HOME

Tödlicher Stromschlag: 20-Jährige stirbt mit Smartphone in der Badewanne

Eine junge Frau aus Russland hat einen tödlichen Stromschlag erlitten, als sie ihr an die Steckdose angeschlossenes Handy in der Badewanne benutzt hat. Nicht das erste Mal, dass ein solcher Unfall passiert. 

Smartphone wird geladen

Das Laden eines Smartphones in der Nähe von Wasser kann gefährlich sein (Symbolfoto)

Getty Images

Eine Russin hat in der Badewanne einen tödlichen Stromschlag erlitten. Die junge Frau aus dem Süden Moskaus wurde von ihrer Mutter entdeckt. Es ist in Russland bereits der fünfte Todesfall dieser Art. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, kam die Mutter der jungen Frau gegen 22.30 Uhr von der Arbeit, als sie nach ihrer Tochter rief, jedoch keine Antwort erhielt. Als sie Licht im Badezimmer sah, öffnete sie die Tür und sah die junge Frau reglos in der leeren Badewanne liegen. In einer Hand hielt sie ihr Smartphone, in der anderen den Stöpsel.

"Ich dachte, sie sei am Leben, aber bewusstlos", wird die Mutter zitiert. Doch die Sanitäter können nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Sie starb an den Folgen eines schweren Stromschlags. Die 20-Jährige ist in Russland bereits das fünfte Todesopfer innerhalb eines Jahres, das durch einen Stromschlag, verursacht durch ein ladendes Smartphone, getötet wurde.

Immer wieder tödliche Stromschläge durch Smartphones 

Eine andere junge Frau aus Norilsk lag tot im Wasser. Ihre Mutter fand sie, das Smartphone lag neben ihr in der Wanne - samt Ladekabel. Eine Woche zuvor starb eine 14-Jährige aus Tscheboksary, als ihr das Handy aus der Hand in die Wanne fiel. Im Dezember 2018 verstarb eine 15-Jährige, weil sie ihr Handy in der Badewanne benutzte, während es an den Strom angeschlossen war. Das jüngste Opfer wurde nur zwölf Jahre alt. Ihre Mutter fand es tot im Wasser liegend - zusammen mit dem Handy.

Auch in Deutschland gab es vor wenigen Wochen einen solchen Fall. In München starb eine 16-Jährige, als sie in der Badewanne mit ihrem Smartphone Musik hören wollte. Als das Ladekabel in Kontakt mit dem Wasser kam, erlitt das Mädchen einen tödlichen Stromschlag. Laut Polizei wurden die Eltern erst nach einiger Zeit darauf aufmerksam. Demnach schafften sie es auch noch, ihre Tochter zu reanimieren, die später jedoch in einem Krankenhaus verstarb. 

Quellen: "Daily Mail"

Das iPhone lädt nicht mehr – Tipps für mehr Leistung
jek