HOME

Vater des ertrunkenen Ailan: "Wünsche mir, dass die ganze Welt ihre Türen für Syrer öffnet"

Das Bild des Jungen Ailan, dessen Leiche an der türkischen Küste angeschwemmt wurde, sorgte weltweit für Erschütterung und wurde zum Symbol der Flüchtlingskrise. Nun ruft sein Vater zur Aufnahme von Syrern auf.

Der ertrunkene Flüchtlingsjunge Ailan liegt am Strand im türkischen Bodrum

Der ertrunkene Junge Ailan liegt am Strand im türkischen Bodrum: Das Bild ging um die Welt und wurde zum Symbol der Flüchtlingskrise.

Der Vater des dreijährigen Flüchtlingsjungen Ailan Kurdi, der tot an einem Strand in der Türkei gefunden wurde, hat zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge aufgerufen. "Ich wünsche mir, dass die ganze Welt ihre Türen für Syrer öffnet", sagte der aus dem nordsyrischen Kobane stammende Abdullah Kurdi in einer Videobotschaft, die der britische Sender Channel 4 am ersten Weihnachtstag senden will.

"Wenn jemand einem Menschen die Tür vor der Nase zuschlägt, ist das sehr schwierig", sagte Kurdi laut der vom Sender veröffentlichten Übersetzung. "Wenn eine Tür geöffnet wird, fühlt man sich nicht mehr gedemütigt."

Drama im Mittelmeer

Abdullah Kurdi - Ailans Vater

Abdullah Kurdi - Ailans Vater

Ailan war im September ertrunken und an einen türkischen Strand gespült worden, als er mit seiner Familie in einem Schlauchboot von der Türkei nach Griechenland unterwegs war. Auch seine Mutter Rihana und sein vierjähriger Bruder Galip starben bei der Überfahrt. Das schockierende Foto von Ailans Leiche ging um die Welt. Es wurde zum Symbol für die Flüchtlingskrise und erhöhte den Handlungsdruck auf die politischen Verantwortlichen.

Abdullah Kurdi war nach der Tragödie nach Kobane zurückgekehrt, um seine Angehörigen zu beerdigen, und lebt nun im nordirakischen Erbil. "Zu diesem Zeitpunkt des Jahres möchte ich Sie bitten, an den Schmerz von Vätern, Müttern und Kindern zu denken, die Frieden und Sicherheit wollen", sagte er. "Wir bitten nur um ein wenig Mitgefühl von Ihnen."

Eine Million Flüchtlinge in Europa

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hatte am Dienstag bekanntgegeben, dass mehr als eine Million Flüchtlinge in diesem Jahr nach Europa gelangt seien. 970.000 der Flüchtlinge seien über das Mittelmeer gekommen, davon stammten mehr als die Hälfte aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Immer wieder kommen bei der gefährlichen Überfahrt über das Meer Menschen ums Leben, weil ihre von Schleppern bereitgestellten seeuntauglichen Booten kentern. Erst am Dienstag starben zehn Menschen, als ihr Boot in der Ägäis kenterte. 

ivi / AFP
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?