VG-Wort Pixel

Hells Angel Frank Hanebuth "Ich habe mir hier nichts zuschulden kommen lassen!"

Der berühmteste Rocker Europas ist ziemlich sauer.


Kuno Kruse: “Haben Sie sich nun was zu Schulden kommen lassen in Spanien, oder nicht?”
Frank Hanebuth: “Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen, das geht auch vielen anderen so.”


Zwei Jahre saß Frank Hanebuth auf Mallorca in Untersuchungshaft. Festgenommen bei der Polizeiaktion Casablanca. Der Vorwurf: Der Hells Angel sei der Boss einer kriminellen Vereinigung. Doch bis heute wurde keine Anklage erhoben. Die Ermittler können nichts vorlegen, was dem Staatsanwalt genügt.


Kuno Kruse: “Wir hätten Frank Hanebuth natürlich lieber in Hannover besucht, aber er darf Spanien nicht verlassen. Er ist auf Kaution frei, und er weiß nicht, wie lange er hier noch bleiben muss.” .


Um mit ihm selbst zu reden, sind wir nach Mallorca geflogen. Er wollte sich hier eine neue Existenz aufbauen. Dann kam alles anders.


Kuno Kruse: “Zwei Jahre im Gefängnis, wie fühlt man sich?”
Frank Hanebuth: “Na gut, wir sind Männer, da muss man durch. Für uns ist das kein großes Problem. Das beeindruckt uns auch nicht. Aber die Familie wird eben in Mitleidenschaft gezogen. Und es kommt ja immer drauf an, warum man sitzt. Zu Recht oder zu Unrecht.”


Wir haben uns beim stern mit mehreren Kollegen durch die Akten gearbeitet, um herauszufinden, was ihm vorgeworfen wird. Und so unglaublich es klingt, es gibt viele abgehörte Telefonate, aber keine Straftat.
Hanebuth ist seit Juli raus, muss sich aber jeden Tag bei der Polizei melden. Ein Leben auf Mallorca, man könnte meinen, es gibt Schlimmeres.


Frank Hanebuth: “Ja gut, es ist alles wunderschön hier. Ich sag immer, ich bin hier gefangen im Paradies. Sicherlich ist man frei, aber die Ausreise wird einem verweigert. Mein Umfeld, meine ganzen Freunde, meine Familie, alles ist in Deutschland. Und es ist auch überhaupt nicht nachvollziehbar, warum wir nicht ausreisen dürfen. Wir sind EU-Bürger. Haben Kaution hinterlegt. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie vor etwas gedrückt und schon gar nicht vor diesem Verfahren, mit Sicherheit nicht.”


Hanebuths Verteidiger Gonzalo Boye ist ein berühmter Menschenrechtsanwalt. Im Juli hatte er Haftbeschwerde eingelegt. Deshalb sprach ich bereits im Sommer mit ihm in Madrid.


Gonzalo Boye: “Meine Sorge, dass er gesessen hat, zwei Jahre im Gefängnis, weil er Frank Hanebuth ist.  Die haben versucht, Taten zu finden und Leute zu finden, die etwas gegen Herr Hanebuth sagen. Die reden über Herr Hanebuth und wie schlecht Herr Hanebuth ist, aber die reden nicht, was Herr Hanebuth gemacht hat. Aber trotzdem, die haben ihn zwei Jahre in Untersuchungshaft, in Isolierungshaft gehalten.”


Man könnte sich fragen, warum sich gerade dieser Anwalt für einen deutschen Rocker engagiert.


Gonzalo Boye: “Hier in Spanien ich habe den Eindruck, dass die Untersuchungshaft nicht so wichtig ist, aber natürlich das ist ein Menschenrecht. Das Recht zu Freiheit ist ein Menschenrecht.”


Zurück auf der Insel. Im Zuge von Hanebuths Vehaftung wurden 57 weitere Personen beschuldigt.


Kuno Kruse: “Wie viele von den 57 Verdächtigen sind denn überhaupt Mitglieder der Hells Angels?”
Frank Hanebuth: “Vier.”
Kuno Kruse: “Nur vier?”
Frank Hanebuth: “Ja.”
Kuno Kruse: “Und wer sind all die andere Leute?”
Frank Hanebuth: “Keine Ahnung. Das sind Bekannte teilweise, die Meisten kenne ich überhaupt nicht. Aber man hat hier zusammengeschmissen, was nicht zusammen gehört.”


Die Festnahme nahm er noch gelassen.


Frank Hanebuth: “Bei der Verhaftung war ich der festen Überzeugung, dass sich das in kurzer Zeit auflöst. Und ich denke, na gut, das dauert vielleicht ein, zwei Wochen, dann ist der Zauber vorbei. Scheinbar ist das jetzt so, dass ein Hells Angel für alles verantwortlich gemacht werden kann, ohne Beweise, ohne irgendwelche Fakten. Und gut, das haben wir eben auszuhalten. Das ist so.”
Kuno Kruse: “Haben Sie sich im Stich gelassen gefühlt?”
Frank Hanebuth: “Von wem?”
Kuno Kruse: “Sagen wir von der deutschen Polizik und Justiz?”
Frank Hanebuth: “Von denen erwarte ich nichts!”


Trotzdem möchte Hanebuth zurück nach Deutschland.


Frank Hanebuth: “Ich gehe natürlich zurück zu meinen Leuten, zu meinem Umfeld. Zu meiner Familie, ist ja klar.  Und deswegen ist für mich ja gar keine Frage, geht’s zurück nach Hannover.”

Das kann noch dauern. In Spanien lässt die Justiz sind Zeit.
Mehr
Zwei Jahre saß Frank Hanebuth in Spanien in Untersuchungshaft. Doch sein Verteidiger weiß immer noch nicht, was man ihm eigentlich vorwirft. Der Hells Angel ist jetzt frei, aber er darf das Land nicht verlassen. Kuno Kruse hat ihn besucht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker