HOME

KW 18/2004: Wie viel Speicherplatz hat das menschliche Gehirn? (Xelo, Bielefeld)

Carolina Margiela, aus der Nähe von Oldenburg glaubt die Antwort zu wissen: "Meines Wissens nach hat das Gehirn eine Speicherkapazität von ca. 1,4 Petabyte. Das entspricht ca. 2Mio. CDs. Im Vergleich: Der schnellste Rechner der Welt, der "Earth Simulator" in Yokohama in Japan, hat 2,3 Petabyte Speicherplatz (ca. 3,5 Mio. CDs)."

Klaube, Nils, München

m. E. unendlich, weil es nicht bloß Fakten abspeichert sd. auch die Fakten verknüpft und damit weitere Informationen generiert.

Detlev Szarafinski, Nörten-Hardenberg

Unendlich .......

complete delete

kommt auf das betriebssystem an , da die meißten auf ms-doof laufen........

Wolfgang, Bautzen

Meist zu wenig.

Willy May

Der genaue Speicherplatz lässt sich nicht auf das Megabyte genau festlegen, aber sicher ist, dass die "Festplatte" in einer Lebensspanne von 80 - 90 Jahren kaum (im Promille-Bereich) belegt wird. Dieses überdimensionierte Platzangebot ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass das menschliche Gehirn für ein wesentlich längeres (ewiges) Leben geschaffen wurde, wie es in der Bibel zum Ausdruck kommt.

Tobias S., Tilburg

Der Speicherplatz ist unbegrenzt. Besonders durch gezieltes und strukturiertes Lernen lässt er sich immer weiter erweitern. Zwar ist er nicht unendlich, aber er wird nie voll ausgeschöpft. Der limitierende Faktor für unser Wissen ist weniger die Speichergröße als die Speicherverwaltung, die uns manches auch unbeabsichtigt vergessen lässt.

Olaf aus M.

Das menschliche Gehirn hat genügend Speicherplatz. Das sollte jedoch nicht die Frage sein! Die Frage sollte lauten: Welches Dateiablagesystem ermöglicht es mir, spontan und gewollt an die gespeicherten Informationen zu gelangen? ;-)

rosenbaum königsberg

700mb

Fabian Friese

gute 80 Terabyte

Stefan H., Großmaischeid

Meines Erachtens nach, ist dies nur sehr schwer festzustellen, da sich jeder Mensch mit den speziell für ihn relevanten Themengebieten befasst. Und dementsprechend in diesen Gebieten den "Speicher" füllt.

Karsten Rammelt Taucha 04425 Friedrich-Ebert Straße 2

Hi, ich bin PC Techniker und hätte da eine vielleicht richtige Antwort,meine Theorie stützt sich allerdings auf die Hypothese, daß eine Nervenzelle 2 Schaltzustände auswerten kann ähnlich wie ein PC das macht und zwar ja (1) und nein (0). Der Mensch besitzt ungefähr 50 Billionen Nervenzellen , das würde rein rechnerisch bedeuten,daß der Mensch wenn alle Zellen gleichzeitig zum Einsatz kämen eine Maximalrechenleistung von 50^2 Billionen Schaltzustände sagen wir mal pro Sekunde ähnlich wie bei einem PC die sogenannten MegaFLOPS also Maschienenbefehle pro Sekunde die heutzutage ein PC verarbeiten kann. Naja ein PC schafft heutzutage (die Berechnung ist recht schwer und ungenau) ca. 70 bis höchstens 100 MegaFLOPS also gerade mal bis zu 100 Millionen Schaltzustände pro Sekunde die in keiner Relation zur Leistungsfähigkeit eines menschlichen Gehirnes stehen..... Selbst wenn wir wie bei einem PC von einer mittleren Zugriffszeit ausgehen läge das menschliche Gehirn bei etwa 50-70 Billionen Rechenopperationen pro Sekunde , diese Rechenleistung ist nur mit einer theoretischen Technik im Quantenbereich vielleicht möglich..... MfG Karsten Rammelt

Stefan Weißenmayer

zu wenig

Thomas, Stuttgart

Bei manchen, vor allem in der Politik, bewegen wir uns mit einiger Sicherheit im kB-Bereich.

Martin Bartsch

Scho vui...

Wasmeier, Zell

Es liegt wohl weniger am "Speicherplatz", sondern daran dass wir immer wieder vergessen...

Shamil, Elvenheim

Platz ist genug da, würden die Daten nicht immer gleich in irgend eine staubige Ecke verstaut, oder gar gelöscht, würde man den Überblick verlieren. Es gibt ja Leute die können ganze Telefonbücher auswendig lernen ("Rainman" ist ein gutes Beispiel hierfür). Ich glaube nicht dass man diesen Platz mit dem Speicherplatz einer Festplatte vergleichen kann, das Gehirn tackt ja auch nur mit bis zu 100 MHz (ist ja auch ganz anders aufgegebaut, Gott sei Dank, ich stelle mir schon den blauen Bildschirm vor den Augen vor...)

