HOME

KW 15/2004: Warum sind Männer stärker behaart als Frauen?

Bei unseren urmenschlichen Vorfahren war die Rollenverteilung klar: die Frau bleibt zu Hause und der Mann geht jagen. Draußen in der Kälte konnte er ein dichteres Fell dringend gebrauchen.

Ugur, Bremen

Ist doch klar: weil Frauen im Bett stets im kalte Füße haben und zudem dem Mann immer die Decke wegziehen -> im Laufe der Zeit sind wenig behaarte Männer erfroren, nur die stärker behaarten konnten überleben und dies ihren Nachkommen vereben ;) ...ursprünglich waren auch viele Frauen stark behaart, aber weil Männer ein sehr stark ausgeprägtes ästhetisches Empfinden haben, haben sie "nackte" Blondinen bevorzugt *fg*

Hirsch, Harry Freising

Alles aus der Natur entstanden ! Männliches Sippenmitglied musste schon immer bei größter Arscheskälte die Mammuts zur Strecke bringen und wäre ohne die paar Fusseln in der Fratze und (besonders sexy- auf dem Rücken) bestimmt erfroren.. Die Mädels saßen derweil in der molligen Höhle bei Feuer und Kräuterbowle und taten so, als müssten sie die Kinder erziehen. Alles was sie da brauchten (und bis heute nicht verloren) waren die Haare auf den Zähnen.

Daniela, Paris

Weil im Zeitalter der Höhlenmenschen die Männer auf die Jagd gingen, während die Frauen im Inneren der Höhle blieben. Daher mussten die Männer besser vor Kälte geschützt sein. Womit der Haarwuchs erklärt wäre.

Wiebke Frese, Kiel

Männer haben noch Fellrudimente aus vergangenen Tagen, als sie durch Witterung und Rollenverteilung für das Jagen zuständig waren. Männer haben quasi einen Extrapullover gegen das Erfrieren auf einer fünf Tage langen Mammutjagd bei 20 Grad minus.

Andrea, Berlin

Das liegt eindeutig in der Evolution vom Affen zum Menschen begründet. Nachdem die Affen gelernt haben aufrecht zu gehen, haben Sie so nach und nach ihr Fell abgeworfen. Je aufrechter der Gang und je weniger Körperbehaarung desto weiter hat sich der Mensch demnach vom Affen weg entwickelt. Dies ist der biologische Beweis dafür, dass Frauen weiter entwickelt sind als Männer, da sie (meistens) weniger Körperbehaarung haben.

hor mohn, stuttgart

das kommt von den männlichen geschlechtshormonen bzw. vermutlich wohl auch durch die entsprechenden gene, die sowohl muskelwachstum als auch behaarung beeinflussen. oder vom laxen umgang männlicherseits mit den modernen segnungen der rasiererindustrie.

Thorsten Stritzinger, frankfurt a.M

Weil Männer früher die Jäger waren, und durch die Körperbehaarung der Schweiss besser verdunstet und den Körper abkühlt. Vielleicht liegt das aber auch nur an den männlichen Hormonen

Andreas, München

Das hat sich schon ganz früh so entwickelt. Männer brauchen mehr Haare weil sie ständig raus in die Kälte müssen, zum Arbeiten. Das ist übrigens auch der Grund warum Männer früher sterben. Frauen dagegen bleiben ständig zuhause wo's schön warm und gemütlich ist. Es gibt aber auch Ausahmen. Das sind die emanzipierten Frauen die auch arbeiten und sich durchsetzen wollen. Die haben dann in der Regel auch mindestens so viel Haare wie Männer. Manchmal sogar mehr.

Silke Landmeier, Münster

Männer sind stärker behaart, weil sie mehr Testosteron produzieren- und natürlich, weil sie- wenn man sich ihr Verhalten anguckt- näher mit dem Affen verwandt sind als die Frauen :-)

Eva Deinzer, Nürnberg

Männer sind (zum Großteil) heute noch stärker behaart als Frauen weil der Mann früher, als er noch wirklicher Jäger und Sammler war, sich tage- und nächtelang vor der warmen Höhle (in der die weniger behaarte Frau saß) draußen in der Kälte rumgetrieben hat. Da hat die Natur gesagt: Ja, dem lassen wir die vielen Haare, die Evolution hat sich also an die Lebensbedingungen (Kälte) angepasst. Bei der Frau dagegen, die in der warmen Höhle die Kinder versorgte und sich um das Essen kümmerte, verlor nach und nach ihr "Fell", da sie es zu Wärmezwecken ja nicht brauchte (Evolution). Könnte doch so sein...

Ich aus Hier

Weil sich Männer meist nur das Gesicht rasieren und Frauen die Klinge bis zu den Zehenspitzen durchziehen

MM, Saarland

Die Frauen haben (ernsthaft) eine dickere Fettschicht am Körper. Dazu braucht man sich nicht erst das durchschnittliche Gesäss anzuschauen, es ist allgemein bekannt, daß der Körperfettanteil bei Frauen höher ist. Da Fett ein guter Isolator ist, verlieren Frauen weniger Wärme an ihre Umgebung. Männer können das nur über ihr Fell ausgleichen. Naja, okay, etwas weit hergeholt, aber klingt doch plausibel, oder? ;-)

Th. Müller, Nürnberg

Frauen sind in Wirklichkeit nicht weniger behaart, nur verteilen sich die Haare anders. Wie viele Männer schon erleben durften haben Frauen die woanders fehlenden Haare auf den Zähnen. Letztlich gleicht sich das dann aus.

cosmic_cadet

...weil sich die meisten Frauen unter den Achseln und weiter südlich rasieren...?

E. Carstensen, Gemünden

Weil die Evolution bisher nicht so viel Zeit für die Rückbildung der Haare gefunden hat wie bei der Frau, da der Mann noch mehr draußen unterwegs ist.

Edit, Münster

Ich würde sagen, das liegt einfach am Testosteron (männliche Hormone). So haben Frauen mit zu viel Testosteron ebenfalls eine stärkere Körperbehaarung, was mit weiblichen Hormonen - Östrogenen - behandelt werden kann.

Peter, Aix en Provence

Wie käme denn sonst das "Fussel im Bauchnabel" -Phänomen zustande?!?

Endres, Viernheim

Wegen des Testosteron (dem männlichen Hormon)

42317, Saarland

Ich vermute, dass es mit den genetischen Defiziten des Mannes zusammenhaengt - Frauen haben zwei X-Chromosome, Maenner ein X- und ein Y-Chromosom - Maenner sind genetisch unvollstaendig! Einem der "Xe" fehlt ein Bein. Ich gehe davon aus, dass dieser Defekt dazu fuehrt, das unkontrolliert Haare aus dem ganzen Koerper wachsen, irgendwann auch aus Nase und Ohren. Ich nenne das einen Fehler im Bauplan.

Jens aus Hecklingen

Weil Männer schneller frieren, ist doch klar.