HOME

Regen und Bodenfrost: Wetterdienst warnt - hier droht die nächsten Tage Blitzeis

Die drohenden niedrigen Temperaturen macht sich auch auf Deutschlands Straßen bemerkbar. Der deutsche Wetterdienst warnt vor Blitzeis und Glätte. Betroffen sind am Dienstag und Mittwoch unterschiedliche Gebiete.

Trifft Regen auf gefrorene Böden, kann es im Straßenverkehr gefährlich werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Blitzeis.

Trifft Regen auf gefrorene Böden, kann es im Straßenverkehr gefährlich werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Blitzeis.

Der Deutsche Wetterdienst hat vor einem Wetterumschwung mit glatten Straße gewarnt. Bereits ab dem Nachmittag sei mit gefrierendem Regen und Glatteis zu rechnen, teilten die Meteorologen am Montag in Offenbach mit. Dies könne bis in die Uckermark und in die Pfalz sowohl das höhere Bergland als auch tiefere Lagen betreffen. Angesichts gefrorener Böden könnte auch der Regen am Dienstagmorgen Folgen haben. "Es gibt durchaus Potenzial für Glätte und Blitzeis", warnte die Meteorologin Magdalena Bertelmann.

Zu den betroffenen Gebieten könnte ein Bereich von Nordhessen bis zur Ostsee gehören - einschließlich der Gebiete östlich von Hannover und dem östlichen Schleswig-Holstein. In der Nacht zu Mittwoch herrsche dagegen im Südosten Glättegefahr.

"Da kommt ziemliches Schmuddelwetter"

In den kommenden Tagen wird es nach den vergangenen frostigen Nächten und Morgen zwar wieder etwas milder, aber regnerisch und grau. "Da kommt ziemliches Schmuddelwetter", sagte Bertelmann. Lediglich südlich der Donau bestehe noch eine Chance, ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen.

Mit Höchsttemperaturen von bis zu 15 Grad am Oberrhein sind am Donnerstag aber zumindest die Temperaturen recht angenehm. Im Durchschnitt steigt die Temperatur aber nicht über zehn Grad. Zudem zeigt sich der Herbst auch mit kräftigen bis stürmischen Windböen eher von seiner herben Seite. 

fin / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(