HOME

Teurer Toilettengang: Pinkelpause kostet Busfahrer 15.000 Euro

Die Pinkelpause eines Busfahrers hat in Nürburg ein jähes und teures Ende gefunden. Während der Mann auf der Toilette seines Busses saß, machte sich das Fahrzeug selbstständig.

Ein Busfahrer hat während seiner Pinkelpause auf der Bordtoilette einen Schaden von rund 15.000 Euro verursacht. Der 63-Jährige aus Leipzig hatte auf dem Parkplatz in Nürburg (Rheinland-Pfalz) vergessen, die Handbremse anzuziehen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als er auf dem stillen Örtchen saß, rollte der Bus etwa 70 Meter talabwärts und stieß gegen zwei parkende Autos. "Es ist zu vermuten, dass die Sitzung dann grob durch einen lauten Knall und einen heftigen Ruck beendet wurde", teilte die Polizei mit.

Der Bus schob die Wagen auf einen erhöhten Bordstein. Sie wurden erheblich beschädigt. Auch am Bus entstand Schaden. Zum Glück waren die Fahrgäste vor der Pinkelpause alle ausgestiegen.

tkr/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel