VG-Wort Pixel

Vermisster Junge aus Duisburg Er verschickte eine Whatsapp und verschwand – Aktenzeichen XY sucht den 15-jährigen Marvin

Mit dieser Facebookseite sucht die Mutter von Marvin Konsog nach ihrem Sohn
Mit dieser Facebookseite sucht die Mutter von Marvin Konsog, Manuela Bock, nach ihrem Sohn
Das mysteriöse Verschwinden des Marvin Konsog bewegt seit mehr als zwei Jahren viele Menschen im Ruhrgebiet und in ganz Deutschland. Mit "Aktenzeichen XY ... ungelöst" erhofft sich die Polizei neue Hinweise.

Wenn Menschen verschwinden, ist die Ungewissheit für Angehörige kaum zu ertragen. Die Mutter von Marvin Konsog lebt mit diesem Gefühlsmix aus Angst, Hoffnung und Trauer seit 773 Tagen. Damals, am 11. Juni 2017, verschwand ihr Sohn und hinterließ dabei kaum Spuren. Jetzt versucht die Polizei, neue Hinweise durch die Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zu bekommen. Mutter Manuela Bock wird in der Livesendung in München im Publikum sitzen und den Bericht verfolgen. Marvins Schwester soll im Studio an ihren Bruder appellieren, sich zu melden.

"Wo ist mein Kind?", heißt die Spezialfolge an diesem Mittwochabend (20.15 Uhr, ZDF), Moderator Rudi Cerne stellt noch drei weitere Fälle von Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor, die – teils seit Jahrzehnten – vermisst werden.

Im Fall von Marvin Konsog sind es "nur" zwei Jahre – für die Familie ein unerträglich langer und zermürbender Zeitraum. Der Junge war 13 Jahre alt, als er an jenem Sonntagvormittag verschwand.

Mit diesem Polizeifoto wird nach Marvin Konsog gesucht. Als er verschwand, war er 13 Jahre alt
Mit diesem Polizeifoto wird nach Marvin Konsog gesucht. Als er verschwand, war er 13 Jahre alt
© Polizei Duisburg

Marvin galt, das ist mehreren Presseberichten zu entnehmen, als Problemkind, das nach dem Tod seines Vaters zu Hause nicht mehr klarkam und schließlich in einer Wohngruppe in Oer-Erkenschwick untergebracht wurde. "Der Westen" berichtet, er sei der Polizei auch wegen Diebstahls bekannt gewesen, habe sich aggressiv gegenüber seiner Familie verhalten.

"Aktenzeichen XY ... ungelöst" rekonstruiert die Zeit vor dem Verschwinden

Mysteriös muten aber vor allem die Tage vor seinem Verschwinden an: Kurz vor jenem verhängnisvollen Sonntag im Juni vor zwei Jahren muss sich etwas verändert haben in Marvins Leben. Er habe plötzlich viel Geld und neue Sachen gehabt, so das ZDF in seiner Pressemitteilung zur Sendung. Außerdem habe er von einem neuen besten Freund namens Ismael gesprochen, den allerdings niemand kannte.

An jenem 11. Juni habe sich Marvin gegen 10 Uhr bei seinen Erziehern verabschiedet, er galt in seiner Wohngruppe als zuverlässig. Angeblich habe er sich mit einem Freund auf dem Berliner Platz in Oer-Erkenschwick treffen wollen. "Um 11:37 Uhr meldete er sich per Whatsapp bei den Mitarbeitern der Einrichtung zum letzten Mal. Seitdem ist sein Handy ausgeschaltet und er ist für niemanden mehr erreichbar", so die Polizei.

Zeugen wollen Marvin Konsog an verschiedenen Orten gesehen haben

Der Fall liegt bei der Polizei Duisburg, Ermittler suchen aber auch mit einer bundesweiten Öffentlichkeitsfahndung nach Marvin Konsog. Bislang fehlt von ihm jeder Spur – obwohl sich im Laufe der Zeit laut Polizei Zeugen aus ganz Deutschland meldeten – und sogar aus den Niederlanden und Österreich.

Marvins Mutter sucht mit einer Facebook-Seite nach ihrem Sohn. Sogar ein Hellseher meldete sich bei der Mutter, der behauptete, er sehe Marvin tot in einem Wald liegen, wie "Der Westen" berichtete. Die Polizei habe daraufhin an der angegebenen Stelle gegraben, aber nichts gefunden. Die Zeit der Ungewissheit für Marvins Familie ging weiter. Dass bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" an diesem Mittwochabend ein entscheidender Hinweis eingeht – das ist die Hoffnung der Familie von Marvin Konsog.

Quellen: "Aktenzeichen XY ... ungelöst", ZDF.de, "Der Westen", "Der WestenPolizei Duisburg, Facebook-Seite "Marvin Konsog, 13 Jahre, vermisst seit dem 11.06.2017"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker