HOME

Namensgebung: Whiskey Schmidt ist verboten

Eltern können ihren Kindern zwar außergewöhnliche Namen geben, aber es gibt auch Grenzen. Vornamen wie Whiskey oder Borussia wurden nun untersagt. Trotz des Verbots boomen die extravaganten Namen.

Die Eltern von Anderson, Himmelblau, Morgenstern und Emma Tiger haben für ihre Kinder ungewöhnliche Vornamen gefunden. Ähnlich erfinderisch, aber weniger erfolgreich waren Eltern, die ihren Nachwuchs Champagner, Whiskey, Schröder oder Borussia nennen wollten - ihnen wurde dieser Wunsch verwehrt. Auch wenn die deutschen Standesämter und Gerichte nach Einschätzung von Experten immer großzügiger werden - alle Namensvorschläge lassen sie längst nicht durchgehen.

In Deutschland gibt es keine gesetzlichen Regelungen zur Zulässigkeit von Vornamen. Darüber dürfen Eltern - durch das Grundgesetz verbürgt - nahezu frei entscheiden. Dieses Recht hat das Bundesverfassungsgericht zuletzt im November dieses Jahres bekräftigt.

Vorname muss Geschlecht kenntlich machen

Die Karlsruher Richter erlaubten einem Elternpaar, seinen Sohn Anderson Bernd Peter zu nennen. Das Standesamt in Karlsruhe hatte sich zunächst quer gestellt: Anderson sei in Deutschland nur als Nachname gebräuchlich. Das bezweifelte das höchste deutsche Gericht und stellte im Urteil unmissverständlich klar: In das Recht auf freie Namenswahl dürfen die Behörden nur eingreifen, wenn die Eltern verantwortungslos handeln und ihrem Kind schaden.

Diese Gefahr sehen die Gerichte zum Beispiel, wenn der Vorname nicht als solcher zu erkennen ist oder wenn unklar bleibt, ob es ein Mädchen- oder Jungenname ist. Dabei sind die Gerichte inzwischen nicht mehr allzu streng: So entschied das Oberlandesgericht Hamm im März 2005, dass Jungen Luca oder Luka heißen dürfen - der Name werde überwiegend an männlichen Nachwuchs vergeben und das reiche aus.

Erfindungsreiche Eltern

Vor einigen Jahren hätten die Gerichte noch strikter geurteilt, sagt die Leiterin der Namenberatung an der Universität Leipzig, Gabriele Rodríguez. Die Einrichtung beantworte jährlich rund 3000 Anfragen, erklärt die Sprachwissenschaftlerin. "Die meisten Fragen kommen von Eltern, die wissen wollen, ob ein bestimmter Vorname zulässig ist." Je erfindungsreicher die Eltern, desto schwieriger sei eine Antwort. Steht etwa ein Urlaubsort für den Namen Pate, ist laut Rodríguez nicht immer sofort klar, dass es sich überhaupt um einen Vornamen handelt. Marrakesh und Andalucia gingen aber in Ordnung. Prominente Vorbilder hierfür sind Paris Hilton, Brooklyn Beckham und der Sohn von Verona Feldbusch, San Diego.

Immer mehr Eltern versuchten, ihrem Kind einen besonderen, individuellen Namen zu geben, sagt Rodríguez. Diese Einschätzung teilt Gerhard Müller, der die Namenberatung der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden leitet. "Die Fantasie der Eltern ist groß." Häufig dienten Prominente oder Filmhelden als Vorlage, sagt Müller. Wie bei den Galadriels und Legolas, die ihre Vornamen dem Streifen "Herr der Ringe" verdankten.

5 Vornamen sind genug

Dass Eltern mit bekannten Namen auch daneben liegen können, entschied das Standesamt Köln im Jahr 2002. Ein türkisches Paar wollte seinen Sohn "Osama bin Laden" nennen. Das lehnte das Amt wegen der Assoziation mit dem weltweit gesuchten Terroristen ab. Die Eltern entschieden sich schließlich für zwei gebräuchliche Namen.

Grenzen gibt es auch für die Zahl der Vornamen. Das hat eine Mutter aus Nordrhein-Westfalen erfahren, die ihren Jungen so nennen wollte: "Chenekwahow, Tecumseh, Migiskau, Kioma, Ernesto, Inti, Prithibi, Pathar, Chajara, Majim, Henriko und Alessandro". Sie scheiterte Anfang 2004 mit einer Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe. Zuvor hatte das Oberlandesgericht Düsseldorf die Namenskette auf fünf begrenzt. Laut OLG haben zwölf Namen einen "erheblich belästigenden Charakter" für das Kind.

Stefan Waschatz/DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus