HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Meine Tinder-Dates beleidigen mich, weil ich Übergewicht habe"

Lea nutzt Tinder, um einen Partner zu finden. Doch die Sprüche, die sie sich von den Männern anhören muss, sind pure Beleidigungen. Meist zielen sie auf ihr leichtes Übergewicht. Sie fühlt sich herabgewertet und hässlich. Wie kann sie mit solchen Männern umgehen?

Tinder Dates können gemein sein

Tinder Dates: Übergewicht als Problem?

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

Ich (w, 34) bin richtig verzweifelt. Ich suche seit drei Jahren einen Partner. Bei meiner Arbeit sind wir nur Frauen (Erzieherin). In meinem Umfeld sind nur Paare. Deshalb lerne ich bei Tinder Männer kennen. Ich habe aber nur die Falschen getroffen. Entweder es funkte auf beiden Seiten nicht oder ich habe schlimme Dinge erlebt. Dazu muss ich sagen, dass ich klein und dick bin (ich wiege 66 Kilo bei 1,58 m). Einige Männer sind gleich wieder gegangen, als sie mich gesehen haben. Sie sagten dann: "Ich will ehrlich sein. Mit jemandem, der so aussieht, kann ich mir eine Beziehung nicht vorstellen."

Einige andere sind geblieben und haben sogar Sex gewollt. Ich habe gedacht, dass sie Interesse haben. Danach haben sie sich dann nicht mehr gemeldet, und wenn ich nachgefragt habe, kam dann der Spruch: "es passt nicht so, ich hatte mir eine hübschere Freundin vorgestellt." Ich hatte dann das Gefühl, dass ich für Sex noch gut genug war, aber für eine Beziehung nicht.

Einer ist einfach gegangen, als ich mich ausgezogen hatte. Er meinte, er könne gerade nicht, ich sei nicht so das, was er sich vorgestellt hatte.

Ich habe auch schon so Sachen gehört wie: "willst du nicht mal eine Diät machen?" Oder "was ist dein Problem? Frustessen?" Die Männer sahen selbst nicht mal besonders gut aus.

Ich gebe die Hoffnung langsam auf, dass ich noch mal einen Mann finde, der mich so mag, wie ich bin. Es ist wirklich schrecklich, sich mit jemandem zu treffen und Angst zu haben, dass er mich wieder ablehnt.

Was raten Sie mir?

Viele Grüße,

Lea U.


Liebe Lea U.,

Mich hat es sehr schockiert, wie die Männer bei der Partnersuche mit Ihnen umgegangen sind. Es ist sehr verletzend, solche ungefilterte und schonungslose Kritik zu hören, gepaart mit dem Kontaktabbruch. Sie bekommen die Botschaft, dass Sie nicht genügen, nicht gut genug sind, für eine Beziehung nicht taugen, hässlich sind.

Wenn das wiederholt geschieht, erzeugt so etwas große Selbstzweifel, Minderwertigkeitsgefühle und Ängste vor erneuter Abwertung. Ich würde Ihnen deshalb raten, sich eine Erholungspause von mindestens einem halben Jahr zu gönnen, um sich von diesen verbalen Schlägen zu erholen. Außerdem würde ich Ihnen dringend raten, sich in Zukunft eine andere Methode der Partnerwahl zu suchen. Tinder ist eine Dating-App, die in erster Linie auf körperliche Attraktivität baut. Es gibt andere Dating-Foren, die andere Schwerpunkte und Auswahlkriterien haben. Und im realen Leben trifft man auf viele Männer, die eine Frau nach Ihrem Charakter aussuchen und nicht nach ihrem Body-Mass-Index.

Letztlich entscheidet bei der Partnersuche, ob man selbst die Wünsche und Erwartungen eines anderen Menschen erfüllen kann - und ob der andere den eigenen Vorstellungen und Träumen von einem Partner entspricht. Es gibt viele Menschen, denen die äußere Erscheinung und das Gewicht nicht so wichtig sind. Bitte schauen Sie sich einmal aufmerksam auf der Straße um. Sehen Sie nur wunderschöne Frauen mit sehr attraktiven Männern? Wahrscheinlich nicht. Machen Sie sich immer wieder klar, dass auch normal- oder übergewichtige Menschen offensichtlich einen Partner finden. Sie lieben und werden geliebt. Vielen Männern gefällt es, wenn eine Frau etwas fülliger ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, wie Sie mit den Entwertungen des Partners umgehen. Ich habe den Eindruck, dass Sie bislang die verletzenden Sprüche ausgehalten und eingesteckt haben. Das ist für Ihr Selbstwertgefühl fatal, da Sie sich damit zeigen, dass man so etwas mit Ihnen machen kann. Stellen Sie sich einmal vor,  Sie wären ein Kind und ein anderes Kind beleidigt Sie. Was würden Sie von Ihrer Mutter erwarten, wenn sie es sieht? Bestimmt, dass sie Sie verteidigt und dem anderen Kind sagt, dass man Sie so nicht behandeln darf. 

Onlinedating

Tinder Dates: Sich gegen Beleidigungen wehren

Und genau das müssten Sie selbst machen, wenn jemand Sie beleidigt. Es geht dabei übrigens nicht darum, den Mann zu verändern oder Recht zu bekommen. Auch eine Entschuldigung wird wahrscheinlich nicht kommen, denn jemand, der so verletzend sein kann, besitzt wahrscheinlich wenig Mitgefühl und Anstand.

Wehren Sie sich also nicht, um den Mann zu verändern, sondern für sich selbst. Es wird lhnen sehr gut tun, wenn Sie hören, dass Sie sich selbst verteidigen. Nur wie?

Sie sollten nicht drüber sprechen, wie viel Sie wiegen und sich auf eine Diskussion einlassen, ob Sie übergewichtig, attraktiv oder für eine Partnerschaft geeignet sind. Das ist nicht das Thema. Sie sollten auch nicht den Spieß umkehren und dem Mann seine Mängel vorhalten.

Eigentlich geht es doch darum, dass jemand, den Sie mit freundlichen Absichten treffen, Sie absichtlich beleidigt und entwertet. Das ist ein sehr hässlicher Umgang bei der Partnersuche, und genau das sollten Sie benennen. Sie könnten sagen: "Was ist mit dir los, dass Du mich aus heiterem Himmel so entwertest und beleidigst? Was hast du für ein Problem?"

Oder: "Das ist sehr entwertend und verletzend, was du da sagst. Das wirft ein sehr unschönes Licht auf dich." Sie zeigen damit auf die charakterlichen Probleme des Mannes - und genau darum geht es.

Ich denke, dass Sie nach einer solchen Antwort mit erhobenem Kopf aus diesen Situationen herausgehen können. Denn letztlich hat der Mann ein Problem: Er hat keinen Anstand, kein Feingefühl, kein Mitgefühl. Das ist viel schlimmer als Ihre vermeintlich zu vielen Kilos.

Ich hoffe, dass Sie sich in Zukunft besser schützen und wehren.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.