HOME

Germanwings-Absturz: So oft werden Flugzeuge gewartet

24 Jahre alt war die Germanwings-Maschine, die in den Alpen abgestürzt ist. Noch am Tag vor dem Crash wurde sie routinemäßig gewartet - wie alle zwei Monate. Ein Überblick über Flugzeugchecks.

Germanwings-Flieger in Düsseldorf: Die Unglücksmaschine wurde erst am Tag vor dem Unfall gewartet

Germanwings-Flieger in Düsseldorf: Die Unglücksmaschine wurde erst am Tag vor dem Unfall gewartet

Seit 1991 steht der Airbus A320 in Diensten der Lufthansa und von Germanwings. 58.300 Flugstunden hat die Maschine dabei auf 46.700 Flügen gesammelt - und noch am Montag wurde das Flugzeug der obligatorischen Routineuntersuchung unterzogen, sagte Germanwings-Manager Thomas Winkelmann. 24 Stunden später zerschellte es in französischen Alpen. Rund 150 Menschen sind bei dem Unglück ums Leben gekommen.

Um welchen Check es sich genau handelte, präzisierte der Winkelmann nicht. Je nach Flugzeugtyp stehen für jede Maschine rund alle zwei Monate unterschiedliche Untersuchungen an.

  • A-Check: Ist alle 250 bis 600 Flugstunden fällig und nicht sehr aufwändig, weshalb die Maschinen nicht aus dem Betrieb genommen werden müssen.
  • C-Check: Findet rund alle anderthalb Jahre statt, die Maschinen werden dabei teilweise auseinander montiert. Dies dauert rund eine Woche.
  • IL-Check. Wird alle vier Jahre durchgeführt. Dabei werden sämtliche Elemente geprüft und, wenn nötig ausgetauscht
  • D-Check: Dabei wird das Flugzeug generalüberholt. Die gesamte Maschine wird auseinandermontiert und neu zusammengebaut sowie lackiert. Die Dauer der Wartung beträgt vier bis sechs Wochen und ist alle sechs bis zehn Jahre fällig

Laut Germanwings-Chef Thomas Winkelmann wurde der verunglückte Airbus im Sommer 2013 generalüberholt. In Deutschland warten unter anderem Lufthansa Technik und Air Berlin Technik an verschiedenen Flughäfen regelmäßig Maschinen.

Niels Kruse
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(