VG-Wort Pixel

Erstaunliches Nasa-Foto Wer benutzt den Löffel auf dem Mars?

Ein auf dem Mars gemachtes Bild zeigt scheinbar einen überdimensionalen Löffel
Wer hat mit diesem Löffelchen gegessen? Schneewitchen wird es nicht gewesen sein. Über die Aufnahme des Mars-Rovers "Curiosity" wird derzeit viel Märchenhaftes erzählt.
© NASA/JPL-Caltech
Selbst mit wenig Phantasie ist auf einem vom Nasa-Rover "Curiosity" geschossenen Mars-Bild ein riesiger Löffel zu sehen. Wer hat ihn benutzt? Oder vergessen? Im Netz wird wild über das Foto spekuliert.

Bizarre Felsen, ungewöhnliche Krater, seltsam geformte Steine: Es sind häufig beeindruckende Bilder, die der Nasa-Rover "Curiosity" seit August 2012 vom Mars in Richtung Erde sendet. Immer wieder schießt das unbemannte Landfahrzeug dabei auch Fotos, die wilde Spekulationen über mögliches Leben auf dem zweitkleinsten Planteten des Sonnensystems auslösen. 

Jüngstes Beispiel: Ein am 30. August von "Curiosity" aufgenommenes Bild einer Felsformation. Selbst Menschen mit wenig Phantasie dürften darauf einen Gegenstand erkennen, der in keinem Haushalt fehlt: einen Löffel. Zu sehen ist, dass das überdimensionale Besteckutensil auf der Aufnahme wie von Geisterhand über dem felsigen Boden schwebt - Stiel und Löffelschale sind gut zu erkennen. Entdeckt haben ihn mehreren Medienberichten zufolge Mitglieder des Raumfahrt-Forums UnmannedSpaceflight.com.

Wilde Spekulationen - nüchterne Erklärung

Vor allem auf Twitter ranken sich seit Bekanntwerden Gerüchte darüber, wer oder was den Löffel benutzt und vergessen haben könnte - und ob es tatsächlich Leben auf dem Mars gibt:

Verfechter außerirdischen Lebens wird die Aufnahme vermutlich in der Auffassung bestätigen, dass es neben uns Menschen weitere Lebewesen in den endlosen Weiten des Alls gibt. Die Nasa selbst mag solche Spielereien, geht die Sache aber auch mit wissenschaftlichem Ernst an. Via Twitter stellte sie bereits klar, dass es sich bei der Formation nicht um einen Löffel, sondern um einen sogenannten "Windkanter" handelt.

Windkanter (im Englischen: ventifacts) meint Gesteine, die durch vom Wind transportierten Sand regelrecht geschliffen werden - auch als Korrasion bezeichnet - und so bizarrste Formen annehmen können. Derartige Phänomene kommen demnach vor allem in vegetationsarmen Regionen vor, zu denen auch der Mars zählt.

Weitere "coole Dinge" auf dem Mars

Anderen Twitter-Usern wird der Hype um die Mars-Mission und ihre Entdeckungen allerdings offenbar langsam zu viel. Um die Löffel-Spekulationen ad absurdum zu führen, postete "SarcasticRover", ein seit "Curiositys"-Landung auf dem Mars aktiver Account, ein Bild, das neben dem Besteckteil weitere "coole Dinge" zeigt, die man bei genauer Betrachtung sehen könne.

Derartige Posts sowie die eher nüchterne Erklärung der Nasa dürften Alien-Fans in ihrer Begeisterung bremsen. Was sie vielleicht aber beruhigt: "Curiosity" wird in nächster Zeit sicher weitere, zunächst nicht sofort erklärbare Dinge ablichten und so neue Spekulationen über außerirdisches Leben entfachen. Zumindest so lange, bis Wissenschaftler ihre Theorie widerlegen (können).

mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker