HOME
Ticker

News des Tages: Radikale Kurdengruppe bekennt sich zu Anschlägen in Istanbul

+++ Gotthard-Basistunnel in Betrieb +++ "Toni Erdmann" räumt beim Europäischen Filmpreis ab +++ 40 Tote bei Explosion von Tanklaster in Kenia +++ "Mister Germany" gewählt +++ Die Nachrichten des Tages zum Nachlesen.

Der Terroranschlag in Istanbul forderte dutzende Todesopfer

Der Terroranschlag in Istanbul forderte dutzende Todesopfer

Die Nachrichten des Tages zum Nachlesen:

+++ 17.04 Uhr: Fahrer bei Promille-Kontrolle: Eben war ich noch viel betrunkener +++

Ein betrunkener Autofahrer ist der Polizei in Dortmund besonders frech gekommen. Der 43-Jährige hatte seinen Wagen in einem Gleisbett eingeparkt, wie eine Sprecherin am Sonntag mitteilte. Die Beamten weckten den Mann am Morgen, der Motor lief noch. Ein erster Alkoholtest bei ihm ergab zwei Promille. Die Polizei könne froh sein, dass sie ihn nicht schon am Abend kontrolliert habe, sagte der Zecher dreist - da sei sein Pegel schließlich weitaus höher gewesen. Auf dem Beifahrersitz lagen zahlreiche Flaschen Bier.

+++ 16 Uhr: Radikale Kurdengruppe bekennt sich zu Anschlägen in Istanbul +++

Eine kurdische Extremistengruppe hat sich zu den beiden Anschlägen auf die Polizei in Istanbul bekannt, bei denen 38 Menschen getötet worden waren. Die Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hätten die Verantwortung für den Doppelanschlag von Samstagabend übernommen, meldete am Sonntag die Nachrichtenagentur Firat, die den kurdischen Rebellen nahesteht. Die TAK gilt als radikale Splittergruppe der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

+++ 15.45 Uhr: Kinder rauben zwei Frauen mit Spielzeugpistole aus +++

Zwei Kinder im Alter von 9 und 13 Jahren haben in Wilhelmshaven zwei Frauen mit einer geklauten Spielzeugpistole ausgeraubt. Die Täter forderten am Samstag zunächst Bargeld und liefen damit weg, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Kurz darauf kamen sie jedoch wieder und verlangten erneut mit der Spielzeugwaffe, dass die Opfer (54 und 49 Jahre) nicht die Polizei rufen. Das machten die Frauen dennoch. Dank der Täterbeschreibung konnten die Kinder schnell ausfindig gemacht werden. Sie räumten den Überfall und den Diebstahl der Spielzeugpistole ein. Das Geld wurde nicht gefunden. Weil die Kinder noch nicht strafmündig sind, übergab die Polizei sie an ihre Erziehungsberechtigten.

+++15.06 Uhr: Kinder rauben zwei Frauen mit Spielzeugpistole aus +++

Zwei Kinder im Alter von 9 und 13 Jahren haben in Wilhelmshaven zwei Frauen mit einer geklauten Spielzeugpistole ausgeraubt. Die Täter forderten zunächst Bargeld und liefen damit weg, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Kurz darauf kamen sie jedoch wieder und verlangten erneut mit der Spielzeugwaffe, dass die Opfer (54 und 49 Jahre) nicht die Polizei rufen. Das machten die Frauen dennoch. Dank der Täterbeschreibung konnten die Kinder schnell ausfindig gemacht werden. Sie räumten den Überfall und den Diebstahl der Spielzeugpistole ein. Das Geld wurde nicht gefunden. Weil die Kinder noch nicht strafmündig sind, übergab die Polizei sie an ihre Erziehungsberechtigten.

+++ 15.01 Uhr: Zwei kleine Mädchen verüben Selbstmordanschlag in Nigeria +++

Zwei kleine Mädchen haben sich am Sonntag auf einem belebten Markt in Nigerias nordöstlicher Stadt Maiduguri in die Luft gesprengt. Die Mädchen rissen einen Menschen mit in den Tod und verletzten 18 weitere Menschen, wie der Gouverneur des Bundesstaates Borno, Kashim Shettima, sagte. Shettima besuchte die Verletzten im Krankenhaus. Laut einem Mitglied der örtlichen Bürgerwehr waren die Attentäterinnen "sieben oder acht Jahre alt".  

