HOME

Erzieherin für Sex mit 13-Jährigem zu Haft verurteilt

Berlin – Eine Erzieherin ist wegen Missbrauchs eines 13-jährigen Jungen in Berlin zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. Drei Mal sei es zu sexuellen Handlungen mit ihrem damaligen Schützling in einer Jugendhilfeeinrichtung gekommen, begründete das Amtsgericht Tiergarten. Die 37-Jährige hatte zuvor weitgehend gestanden. Der Junge habe Sex mit ihr gewollt, sagte die Angeklagte. Sie habe ihm zwar mehrfach erklärt, dass das strafbar sei. «Trotzdem ist es dazu gekommen.»

Sate

Rezepte zum Nachkochen

Hähnchen-Saté: Ob's schmeckt oder nicht, entscheidet eine Geheimzutat

Von Bert Gamerschlag
Eine erschöpfte Erzieherin sitzt in einer Kita auf einer Bank

Angst, Wut und Verzweiflung

Dramatischer Personalmangel in Kitas: stern-Leser berichten von ihren Erfahrungen

Von Hendrik Holdmann
Eine Kita-Mitarbeiterin liest Kindern ein Buch vor

Dramatischer Fachkräftemangel

"Viele sehen uns immer noch als Basteltanten" – eine Erzieherin erklärt die Personalnot in Kitas

Von Hendrik Holdmann
Las Vegas Hochzeit

Von der Dating-App zum Altar

Gematcht, gequatscht, geheiratet: Dieses Ehepaar kennt sich erst wenige Stunden

NEON Logo
Sorgerecht: "Nichts ist spannender, als wenn sie aufeinander losgehen"
stern-Gespräch

Sorgerecht und Scheidung

Sie scheiden Paare. Und bestimmen, wer die Kinder bekommt. Ein Interview über Lüge, Manipulation und Hass

"Letzte Spur Berlin: Kinderspiel": Leon (Anton Rubtsov) hat eine unangenehme Aussprache mit seiner Chefin Sabine (Cristin Köni

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Donnerstag

"Bauer sucht Frau" Guy

"Bauer sucht Frau"

Er schickte gleich drei Frauen nach Hause: Jetzt wurde Bauer Guy selbst abserviert

Guy aus "Bauer sucht Frau"

Kuppelshow

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Guy ist Rechtspopulist - das sagt RTL

Tinder Dates können gemein sein

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe

"Meine Tinder-Dates beleidigen mich, weil ich Übergewicht habe"

Erzieherin mit Kindern in einer Dresdner Kita

Bertelsmann-Stiftung: Personalschlüssel in Kitas leicht verbessert

"Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" mit Ilka Bessin

"Zahltag! Ein Koffer voller Chancen"

"Solche Assis": Eklat bei Hartz-IV-Show mit Cindy aus Marzahn

Frauke Liebs und Fußgängertunnel in Paderborn
stern Crime

Der mysteriöse Tod von Frauke Liebs

"Komm doch wieder." "Das geht nicht. Ich lebe noch."

Von Dominik Stawski
Erzieher in Deutschland

Verdienst-Check

Was verdienen eigentlich Erzieher?

Schokolade

Gerichtsprozess endet mit Vergleich

Erzieherin wurde entlassen, weil sie die Schokolade einer Kollegin aufaß

Wer wird Millionär

"Wer wird Millionär?"

"Süßeste Bewerbung, die wir je hatten": Sechsjähriger stiehlt Günther Jauch die Show

Das Vorstaubecken des Stausees bei Bautzen. Hier entdeckte die Erzieherin den leblosen Körper des Kindes.

Bautzen

Drama bei Kita-Ausflug: Dreijährige treibt leblos in Staubecken

Von Daniel Wüstenberg
Angelina Heger wurde 2014 Zweite beim Bachelor

Der Bachelor 2017

Angelina Heger über ihre "Bachelor"-Abfuhr: "Ich wollte einfach nur weg"

Lesbisch. schwul, hetero: Was unsere Liebe prägt

Partnerschaft

Schwul, lesbisch, hetero oder bi: Warum lieben wir, wie wir lieben?

Die angeklagten Erzieherinnen aus der Eifel sollen ein Kind mit dem Kopf in die Toilette gehalten und die Spülung betätigt haben

Prozess wegen Nötigung

Erzieherinnen sollen Kind mit Kopf in Klo getunkt haben

Jake trägt einen weißen Badeanzug, eine weiße Perücke und tanzt mit einem Minipony im Schlafzimmer

Instagram-Hit

Dieser Pferdetrainer tanzt mit seinem Pony – im Schlafzimmer

Brand nach einer Explosion auf dem Gelände der BASF in Ludwigshafen

Ludwigshafen

Leben mit der BASF: "Es kann immer etwas passieren"

14 Kinder – mit und ohne Behinderungen

Großfamilie mit Pflegekindern

"Ich habe die Kinder aufgenommen, die sonst niemand wollte"

Von Susanne Baller
Zwei kleine Ausreißer

Selbst gebuddelt

Jungs reißen aus Kindergarten aus - durch eigenen Tunnel

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.