VG-Wort Pixel

Video IG Metall lässt die Muskeln spielen

STORY: Einen Tag vor den möglicherweise entscheidenden Verhandlungen im Tarifstreit der Metallindustrie hat die IG Metall noch einmal mobil gemacht. In Mannheim gingen rund 3.500 Beschäftigte der Branche auf die Straße, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Die IG Metall fordert acht Prozent mehr Entgelt mit einer Laufzeit von zwölf Monaten, um die Inflation wenigstens teilweise auszugleichen. Die Arbeitgeber boten bislang eine pauschale Erhöhung um 3000 Euro netto bei einer Laufzeit von 30 Monaten an. Die Arbeitgeber müssten sich jetzt bewegen, sagt der Geschäftsführer der IG Metall Mannheim, Thomas Hahl: "Der Arbeitgeber hat nach zwei Monaten immer noch nicht die Möglichkeit genutzt, ein Angebot auf den Tisch zu legen. Die Menschen sind sauer, die Menschen sind hier. Morgen ist die nächste Tarifverhandlung und wenn die Arbeitgeber sich nicht bewegen, können wir uns noch mehr bewegen.” Die Gewerkschaft hält ein kräftiges Lohnplus für finanzierbar, da viele Unternehmen gut verdienten und volle Auftragsbücher hätten. Die Arbeitgeber blocken das ab, weil viele kleinere Betriebe unter dem dann noch stärker steigenden Kostendruck einbrechen könnten. In der fünften Verhandlungsrunde am Donnerstag in Baden-Württemberg strebt die IG Metall einen Pilotabschluss an. Auch die Arbeitgeber zeigten sich im Vorfeld optimistisch, dass das gelingen kann.
Mehr
In der fünften Verhandlungsrunde am Donnerstag in Baden-Württemberg strebt die IG Metall einen Pilotabschluss an. In Mannheim gingen am Mittwoch Tausende Beschäftigte der Branche auf die Straße, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Mehr zum Thema

Newsticker