HOME

Mission erfüllt: Die "Atlantis" peilt Mutter Erde an

Die Raumfähre Atlantis hat nach einer knappen Woche von der Internationalen Raumstation ISS abgelegt. Damit scheint eine Mission geglückt, die unter erheblichen Schwierigkeiten begann.

In einem "Bilderbuch-Manöver" hat die Raumfähre "Atlantis" am Sonntag von der Internationalen Raumstation (ISS) abgelegt und sich auf den Rückweg zur Erde gemacht. "Es lief alles wie am Schnürchen", sagte Sprecherin Brandy Dean im Nasa-Kontrollzentrum in Houston (Texas).

Nach dem Abdocken begann der Shuttle mit einer Umkreisung der Station, bei der insbesondere Bilder von neu installierten Sonnensegeln gemacht werden sollten. Die sechs Astronauten hatten neue Sonnensegel an der ISS montiert, die die Stromversorgung verbessern sollen. Zuletzt war eine Kühlung angebracht worden, die später die Hitze der Elektronik der neuen Sonnensegel abfangen soll. Dazu muss aber erst die Verkabelung erneuert werden, was die nächste Raumfähren-Besatzung im Dezember machen wird.

Nach der Umrundung der ISS wird die "Atlantis" mit sechs Astronauten an Bord in eine eigene Erdumlaufbahn eintreten, bevor sie am Mittwoch in Cape Canaveral (Florida) landen soll. Die Raumfähre war mehr als eine Woche im Weltraum. Die Crew hat einen bisher sehr erfolgreichen Flug mit drei Außenbordeinsätzen hinter sich.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel