HOME

Überraschende Vierlings-Geburt: "Da sind noch mehr Füße"

Eine hochschwangere Frau aus den USA wird ins Krankenhaus gebracht, um Drillinge auf die Welt zu bringen. Doch nach drei entbundenen Babys bemerkt der Arzt: Es gibt noch mehr Familiennachwuchs.

Von Christoph Fröhlich

Kimberly Fugate vor einem ihrer vier Neugeborenen.

Kimberly Fugate vor einem ihrer vier Neugeborenen.

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein Routine-Eingriff, den die Ärzte des Universitätskrankenhauses von Mississippi so schon Dutzende Male hinter sich gebracht haben dürften: Eine Frau wird hochschwanger eingeliefert, mittels Kaiserschnitt sollen Mehrlinge auf die Welt gebracht werden.

Doch der Fall der 41-jährige Kimberly Fugate ist eine kleine Sensation: Als die Patientin in den Kreissaal gebracht wird, glauben sowohl sie, ihr Mann als auch das Ärzte-Team, dass sie in den nächsten Stunden eineiige Drillinge zur Welt bringen wird. Dass jedenfalls legen die Ultraschallbilder der zahlreichen Vorsorgeuntersuchungen nahe. Doch nachdem die Ärzte drei Babys entbunden haben, trauen sie ihren Augen kaum: "Da sind noch mehr Füße", sagten sie dem US-Sender "ABC" zufolge. "'Mehr Füße' war das einzige, was ich immer wieder gehört habe, und ich sagte nur 'Neeeeeein'", erzählte die Mutter dem Sender.

Tatsächlich war das vierte Kind auf keinem Ultraschallbild zuvor zu sehen, scheibt "CBS News". Als Fugates Ehemann Craig den Aufwachraum betrat, in dem seine Frau nach der anstrengenden Geburt vor sich hinschlummerte, war er noch völlig ahnungslos. Erst als er den Arm seiner Frau mit vier Bändchen ums Handgelenk zu sehen bekam, wurde er stutzig: "Zähl doch mal nach", sagte sie zu ihm.

"Zähl doch mal nach": Mit diesen Worten brachte Kimberly Fugate ihrem mann bei, dass er nun vier statt drei neue Töchter habe.

"Zähl doch mal nach": Mit diesen Worten brachte Kimberly Fugate ihrem mann bei, dass er nun vier statt drei neue Töchter habe.

James Bofill, Leiter der Geburtshilfe-Station, sagte Medien später, dass er so einen Fall noch nie in seiner 27-jährigen Karriere erlebt habe. "Ich war wirklich verwirrt. Mir wurde die Nachricht von einer Kollegin überbracht. Ich dachte sie wollte mich veralbern." Bofill zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit einer Vierlingsgeburt bei 1 zu 729.000. Ein Fall von eineiigen Vierlingen, wie sie Fugate auf die Welt brachte, sei noch wesentlich unwahrscheinlicher.

Die vier Babys, allesamt Mädchen, sind gesund, obwohl sie 13 Wochen zu früh auf die Welt kamen. Sie heißen Kenleigh Rosa, Kristen Sue, Kayleigh Pearl und Kelsey Roxanne. Die zehnjährige Katelyn hat damit auf einen Schlag vier kleine Schwestern bekommen. Vierlinge seien "ein Segen", sagte Fugate im Gespräch mit "CBS", doch mehr Kinder wolle sie auf keinen Fall. "Das. War. Es."

Themen in diesem Artikel