VG-Wort Pixel

"Reichsbürgerin" Pensionierte Lehrerin soll Gruppe zur Entführung von Karl Lauterbach geleitet haben – Festnahme in Sachsen

Bundesgesundheitminister Karl Lauterbach (SPD)
Bundesgesundheitminister Karl Lauterbach (SPD)
© Bernd von Jutrczenka / DPA
Sie soll als Anführerin einer Gruppe die Entführung von Karl Lauterbach geplant haben: Die Polizei in Sachsen hat in dem Fall eine sogenannte Reichsbürgerin festgenommen. Der Bundesgesundheitsminister bedankte sich bei den Behörden.

Die Bundesanwaltschaft hat in Sachsen eine mutmaßliche Reichsbürgerin festnehmen lassen, welche als Anführerin in einer Gruppe die Entführung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geplant haben soll. Elisabeth R. erkenne die staatliche Grundordnung der Bundesrepublik nicht an, teilte die Behörde am Donnerstag in Karlsruhe mit. Sie habe sich darum einer Gruppierung angeschlossen, die Stromleitungen zerstören wollte, um damit einen Blackout und letztlich bürgerkriegsähnliche Zustände auszulösen.

So sollte Deutschland eine konstituierende Versammlung und ein autoritär geprägtes Regierungssystem bekommen – für die Gruppierung bestehe das Deutsche Reich auf Grundlage der Verfassung von 1871 weiter. Bereits im Frühjahr waren vier Verdächtige festgenommen worden, die der Gruppe angehört haben sollen. Sie sollen auch geplant haben, Lauterbach gewaltsam zu entführen und dazu unter Umständen seine Leibwächter zu töten.

Neben Umsturz Entführung Karl Lauterbachs geplant

Die Gruppe habe aus einem administrativen und einem militärischen Teil bestanden, teilte die Bundesanwaltschaft nun mit. Elisabeth R. habe im administrativen Teil der Gruppe eine übergeordnete Stellung innegehabt. Vor allem sei sie in die Versuche anderer Verdächtiger eingebunden gewesen, Waffen und Sprengstoff zu beschaffen. Auch habe sie versucht, ähnlich denkende neue Mitglieder anzuwerben. Sie soll mehrmals eine "rasche Umsetzung des Vorhabens" eingefordert und Schriftstücke verfasst haben, die bei den geplanten Aktionen verwendet werden sollten.

Im Frühjahr wurden die vier Verdächtigen Thomas O., Sven B., Michael H. und Thomas K. aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands festgenommen (der stern berichtete). Ende April übernahm die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen. Elisabeth R. sei am Donnerstag im Landkreis Mittelsachsen festgenommen worden, teilte sie nun mit. Bei ihr und einem weiteren Menschen, der nicht beschuldigt werde, habe es Durchsuchungen gegeben.

R. sollte noch am Donnerstag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden sollte. Sie ist dringend verdächtig, sich als Rädelsführerin an einer terroristischen Vereinigung beteiligt zu haben und als Mittäterin ein hochverräterisches Unternehmen gegen den Bund vorbereitet zu haben.

Lauterbach bedankte sich nach der Festnahme. Er danke "den Kollegen" des Bundeskriminalamts, "die jeden Tag auch ihre Gesundheit für meinen Schutz riskieren", erklärte er bei Twitter mit Blick auf seine Personenschützer. Dazu stellte er einen Link zu einem Bericht über die Vorgänge.

wue AFP

Mehr zum Thema

Newsticker