V.H., Passau

640KB! Kein Mensch braucht mehr als 640KB!

kottenhoff, Berlin - Luxemburg

Durch jahrelange Arbeit am Computer haben wir heute ein gewisses Gefühl für Quantitäten im Zusammenhang mit Information. Wir sind es gewohnt, Dokumente zu hantieren mit einem Umfang von einigen Megabite (10 hoch 6), und die Aufnahmekapazität der Festplatte wird schon längst in Gigabite (10 hoch 9) angegeben. Ich glaube aber nicht, daß irgend jemand von uns so naiv ist anzunehmen, daß alles, was ein Mensch wissen kann, auf einem PC moderner Bauart Platz finden könnte. Unser Gehirn verfügt ja schließlich über mehr als 100 Milliarden Neurone. Eigentlich sind das ja nur 100 "Giganeuronen" (sozusagen)... Ob das reicht, für ein ganzes Leben, für einen ganzen Menschen? Eines ist sicher: Es würde nie und nimmer reichen, wenn wir unsere Erfahrungen und Einsichten immer nur eins zu eins abspeicherten. Das ist so wie bei einem guten Computerprogramm: Auf die Software kommt es an. Ähnlichkeiten und Wiederholungen müssen vom Programmierer erkannt und zur Einsparung von Programmschritten ausgenutzt werden. So müssen auch wir beim Sammeln unserer Lebenserfahrungen ökonomisch mit dem Speicherplatz in unserem Gehirn umgehen. Wir müssen Gemeinsamkeiten erkennen, allgemeine Regeln, Zusammenhänge. Jedesmal, wenn uns "ein Licht aufgeht", schaffen wir es, ein Gedankengebäude, das viel Speicherplatz gebraucht hat, so umzubauen, daß es danach weniger Platz braucht.

Manfred Schmitz

Es wird im Bereich von einigen Terra Byte liegen, vorausgesetzt alle Recourcen werden genutz....

H.-G. A. Gronau

4Tbyte

Markus Hundt-Crummenauer

4-6 Terra Byte

Prof. Dr. Meyertshusen, Hamburg

Verglichen mit dem Speicher eines PC, würde man da etwas auf ein Volumen von 5 Heptabyte kommen.

Lane Brown, Nünschweiler

Ein menschliches Gehirn hat eine Speicherkapazität die für einen Menschen in Zahlen unvorstellbar ist. Wollte man die Speicherkapazität des Gehirns auf Gigabyte oder ähnliches festlegen so kommt man auf eine gegen Unendlich laufende Zahl. Einmal aufgenommen ist das gelernte oder gesehene für immer gespeichert, auch wenn ein Mensch denkt er hat etwas vergessen, so stimmt das nicht ganz. Der Mensch kann nur im Moment nicht auf das gespeicherte Wissen zugreifen. Durch Konzentration und Übung kann der Mensch trainieren immer auf sein Wissen zugreifen zu können. MfG Lane Brown

"Winnenden" bigJay

Man kann so etwas nicht genau sagen. Es hat noch kein Mensch auf der Erde sein vollen Gehirnspeicher ausgeschöpft. Wenn man überlegt, dass wir durchschnittlich etwa 7-15% unseren Gehirnes nutzen, dann muss der Speicher sehr groß sein. Wahrscheinlich groß genug um zu Telepatieren.

AnnaF, Bochum

Immer dann zu wenig, wenn es um Prüfungen oder Geburtsdaten geht... oder die eigene PIN...

Fabio *gähn* Freiburg

Mehr als meine 20 GB Festplatte. Ist es nicht so, dass das Gehirn sich ähnlich wie ein Muskel bei regelmäßigem Training beliebig leistungsfähiger gestalten lassen kann?

Uwe Bader, Bingen

unendlich viel

mayer, wuerzburg

Unendlich

mayer, wuerzburg

Unendlich

Manz, Halver

Nur den, was das Gehirn meiner Frau von einem Kleiderladen zu dem anderen speichern kann.

Stefan P

So viele, dass man alle Kfz dieser Welt gleichzeitig steuern könnte, ohne einen Unfall zu bauen

Maruschka, Hannover

Genügend - jetzt müssten viele Leute nur noch lernen, ihn zu nutzen ...

Felix, München

Wenn man das überhaupt so sagen kann würde ich sagen im zweistelligen Gigabyte Bereich.

Midas Landsberg

Aureichend. Selbst wenn wir allen Müll, mit dem wir täglich durch Presse,Fern- sehen Dummschwätzern, lieben Nachbarn, Besserwissern,Werbung,Schönrednern, Po- litikern,Beamten,Unternehmensberatern Verschwörungstheorien,Talkshows und alles was hier nur an unsinnigem nicht genannt darauf ablegen würden, und das kann die nächsten Jahrzehnte noch so bleiben wäre immer noch genügen Speichplatz für die schönen,Äesthetischen,Edlen,EHRLICHEN und allen wirklich wichtigen Dingen frei. Selbst wenn sich solche Viren und Würmer wie Bohlen/Becker/Raab/Hartz/O.Geissen -und - alle nichterwähnten mit der bitte um Verzeihung - nahezu unentfernbar im Speicher eingebrannt haben der Speicher- platz menschliches Hirn wird niemals zu fülen sein darin hätte das ganze Universum Platz Warten wir allso auf sinniges... M - it I - ntelligenz D - urch A - lle S - ituationen

Klaus Kizio, Berlin

Leider ist nur eine recht ungenaue Antwort möglich. Der "Verein zur Erforschung nicht existenter Probleme e.V." unter der Schirmherrschaft der "Gesellschaft für geistigen Luxus mbH" hat diese Frage eingehend untersucht und das Ergebnis auf 9 aufgerundet. Wer vorgibt, es genauer zu wissen, lügt.