+++ 14.55 Uhr: Republikaner holen weiteren Senatssitz +++

Die US-Republikaner haben ihre Mehrheit im Washingtoner Senat um einen Sitz ausgebaut. Bei einer Stichwahl in Louisiana gewann der bisherige Finanzchef des Staates, John Neely Kennedy, klar gegen seinen demokratischen Gegner Foster Campbell. Damit kontrollieren die Republikaner den Senat nunmehr mit 52 zu 48 Mandaten. Campbell ritt - wie der gewählte Präsident Donald Trump - im Wahlkampf auf einer Anti-Establishment-Welle. Die Republikaner haben auch die Mehrheit im Abgeordnetenhaus

+++ 14.19 Uhr: Iran schließt Milliardenvertrag über Kauf von Boeing-Maschinen ab +++

Die iranische Fluggesellschaft Iran Air hat mit dem US-Flugzeughersteller Boeing einen Vertrag über den Kauf von 80 Passagiermaschinen abgeschlossen. Die 50 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 und die 30 Boeing-737-Maschinen würden in einem Zeitraum von zehn Jahren an Iran Air ausgeliefert, sagte der Chef der staatlichen Fluglinie, Farhad Parwaresch, der den Kaufvertrag in Teheran mit Vertretern von Boeing unterzeichnete. Der Deal hat nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Irna ein Volumen von 16,6 Milliarden Dollar (15,7 Milliarden Euro).

+++ 14.10 Uhr: Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn mit Preiserhöhungen +++

Die Deutsche Bahn hat am Sonntag ihren Fahrplan umgestellt und damit die Preise im Fernverkehr erhöht. Der Verkehr sei zum Fahrplanwechsel in allen Regionen stabil gestartet, teilte das Unternehmen mit. Die Preise im Fernverkehr legen mit der Neuerung im Schnitt um 1,3 Prozent zu.

Teurer werden unter anderem die Flexpreise - früher Normalpreise -, die BahnCard 100 und die Gebühren für Umtausch und Stornierung. Die Kosten für die BahnCards 25 und 50 sowie die Sparpreise und Reservierungsgebühren bleiben unverändert.

+++ 13.28 Uhr: Außenminister Gentiloni zum neuen Regierungschef Italiens ernannt +++

Der bisherige italienische Außenminister Paolo Gentiloni ist zum neuen Ministerpräsidenten des Landes ernannt worden. Staatspräsident Sergio Mattarella beauftragte den 62 Jahre alten Sozialdemokraten mit der Bildung einer neuen Regierung, wie das Amt des Präsidenten in Rom mitteilte.

+++ 13.21 Uhr: IS kontrolliert laut Menschenrechtler wieder Oasenstadt Palmyra +++

Nach einer erneuten Attacke auf das historische Palmyra ist die Terrormiliz IS Menschenrechtlern zufolge erneut in die syrische Oasenstadt eingefallen. Die Dschihadisten kontrollierten nun die gesamte Stadt samt Unesco-Welterbe-Gelände, bestätigte der Leiter des Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, der Deutschen Presse-Agentur. Die IS-Kämpfer waren schon Samstagabend in die kulturell bedeutende Stadt eingefallen, konnten am Sonntagmorgen durch heftige Luftangriffe Russlands aber vorübergehend vertrieben werden.

+++ 11.34 Uhr: Gasaustritt bei Weihnachtsfeier - sieben Gäste im Krankenhaus +++

Bei der Weihnachtsfeier einer Kirchengemeinde in Baden-Württemberg ist Gas ausgetreten - mehrere Menschen wurden dadurch verletzt. Sieben der insgesamt 400 Besucher der Feier in Esslingen mussten am Samstagabend mit Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Weitere 46 Menschen wurden leicht verletzt. Die Ursache für den Gasaustritt war den Angaben zufolge vermutlich ein technischer Defekt an einer Leitung. Die Halle konnte noch in der Nacht zum Sonntag wieder freigegeben werden.

+++ 11.23 Uhr: Razzia bei "Hells Angels" in Rheinland-Pfalz +++

Bei Durchsuchungen im Rockermilieu haben Polizisten in Rheinland-Pfalz unter anderem Schuss- und Stichwaffen beschlagnahmt. Hintergrund der Razzia waren laufende Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz gegen 15 Mitglieder des Motorradclubs "Hells Angels" Boppard, wie die Polizei mitteilte. Durchsucht wurden demnach 26 Objekte im Raum Neuwied sowie im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Kreis Mayen-Koblenz.

