HOME

Schulbus verunglückt in Niedersachsen: Mehrere Verletzte, kein Todesopfer

Bei einem Unfall mit einem Schulbus sind am Donnerstag auf der A28 bei Apen in Niedersachsen mehrere Menschen verletzt worden.

Bei einem Unfall mit einem Schulbus auf der A28 bei Oldenburg sind am Donnerstag mehrere Menschen verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Leer mitteilte, war die genaue Zahl der Verletzten zunächst unklar. Berichte über ein Todesopfer könne er zunächst nicht bestätigten, sagte der Leiter der Polizeidirektion Leer, Johannes Lind.

Die Neue Osnabrücker Zeitung und der NDR hatten zuvor von einem Toten berichtet.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Schulbus an der Anschlussstelle Apen und Remels im Landkreis Ammerland aus zunächst unbekannten Gründen auf ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei aufgefahren. Der Bus wurde bei dem Zusammenstoß aufgeschlitzt. Laut Lind wurden die Verletzten mit drei Rettungshubschraubern in verschiedene Krankenhäuser geflogen. Auch ein Polizeihubschrauber sei an der Unfallstelle im Einsatz gewesen, dazu insgesamt 50 Einsatzkräfte.

Laut NDR-Informationen waren die meisten Insassen zehn bis 14-jährige Schüler aus dem Landkreis Aurich. Die Kinder wurden von drei Lehrern und von Eltern begleitet.

AFP/DPA / DPA