HOME

Meilenstein in kommerzieller Raumfahrt: Privates Space-Taxi erfolgreich getestet

Die amerikanischen Space Shuttles werden nur noch wenige Starts absolvieren. Die Kosten explodieren. US-Präsident Barack Obama will, dass Privatfirmen auch bemannte Flüge ins All übernehmen. Der erfolgreiche Flug einer kommerziellen Raumkapsel ist ein entscheidender Schritt in diese Richtung.

Meilenstein für die kommerzielle Raumfahrt: Erstmals ist eine privat entwickelte Raumfahrt-Kapsel ins All gestartet, die später auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS befördern soll. Das acht Tonnen schwere "Dragon"-Vehikel der US-Firma SpaceX hob an Bord einer "Falcon 9" Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Nach gut drei Stunden Flug landete es wohlbehalten wie geplant im Pazifik, wie die US-Weltraumbehörde Nasa mitteilte. Die wiederverwendbare Kapsel soll möglicherweise bereits Ende nächsten Jahres erste unbemannte Versorgungsflüge zur ISS unternehmen.

Knapp zehn Minuten nach dem Start am Mittwoch um 16.43 Uhr MEZ wurde die Kapsel ausgesetzt. "Wunderschöner Start. Dragon ist im All", teilte das Unternehmen mit. Bei dem Jungfernflug sollte "Dragon" die Erde zweimal umkreisen. Zuvor waren mehrere Starts praktisch in letzter Sekunde wegen technischer Probleme verschoben worden.

Trägerrakete und Kapsel wurden vom US-Unternehmen SpaceX (Space Exploration Technologies) entwickelt. Die rund 50 Meter lange und mehr als 300 Tonnen schwere Rakete war erstmals im Juni ins All gestartet, damals allerdings ohne Kapsel.

Obama unterstützt kommerzielles Engagement

Das Vordringen von kommerziellen Unternehmen in die Raumfahrt gehört ausdrücklich zur neuen Strategie der US-Regierung, die Präsident Barack Obama vor einem Jahr ankündigte. Seine Vision ist, dass künftig Privatfirmen mit "Space-Taxis" dafür sorgen, dass Mensch und Material zur ISS gelangen. Das sei billiger und effektiver, meint der Präsident.

Die Space-Shuttles der US-Weltraumbehörde Nasa, die rund ein Vierteljahrhundert im Einsatz waren, sollen im nächsten Jahr in Pension gehen. Dann soll die "Dragon"-Kapsel im Auftrag der Nasa zur ISS fliegen und bis zu 6000 Kilogramm an Technik und Proviant liefern - oder später einmal bis zu sieben Astronauten.

Hinter dem "Dragon"- und "Falcon"-Projekt steht der gebürtige Südafrikaner Musk. Er war einer Mitbegründer des weltweiten Internet-Bezahldienstes Paypal. Nach dem Verkauf der Firma investierte der heute 38-Jährige vor acht Jahren angeblich rund 100 Millionen Dollar (heute etwa 76 Millionen Euro) in SpaceX.

dho/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(