Festnahmen gab es bei dem Einsatz von Bundes- und Landespolizei nicht. Gegen Mitglieder des Motorrradclubs wird den Angaben zufolge wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz, das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

+++ 11.00 Uhr: Mindestens 20 Tote bei Explosion nahe der Kathedrale von Kairo +++

Bei einer Explosion nahe der Kathedrale von Kairo sind dem Gesundheitsministerium zufolge mindestens 20 Menschen getötet worden. Weitere 35 Menschen wurden demnach verletzt. Sicherheitskreise berichteten der Deutschen Presse-Agentur, dass eine Bombe in einem Seitengebäude der Kathedrale explodierte. Der Sprengsatz sei wahrscheinlich in das Gebäude geworfen worden. Sonntags findet in der Kathedrale die Messe statt. Der Tatort wurde weitreichend abgesperrt.

+++ 10:01 Uhr: Gotthard-Basistunnel ist in Betrieb +++

Ein Jahrhundertbauwerk ist am Netz: Mehr als ein halbes Jahr nach der feierlichen Eröffnung hat die Schweiz den Gotthard-Basistunnel in Betrieb genommen. Der erste reguläre Passagierzug rollte am frühen Morgen von Zürich aus in Richtung Lugano. Dank des gigantischen Bauwerks verkürzt sich die Reisezeit von Nord nach Süd um mehr als 30 Minuten. Die erste offizielle Fahrt durch den 57 Kilometer langen Tunnel dauerte nur etwa 17 Minuten. Insgesamt sollen täglich rund 50 Personen- und bis zu 260 Güterzüge durchs Gebirge rollen.

Gotthard-Basistunnel

+++ 09.56 Uhr: Feuerwehr befreit festgefrorene Ente aus Teich in Schlosspark +++

Eine festgefrorene Ente hat im baden-württembergischen Laupheim einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Passanten hatten der Polizei von dem festgefrorenen Vogel in einem Teich im Laupheimer Schloßpark berichtet, wie in Ulm mitteilten.

Herbeigerufene Feuerwehrleute konnten laut Polizeibericht die Ente "unter stehenden Ovationen" zahlreicher Zuschauer schnell befreien. Offen blieb, ob die Ente von Blitzeis überrascht wurde oder aber im Schlaf eingefroren war. Nach ihrer Befreiung suchte sie umgehend das Weite.

+++ 09.49 Uhr: Zwei Techniker von ICE erfasst und getötet +++

Ein ICE hat in Sachsen-Anhalt zwei Techniker der Deutschen Bahn erfasst und tödlich verletzt. Die 56 und 61 Jahre alten Männer seien gerade im Dienst gewesen, als der Unfall bei Bülzig passiert sei, teilte die Polizei mit. Der ICE mit 320 Fahrgästen war auf der Strecke von Wittenberg in Richtung Jüterbog unterwegs. Die Passagiere wurden nach dem Unfall nach Bülzig gebracht, die Strecke musste bis in die Nacht gesperrt werden.

+++ 09.01: Grundsteinlegung für Olympiastadion in Tokio +++

Nach einer turbulenten Planungsphase ist in Tokio der Grundstein für das neue Nationalstadion für die Olympischen Spiele 2020 gelegt worden. Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe sagte  bei einer feierlichen Zeremonie, das neue Stadion könne eine "Hochburg des Sports und der Kultur für eine neue Ära" sein, "ein Ort, der Träume und Inspiration wecken kann", wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete. Die Bauarbeiten für das neue Stadion, das als zentrale Wettkampfstätte für die Spiele 2020 dienen soll, begannen rund 14 Monate später als eigentlich geplant.

+++ 09.00 Uhr: 10.000 Einwohner über Nacht aus Rebellenvierteln in Aleppo geflohen +++

Mehr als 10.000 Menschen sind nach Angaben von Aktivisten seit Mitternacht aus den Rebellenvierteln im Südosten der umkämpften syrischen Stadt Aleppo geflohen. Sie hätten "wegen der schweren Kämpfe und Bombardements" in dem von der Regierung kontrollierten Westteil der Stadt Zuflucht gesucht, teilte die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Seit dem Beginn ihrer Großoffensive Mitte November eroberten die Regierungstruppen mehr als 85 Prozent von Ost-Aleppo von den bewaffneten Rebellen zurück.

+++ 07.57 Uhr: IS zieht sich nach russischen Luftangriffen aus Palmyra zurück +++

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat sich laut Aktivisten nach Luftangriffen der russischen Armee aus der antiken syrische Stadt Palmyra zurückgezogen. Die IS-Kämpfer seien wenige Stunden nach ihrem Einmarsch durch die massiven nächtlichen Bombardements vertrieben worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Dschihadisten waren am Samstag nach mehrtägigen Gefechten wieder in die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörende Stadt eingerückt, aus der sie vor acht Monaten vertrieben worden waren.

