HOME
Reportage über den Mangel an Beamten
Audiostory

Öffentlicher Dienst

Staat ohne Diener – wie der Personalmangel bei Beamten das ganze Land lähmt

Kaputte Straßen, zu wenig Lehrer, Aktenstau in der Justiz. Der öffentliche Dienst hat zwar genug Geld, um Probleme zu lösen. Aber kein Personal.

Stern Plus Logo
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz in Berlin

Wegen Personalmangels

Gesundheitsminister Jens Spahn möchte um Pflegekräfte in Mexiko werben

Pflege: Was verdienen Pfleger und Pflegerinnen?

Gehalts-Check

Was verdient man als Altenpfleger?

Fluglotsen in Karlsruhe

Gewerkschaft der Fluglotsen warnt vor mehr Verspätungen wegen Personalmangels

Eine Berliner Kita kündigte massenhaft Verträge – die Eltern hängen nun völlig in der Luft

Betreuungsplätze

Extremer Personalmangel: Berliner Kita wirft über 100 Kinder raus

Eine erschöpfte Erzieherin sitzt in einer Kita auf einer Bank

Angst, Wut und Verzweiflung

Dramatischer Personalmangel in Kitas: stern-Leser berichten von ihren Erfahrungen

Von Hendrik Holdmann
Eine Kita-Mitarbeiterin liest Kindern ein Buch vor

Dramatischer Fachkräftemangel

"Viele sehen uns immer noch als Basteltanten" – eine Erzieherin erklärt die Personalnot in Kitas

Von Hendrik Holdmann
Ein Bundeswehrsoldat bei einer Übung

Söldner in Deutschland?

Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern

Angela Merkel hat die zurückgezogene Zustimmung von Donald Trump zur gemeinsamen Erklärung der G7-Staaten scharf kritisiert
+++ Ticker +++

News des Tages

Merkel: Trumps Absage an G7-Erklärung "ernüchternd" und "deprimierend"

Die JVA Diez

Personalmangel und Drogenmissbrauch

Verliert der Staat die Kontrolle über Deutschlands Gefängnisse?

Von Malte Herwig
Zahlreiche Flüge von Tuifly und Air Berlin wurden abgesagt

Zu wenig Personal

Tuifly und Air Berlin streichen zahlreiche Flüge

RTL-Reporterin Pia Osterhaus aus dem Team Wallraff schlüpfte für ihren Report in die Rolle der Krankenhaus-Praktikantin

"Team Wallraff" im Krankenhaus

"Ich fick dich, du Tauber!" Was eine Praktikantin in der Klinik erlebte

Von Daniel Bakir
Polizisten machen haufenweise Überstunden

Personalmangel wegen Terrorgefahr

Deutsche Polizisten schieben Millionen Überstunden vor sich her

Günter Wallraffs Team recherchierte undercover in Jobcentern

Team Wallraff

Die 5 schlimmsten Skandale im Jobcenter

Bertelsmann-Studie

In Deutschlands Kitas fehlen 120.000 Erzieherinnen

Bundeswehr

Freiwilligen-Armee droht Personalmangel

Tod wegen Personalmangels: Nach einem Herzanfall musste ein Franzose sechs Stunden auf eine Behandlung warten - und starb

Frankreich

Patient stirbt nach sechs Stunden ohne Behandlung

Pflegenotstand

Windeln wechseln? Später, vielleicht!

Von Doris Schneyink

Chirurgenmangel

Deutschland fehlt der Nachwuchs

Studie

Hohe psychische Belastung bei Erzieherinnen

Vermittlungsagenturen

Ärzte aus Osteuropa heilen Personalmangel

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.