HOME

Seltsame Sternen-Formation: Forscher entdecken Smiley im Weltraum

Augen, Nase, Mund, Gesicht: Das Weltraumteleskop "Hubble" hat die Umrisse eines Gesichts aufgenommen. Die Wissenschaftler erklären das "Happy Face" mit einem Gravitationslinseneffekt.

Eine Gravitationslinse auf dem "Hubble"-Teleskop lässt zwei Galaxien und gebeugtes Licht wie einen Smiley aussehen.

Eine Gravitationslinse auf dem "Hubble"-Teleskop lässt zwei Galaxien und gebeugtes Licht wie einen Smiley aussehen.

Wissenschaftler haben im Weltall ein Smiley entdeckt. Hinter dem kuriosen Phänomen liegt eine natürliche Erklärung: Zwei Galaxien und Linien von gebeugtem Licht sehen auf einem von den Raumfahrtbehörden Nasa und Esa veröffentlichten Bild aus wie ein Smiley. Augen, Mund und Nase sowie der Umriss eines Gesichts sind zu erkennen. Das Bild wurde von dem Weltraumteleskop Hubble aufgenommen.

Die Wissenschaftler erklären das "Happy Face" mit einem Gravitationslinseneffekt. Dabei wird das Licht von Objekten, die sich auf einer Sichtlinie befinden, von einem massereichen Körper abgelenkt - wie von einer optischen Linse aus Glas.

Weil die Galaxien nahezu rund seien, entstehe die Form eines Rings, des sogenannten Einsteinrings. Das berichten die Weltraumbehörden NASA und ESA.

Dass große Massen wie Galaxienhaufen Licht durch ihr Gravitationsfeld ablenken, hatte Albert Einstein bereits mit seiner Relativitätstheorie vorhergesagt.

las/DPA/DPA
Themen in diesem Artikel