HOME

Prinz William und Kate Middleton: Die fast perfekte Traumhochzeit

Ihre Hochzeit hielt ganz England in Atem: Prinz William und Kate Middleton haben sich das Jawort gegeben. Nur der Kuss auf dem Balkon des Buckingham Palace dämpfte ein wenig die Euphorie.

Ein royales Märchen ist endlich wahr geworden: Nach jahrelanger Beziehung haben der britische Prinz William und die bürgerliche Millionärstochter Kate Middleton geheiratet. Unter den Augen von Millionen Fernsehzuschauern in aller Welt gaben sie sich am Freitag in der Londoner Westminster Abbey das Jawort. Während einer Kutschfahrt und auf dem Balkon vom Buckingham Palace wurden sie von hunderttausenden Menschen umjubelt.

Elfenbeinfarbenes Kleid mit langer Schleppe

William nahm seine Braut, die ein elfenbeinfarbenes Kleid mit langer Schleppe trug, mit feierlicher Miene am Traualtar in der Westminster Abbey in Empfang. Auf den großen Moment musste die Öffentlichkeit dann nur noch wenige Minuten warten. Die Gemeinde sang lediglich das Lied "Guide me, O thou great Redeemer", bevor der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, Kate und William das Ehegelübde abnahm und sie zu Mann und Frau erklärte.

Anschließend steckte der 28-jährige Prinz seiner wenige Monate älteren Gemahlin den Ehering an. Er selbst hatte sich gewünscht, keinen Ring zu tragen. Kate bekam einen Ring aus walisischem Gold, das Königin Elizabeth II. ihrem Enkel William kurz nach seiner Verlobung im November eigens für den Anlass geschenkt hatte.

Nach der Trauung in die Kutsche

Nach der rund einstündigen Trauungszeremonie, an deren Ende die Nationalhymne "God Save the Queen" gesungen wurde, verließen Kate und William die Kirche. Kate, die sich nun Herzogin von Cambridge nennen darf, machte zuvor noch einen Knicks vor der Queen, die sanft lächelte. Dann bestiegen die Frischvermählten dieselbe offene Kutsche, in der am 29. Juli 1981 auch Prinz Charles und Lady Diana, die Eltern von William, nach ihrer Hochzeit saßen.

William und Kate fuhren bei Sonnenschein unter dem Jubel hunderttausender Schaulustiger zum Buckingham-Palast. Dort zeigten sie sich mit der Queen auf dem Balkon der wartenden Menge. Der mit Spannung erwartete Kuss des Paares fiel nach dem Geschmack der Menge zu kurz aus, so dass William und Kate sich gleich noch mal küssten.

William in der Uniform der Irish Guards

William, der eine rote Uniform der Irish Guards trug, hatte in der Kirche eine Dreiviertelstunde auf das Eintreffen seiner Auserwählten warten müssen - so wie es die strikte Hochzeitsplanung vorsah. Der Bräutigam war zusammen mit seinem jüngeren Bruder und Trauzeugen Harry in einem dunkelroten Bentley zur Kirche gefahren. Anschließend traf Williams Vater, Thronfolger Charles, mit seiner Frau Camilla in der Kirche ein. Die Queen, die zu Fanfarenklängen als letzter Gast in die Kirche einzog, hatte einen gelben Mantel mit passendem Hut und dazu eine prachtvolle Brosche und Perlenschmuck gewählt, ihr Mann Philip trug eine rote Uniform mit blauer Schärpe.

Das Geheimnis um den Designer des Brautkleids wurde erst gegen 12.00 Uhr (MESZ) gelüftet, als Kate an der Westminster Abbey erschien. Die Robe, deren oberer Teil und Ärmel ausschließlich aus Spitze bestanden, wurde von Sarah Burton entworfen, der Chefdesignerin des Hauses Alexander McQueen. Kates jüngere Schwester und Trauzeugin Pippa trug die 2,70 Meter lange Schleppe, als die Braut unter dem Gesang eines Knabenchors von ihrem Vater Michael Middleton zum Altar geführt wurde.

Gäste aus Prominenz und Hochadel

Zu der Hochzeit des Jahres in der Westminster Abbey waren Vertreter aus dem europäischem Hochadel sowie aus Politik, Sport und Showbusiness erschienen. Unter den Gästen waren der Sänger Elton John, der Regisseur Guy Ritchie und der Fußballer David Beckham und seine Frau Victoria. Auch "Mr. Bean"-Darsteller Rowan Atkinson sowie die Freundin von Prinz Harry, Chelsea Davy, fanden sich in der Abbey ein.

Die Trauung der Nummer zwei der britischen Thronfolge mit der Bürgerlichen Kate Middleton ist die bedeutendste Hochzeit im britischen Königshaus seit 30 Jahren. Im Sommer 1981 hatten Williams Eltern Prinz Charles und Lady Diana geheiratet. Die Ehe wurde 1996, ein Jahr vor Dianas Tod, geschieden.

tkr/AFP / AFP