahren aus dem Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach. Angeklagt ist ein 33 Jahre alter Mann, der die Stieftochter seines Cousins sowie seinen Neffen sexuell missbraucht haben soll. Ferner soll der Mann im Besitz von Tausenden kinderpornografischen Bildern und Videos gewesen sein, die er zum Teil auch mit anderen Pädophilen geteilt haben soll.

Mordfall Greta: Angeklagte Erzieherin will Erklärung abgeben

Im Prozess um das getötete Kitakind Greta (3) will die angeklagte Erzieherin ab 12 Uhr erstmals eine Erklärung abgeben lassen. Bisher hat sie sich zu den Tatvorwürfen nicht geäußert. Die 25 Jahre alte Deutsche ist angeklagt, im April dieses Jahres in ihrer Kita in Viersen am Niederrhein während des Mittagsschlafs den Brustkorb von Greta so fest zusammengedrückt zu haben, dass das Mädchen später im Krankenhaus starb. Sie ist deshalb vor dem Landgericht Mönchengladbach wegen Mordes angeklagt.

Ex-Wirecard-Chef Braun soll in Untersuchungsausschuss aussagen

Der frühere Chef des Skandalunternehmens Wirecard soll ab 13 Uhr im Untersuchungsausschuss des Bundestags zu dem Bilanzbetrug aussagen. Die Abgeordneten wollen den Ex-Manager vor allem zu seinen Kontakten zu Politik und Behörden befragen. Dass er sich zu den konkreten Betrugsvorwürfen der Staatsanwaltschaft äußert, wird als eher unwahrscheinlich eingeschätzt. Zeugen müssen sich nicht selbst belasten. Braun gilt als einer der Hauptverantwortlichen für Betrugsskandal, bei dem Wirecard über Jahre Scheingeschäfte in Milliardenhöhe verbucht haben soll.

Haushaltsstreit überschattet EU-Videoschalte zur Corona-Krise

Nach dem Veto von Ungarn und Polen gegen das europäische Haushaltspaket beraten die EU-Staats- und Regierungschefs um 18 Uhr über mögliche Ausweg aus der Krise. Eine Lösung sei von der Videokonferenz aber noch nicht zu erwarten, sagte ein hoher EU-Vertreter am Mittwoch. Es handele sich um ein ernstes Problem, und dafür benötige man Zeit.

Bundeskanzlerin spricht mit Bürgern über Probleme in der Pflege

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht um 14 Uhr in einem Bürgerdialog mit Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und Pflegekräften über deren Probleme gerade in der Coronavirus-Pandemie. Die Videokonferenz kann live auf der Homepage der Bundesregierung verfolgt werden. Erst vergangene Woche hatte die CDU-Politikerin gemahnt, pflegebedürftige Menschen auch in der Pandemie nicht allein zu lassen. Wichtig sei es, Spielräume für soziale Kontakte und Besuche auszuschöpfen. Gerade ältere Menschen litten unter Einsamkeit, sie bräuchten neben Schutz auch Zuwendung.

Deutsche Eishockey Liga entscheidet über Saisonstart

Die Deutsche Eishockey Liga will am Donnerstag endgültig über den Neustart entscheiden. Im Anschluss an eine Gesellschafterversammlung hat die Liga für 14 Uhr zu einer Pressekonferenz in Düsseldorf mit DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke und dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Daniel Hopp eingeladen.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

les / wue DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker