VG-Wort Pixel

Video Deutsche Bahn nimmt neusten ICE 3neo in Betrieb

STORY: Jungfernfahrt mit bis zu 320 Stundenkilometern – Der ICE 3neo soll ab dem 11. Dezember das Angebot der Deutschen Bahn verbessern. Zunächst auf der Strecke Dortmund, Köln, Frankfurt/Main bis nach München. Deutsche Bahn-Vorstand Michael Peterson freute sich über die schnelle Lieferung: "Ja, dieser Zug ist nicht nur ein Rekordzug, was seine Höchstgeschwindigkeit angeht, sondern auch ein Rekordzug in seiner Beschaffung. Wir haben diesen Zug vor zweieinhalb Jahren bestellt, und zweieinhalb Jahre später steht er schon hier. Normalerweise dauert eine solche Beschaffung doppelt so lange. Und trotzdem ist es nicht nur einfach ein Zug von der Stange, sondern ein Zug mit vielen Innovationen und Neuerungen. Und damit haben hier unsere Teams von DB und Siemens was ganz, ganz Tolles auf die Schiene gestellt. Dass wir trotz Pandemie, trotz Lieferketten, Schwierigkeiten, die es in der aktuellen Zeit gibt, pünktlich sogar eine Woche zu früh, liefern." Auch Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn zeigte sich erfreut: "Denn es soll ja mehr Sprinterverbindung geben zwischen Köln, Frankfurt und Stuttgart, wie aber auch zwischen Berlin und München. Dazu werden solche Züge gebraucht. Und die Erfahrung zeigt, dass eben das schnelle Fahren auch bei einem Teil des Publikums sehr, sehr gut ankommt." Mit den 73 neuen Zügen wächst die ICE-Flotte der Deutschen Bahn auf rund 450 Züge und weitere 32.000 Sitzplätze bis 2029, teilte die Bahn mit. Der ICE ist zudem der erste Hochgeschwindigkeitszug der Deutschen Bahn, der über mobilfunkdurchlässige Fenster verfügt. Diese sollen für besseres mobiles Netz im Zuginneren sorgen. Ab 2024 sollen die Züge dann auch international auf Strecken nach Belgien und in die Niederlande zum Einsatz kommen.
Mehr
Die neuen Hochgeschwindigkeitszüge sollen das Angebot der Bahn weiter verbessern.

Mehr zum Thema

Newsticker