HOME

ANTARKTIS: Gigantische Eismassen zerfallen

Die antarktische Halbinsel hat sich in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich schnell erwärmt. Jetzt ist eine milliarden Tonnen schwere Eisscholle abgebrochen.

Eine gigantische Eisfläche hat sich vom Antarktis-Eis gelöst. Sie sei vom Larsen B-Schelfeis abgebrochen, das nahe der Südspitze Amerikas liegt, berichtete das US-Zentrum für Schnee und Eis (National Snow and Ice Data Center/NSIDC). Das inzwischen in mehrere tausend Teile zerbrochene Eis hat sich im Januar zu lösen begonnen, ist insgesamt 3250 Quadratkilometer groß und besteht aus 720 Milliarden Tonnen Eis. Es hat damit eine größere Fläche als das Saarland.

Überdurchschnittliche Erwärmung

Das Schelfeis befand sich in einem Gebiet, das sich im globalen Vergleich überdurchschnittlich schnell erwärmt hatte. In den letzten 50 Jahren ist die Temperatur der Antarktischen Halbinsel um 2,5 Grad Celsius gestiegen. Anfang des Jahres 2000 hatte die Nationale Forschungsstiftung der USA von einer 10 880 Quadratkilometer großen Scholle berichtet, die sich vom antarktischen Ross-Schelfeis gelöst habe.

Zwar habe das BAS das Verschwinden des Schelfeises schon 1998 vorausgesagt, »es ist jedoch schwer zu glauben, dass sich eine Eisdecke von 500 Billiarden Tonnen in weniger als einem Monat auflösen kann«, sagte Davis Vaughan, Mitarbeiter beim British Antarctic Survey (BAS).

Kein Anstieg des Meeresspiegels

Den NSIDC-Angaben zufolge wird das Ereignis voraussichtlich kaum Einfluss auf den Meerespegel haben. Die Schollenstücke treiben nun in der Weddellsee.

Themen in diesem Artikel