HOME

AirAsia-Unglücksflug verpasst: Wie eine Hepatitis-Erkrankung eine ganze Familie vor dem Tod rettete

Verpasste E-Mails, schwere Krankheit: Während Suchkräfte das Wrack der verunglückten AirAsia-Maschine bergen, sind zwei Großfamilien überglücklich: Sie verpassten den Flug.

Angehörige trauern um die Opfer von Flug QZ8501 - bei dem Absturz wurden alle Insassen an Bord getötet.

Angehörige trauern um die Opfer von Flug QZ8501 - bei dem Absturz wurden alle Insassen an Bord getötet.

Dass eine Hepatitis-Erkrankung oder eine übersehene E-Mail sich eines Tages als Glücksfall für sie erweisen würde, hätten sie nicht erwartet: Wie CNN berichtet, verpassten gleich zwei Großfamilien AirAsia-Flug QZ8501 - die Maschine, die auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur abstürzte.

Sie konnten nicht ahnen, dass Missgeschicke ihre Lebensretter waren. So war die Familie von Inge Goreti Ferdiningsih ganz und gar nicht erfreut, als klar wurde, dass der Urlaub in Singapur ausfallen würde. Kurz vor der Abreise hatte sich Goreti Ferdiningsihs Vater mit Hepatitis infiziert - statt Spaß im Sea World Aquarium und Bootstouren stand also ein Familienausflug ins Krankenhaus an. Besonders ihre kleinen Söhne seien sehr enttäuscht darüber gewesen, so Goreti Ferdiningsihs gegenüber dem TV-Sender. "Aber nun sind wir einfach extrem dankbar für diese Krankheit."

Großes Glück hatte auch eine Beinahe-Passagierin namens Christianawaties. Die 36-Jährige und ihre Angehörigen wollten das Neujahrsfest in in Singapur feiern - Christianawatis Bruder hatte jedoch eine Mail von AirAsia übersehen, in der die Airline über die veränderten Abflugzeiten informierte. "Wir kamen also am Flughafen und stellten fest, dass wir viel zu spät waren", sagte die Frau der Nachrichtenagentur AFP.

Genau wie im Fall von Goreti Ferdiningsihsollte wollte auch bei Christianawaties die ganze Familie gemeinsam fliegen - die beiden Zufälle retteten damit gleich 15 Personen das Leben.

she