HOME

Trübe Aussichten: Winterwetter bleibt wohl bis Ostern

Von Frühling keine Spur: Der Norden und Osten bibbert bei eisiger Kälte. Selbst in Sibirien ist es wärmer. Und die Aussichten für Ostern? Nichts für schwache Nerven!

Ohne Handschuhe, Schal und Mütze geht fast niemand aus dem Haus: Kurz nach dem kalendarischen Frühlingsanfang herrscht in weiten Teilen Deutschlands #link;http://www.stern.de/panorama/sternde-leser-zeigen-ihre-winterbilder-deutschland-ein-wintermaerchen-1986700.html;tiefster Winter#. Vor allem im Norden ist es frostig kalt. Die Temperaturen lagen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in der Nacht zum Samstag in Lübeck-Blankensee bei minus 9 Grad, in Hamburg-Fuhlsbüttel bei minus 7 Grad und an der Mecklenburgischen Seenplatte teilweise unter minus 10 Grad. Hoteliers und Liftbetreiber freuten sich aber über das frostige Wetter: Zahlreiche Wintersportfans strömten zu den Ski-Hängen der Mittelgebirge.

In Norddeutschland blieben mehrere Autos nach Angaben der Polizei im Schnee stecken oder rutschten in Gräben. Auf der Zugstrecke bei Eckernförde in Schleswig-Holstein blieb ein Triebwagen, der zunächst eine technische Panne hatte, beim Abschleppen mit einer anderen Lokomotive im Schnee stecken. Erst nachdem Hilfskräfte den Schnee geräumt hatten, konnte der Zug mit drei Fahrgästen weiterfahren, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Starker Ostwind trieb an der Nordseeküste sowie auf den Nordfriesischen Inseln und Halligen das Wasser aus den Häfen und brachte damit die Fahrpläne der Fähren durcheinander.

In Sibirien ist es wärmer

Während die Menschen in Berlin am Samstag bei klirrendem Frost und minus 7 Grad zitterten, waren die Tagestemperaturen sogar in einigen Städten Sibiriens milder: In Omsk zum Beispiel registrierte der Deutsche Wetterdienst um 10 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) minus 4 Grad. In nahezu ganz Sibirien liegt die mittlere Jahrestemperatur unter null, im Nordosten sogar bei minus 18 Grad.

Deutsche Wintersportfans können sich über den frostigen Frühling freuen: Ski alpin, Langlauf und Rodeln stehen im Harz weiter auf dem Programm. Auch auf dem Erbeskopf, dem höchsten Berg von Rheinland-Pfalz, sind weiterhin Skifahrer und Rodler unterwegs. An den Ski-Hängen und auf den Loipen von Erzgebirge und Vogtland erwarten Hoteliers und Liftbetreiber an diesem Wochenende und zu Ostern noch einmal viele Wintersportfans. "Danach ist die Luft raus", sagte Christian Günther von der Gästeinformation der Stadt Oberwiesenthal am Samstag. Schon jetzt sei deutlich zu spüren, dass die Leute wintermüde sind.

Frühling nicht in Sicht

Ein durchgreifender Wetterumschwung ist in Norddeutschland zunächst nicht in Sicht. "Es bleibt mindestens die nächsten drei Tage fast genauso", sagte Meteorologe Rudolf Eissing. Tagsüber steigen die Temperaturen nicht über den Gefrierpunkt, nachts liegen sie bei minus 5 bis minus 10 Grad. An der Ostsee von Ostholstein über den Darß bis nach Rügen können immer wieder Schneeschauer durchziehen. "Der relativ starke Ostwind macht das Ganze noch unangenehmer", fügte Eissing hinzu. "Von Frühling ist da noch nichts zu sehen." Immerhin soll verbreitet die Sonne scheinen.

Auch für Ostern machte Eissing wenig Hoffnung auf Frühling im Norden. Das Hochdruckgebiet über Skandinavien werde in der kommenden Woche zwar von einem Tief abgelöst. Aber: "Das saugt kalte Meeresluft aus dem Raum Spitzbergen an." Schon Karfreitag werde das Tief auch über Norddeutschland hinwegziehen. Es sei mit weiterhin kalter, aber feuchterer Witterung zu rechnen. Bei nur wenigen Graden über null am Tage und leichtem Frost in der Nacht sei mit Schneeregen zu rechnen. "So richtig toll wird das nicht." Besuchern der Osterfeuer gab der Meteorologe den Tipp: "Da muss man zusätzlich Glühwein trinken."

DPA / DPA
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.