HOME

Mission "Chang'e-4": China erobert die Rückseite des Mondes - Rover "Jadehase" hinterlässt erste Spuren

Nun hat auch die Mondrückseite erste Spuren eines irdischen Fahrzeugs aufzuweisen. Der Rover "Jadehase 2" rollte nur wenige Stunden nach dem Aufsetzen von der Landesonde. Chinas Mondmission scheint weiter wie ein Uhrwerk abzulaufen.

China auf der Mondrückseite - Erste Spuren des Rovers Jadehase 2 im Mondboden

Der Rover "Jadehase 2" hinterlässt erste Spuren auf dem Mondboden. Das Bild hat die chinesische Raumfahrtagentur veröffentlicht.

Nach der ersten Landung auf der Rückseite des Mondes hat China auch das Roboterfahrzeug der Mission in Betrieb genommen. Der "Jadehase 2" rollte am Donnerstagabend von der Landesonde "Chang'e 4" und berührte um 22.22 Uhr Pekinger Zeit erstmals die Mondoberfläche, wie Chinas Weltraumbehörde CNSA am Freitag auf ihrer Webseite mitteilte.

Auf einer zur Erde gesendeten Aufnahme ist das Fahrzeug mit ausgeklappten Solar-Zellen zu sehen. Zuvor war es von einer Rampe gefahren und hinterließ mit seinen Reifen die ersten Spuren im lockeren Mondboden. 

China erntet Anerkennung von Nasa und Esa

China hatte Stunden zuvor mit der Landung von "Chang'e 4" Raumfahrt-Geschichte geschrieben. Es war das erste Mal, dass eine Sonde auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes aufsetzte. Die unbemannte Sonde landete am Aitken-Krater in der Nähe vom Südpol des Mondes. Im chinesischen Staatsfernsehen war von einer historischen Landung und einem großen technologischen Durchbruch die Rede. Auch Vertreter der Raumfahrtagenturen Nasa und Esa zollten den CNSA höchsten Respekt für die offenbar reibungslos verlaufende Mission.

Die erste sanfte Mondlandung war der sowjetischen Sonde "Luna 9" 1966 gelungen. 1959 war "Luna 2" dagegen auf dem Mond zerschellt. 1969 betrat der mit US-Astronaut Neil Armstrong erstmals ein Mensch den Erdtrabanten - und damit erstmals die Oberfläche eines anderen Himmelskörpers überhaupt.

Chinesische Experten hatten die "Chang'e 4"-Mission vor der Landung als sehr anspruchsvoll bezeichnet. Als Hürde galt die reibungslose Kommunikation mit der Erde, weil auf der Rückseite des Mondes keine direkte Funkverbindung aufgebaut werden kann. Deshalb brachten die Chinesen bereits im Mai den Übertragungssatelliten "Queqiao" ("Brücke der Elstern") in Position, um Signale aus dem Funkschatten zu senden.

Kann man Gemüse auf dem Mond anbauen?

Geplant sind nun unter anderem Experimente mit niedrigen Radiofrequenzen. Ohne die Erdatmosphäre und andere Störungen können Astronomen in der Stille des Alls besser Signale auffangen und hoffen auf neue Erkenntnisse über die Entstehung der Sterne.

Zudem hat "Chang'e 4" Saatgut geladen, mit dem geprüft werden soll, ob Gemüseanbau in einer geschlossenen Umgebung bei der niedrigen Schwerkraft der Mondoberfläche möglich ist.

Kieler Forscher untersuchen Strahlung

Auch die Universität Kiel ist mit einem Projekt an der Mission beteiligt. Die Forscher wollen mit einem speziellen Messgerät die Neutronen-Strahlung auf dem Mond erforschen, damit Astronauten in Zukunft besser vor schädlicher Strahlung geschützt werden können. "Wir wollen mit unserem Lunar Lander Neutron Dosimetry (LND) vor allem die Neutronen-Strahlung erforschen", sagte Teamleiter Robert Wimmer-Schweingruber. "Denn die Strahlenexposition ist das größte unkontrollierte Risiko für Astronauten-Missionen." Die Daten sollen helfen, zukünftige bemannte Mondmissionen vorzubereiten.

Chinas Raumfahrzeuge sind nach einer alten Legende benannt, wonach der "Jadehase" (Yutu) der Mondfee "Chang'e" auf dem Erdtrabanten Gesellschaft leistet.

dho / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(