+++ 07.47 Uhr: Rekordversuch mit E-Gitarren gescheitert - 159 Musiker zu wenig +++

Ein Rekordversuch mit E-Gitarren ist gescheitert. Zwar spielten am in Mainz 210 Musiker gemeinsam den legendären Rocksong "Smoke on the Water" - für einen Weltrekord hätten es aber 369 Gitarristen sein müssen. "Egal, es hat trotzdem alles super geklappt", sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretär Andy Becht (FDP), der selbst in die Saiten griff. Den Rekord hält damit weiter eine Gruppe aus Indien mit dem Lied "Knocking on heaven's door" auf 368 elektrischen Gitarren.

+++ 07.04 Uhr: Russland steckt offenbar hinter Veröffentlichung von NSA-Unterlagen +++

Russland steckt laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" hinter der Veröffentlichung von mehr als 2400 geheimen Akten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Es gebe eine "hohe Plausibilität, dass die Akten aus dem Cyber-Angriff Russlands auf den Bundestag im Frühjahr 2015 stammen", zitierte die Zeitung einen hohen Sicherheitsbeamten.

Die Akten waren vor zwei Wochen auf der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht worden. Die Dokumente, die aus der Zeit zwischen Frühjahr 2014 und Januar 2015 stammen, waren auf einem Server der Bundestagsverwaltung abgespeichert und für die Abgeordneten des Ausschusses zugänglich.


+++ 05.23 Uhr: Seattle Sounders gewinnen erstmals MLS-Meisterschaft +++

Die Seattle Sounders haben erstmals die Meisterschaft in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Brian Schmetzer gewann das Endspiel beim Toronto FC mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung blieben beide Teams ohne Treffer.

+++ 02.43 Uhr: Dutzende Tote bei Einsturz einer Kirche in Nigeria +++

Beim Einsturz einer Kirche in Nigeria sind dutzende Menschen ums Leben gekommen. Es habe bei dem Unglück in Uyo im südöstlichen Bundesstaat Akwa Ibom "viele Tote und Verletzte" gegeben, erklärte die nigerianische Präsidentschaft. Die staatliche Nachrichtenagentur NNA sprach von 50 bis 200 Toten. Der Rettungseinsatz zur Bergung von Toten und Verletzten war demnach noch nicht abgeschlossen.

+++ 01.46 Uhr: "Toni Erdmann" räumt beim Europäischem Filmpreis ab +++

Der deutsche Film "Toni Erdmann" ist der große Gewinner des Europäischen Filmpreises. Die Tragikomödie von Regisseurin Maren Ade erhielt bei der Preisverleihung im polnischen die Auszeichnungen für den besten Film, die beste Regie und das beste Drehbuch. Die beiden Hauptdarsteller Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden zudem als beste Schauspielerin und bester Schauspieler geehrt.

+++ 00.46 Uhr: Mindestens 40 Tote in Kenia bei Explosion von Tankwagen +++

Bei der Explosion eines Tankwagens auf einer Autobahn in Kenia sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Nach Medienberichten hatte der Fahrer auf der stark befahrenen Autobahn zwischen Nairobi und Haivasha, etwa 80 Kilometer westlich der Hauptstadt, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und mehrere Autos gerammt, ehe der Tanker explodierte. Die Flammen erfassten mindestens 12 Fahrzeuge, darunter auch einen voll besetzten Minibus. Helfer befürchteten, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen könnte. Erschwerend kam hinzu, dass in den Krankenhäusern des Landes die Ärzte und Pfleger bereits den fünften Tag in Folge für höhere Gehälter streikten.

+++ 00:15 Uhr: "Mister Germany" 2017 kommt aus Baden-Württemberg +++

Deutschlands schönster Mann kommt aus Baden-Württemberg. Beim Finale der Wahl zum "Mister Germany" 2017 erringt Dominik Bruntner aus Hochdorf bei Stuttgart (Baden-Württemberg) den Titel. Bruntner ist gelernter Industriekaufmann, spielt Fußball und Tennis und ist erklärter Karnevalsfan. Platz zwei ging an Dustin Jobst (22) aus Herne (Nordrhein-Westfalen) und Rang drei an Geraud Bergemann (26) aus Berlin.

Im Finale traten 17 junge Männer aus zwölf Bundesländern an, wie eine Sprecherin der Miss Germany Corporation (MGC) aus Oldenburg erklärte. Bundesweit bewarben sich mehr als 1000 Männer im Alter von 18 bis 28 Jahren um den Titel.

kng / DPA / AFP