Guenter Voss, Oakmont, USA

Bei den meisten Speichersystemen ist das Verhaeltnis von Zugriffszeit und Speichehrgroesse in etwa gleich. Ich mache den Test mit meinem Laptop im Vergleich: Wir rufen die ersten 10 Ziffern von Pi ab: Mein Laptop, 256 kbyte, braucht 1,5 ms. Ich dagegen, Speichergroesse X, brauche einen Tag, also 24 x 3600 = 86400 s. Somit habe ich 86400 / 1,5 ms x 256 kbyte = 14,7456 Terrabyte Speicherkapazitaet. Das koennte gut hinkommen (+/- ein paar Gigabyte)...

Philipe Le Roi Landsberg am Lech

Mehr als alle Festplatten unserer Spielwiese bis ans Ende aller Tage zusam- men. Zugang ist uns nur gewährt für das QUANT- um welches wir die Da-seins-zeit benöti- gen.

Andrea, Regensburg

Auf jeden Fall weniger als aktuelle Festplatten. Dafür sind die einzelnen Bytes stärker miteinander verknüpft und können sich selbstständig starten.

Christopher Rudolf

1000 TB

Victor Egger E-17255 Begur (Gerona)

Schätze, dass das menschliche Gehirn bis zu 300 Gigabytes im Verlaufe des Lebens speichern kann.

Carolina Margiela, bei Oldenburg

Meines Wissens nach hat das Gehirn eine Speicherkapazität von ca. 1,4 Petabyte. Das entspricht ca. 2Mio. CDs. Im Vergleich: Der schnellste Rechner der Welt, der "Earth Simulator" in Yokohama in Japan, hat 2,3 Petabyte Speicherplatz (ca. 3,5 Mio. CDs).

Max Schrier, Ingolstadt

Ich kenne keine Antwort in MB, GB o.ä, interessant finde ich aber, daß die Frage dahin führt zu überlegen, wordurch der Mensche sich letztendlich von Maschinen unterscheidet: Ist es letztlich nur eine Komplexitätsfrage, die das menschliche Hirn und menschliche Emotionen von den Prozessoren und Speichern eines Rechners unterscheidet? Dann gäbe es in ein paar JAhren menschliche Rechner mit Emotionen.

Heiko Neumann, Schwerin

Ich schätze die Speicherkapazität auf ca. 10 TB (Terrabyte). Die Kapazität verändert sich, weil unwichtiges verdrängt und irgendwann "gelöscht" wird.

Hans der Denker

Viele Menschen haben doch nur Verwindungen dort oben. Siehe unsere Politiker.

vali aus weißnichtwo

In Gigabyte?? Fragt mal was leichteres

brain storm, intelligenzia

ca. 4 Terrabytes, wobei damit noch nicht mal alles ausgenutzt ist. Also eigentlich mehr als uns lieb sein kann. . . trotzdem fragt man sich immer wieder, ob das so auch wirklich bei allen Menschen stimmt. . .

Konni Fere, Hirnstetten b.Bad Endorf

Das kommt wie wir alle wissen, ganz darauf an, nicht wahr?

Mike, 11280 Gallenstein

Meinen Sie Menschen, oder auch Frauen?

Dirk, Bonn

300 Terabyte oder 312 :-)

schneider juerg /plaza mitla 30 / CTM Culuacan /Mexico City

31 triliones de bytes m f g j.d.schneider

Herr Kezze, Frechen bei Köln

An sich wäre der Speicher eines Menschlichen Gehirns durch zwei Schranken begrenzt: EInmal der Tatsächlichen Kapazitätsgrenze des Gehirns, was mit der Anzahl der Gehirnzellen vergleichbar ist. 2. Durch die Art wie man diesen Speicher nutzt. Ob man Ihn trainiert, sich aneignet dinge Bildlich zu erfassen und zu speichern usw. Ich denke die Speicherkapazität des menschlichen Gehirns ist in so fern unendlich, da die Grenze menschlichen Lernen einfach viel zu niedrig ist. Der Mensch kann in der zeit in der er lebt nicht genug lernen um seinen Speicher zu komplett aufzufüllen. Es gibt Menschen die ganze Bücher auswendig können, was aber Riesendisziplin verlangt denn das Gehirn wirkt wie ein Puffer der unbrauchbares Speichergut selbstständig wieder löscht, sprich: Wir vergessen

Mattias, Homburg

Ich würde sagen, der ist "individuell verschieden"; bei wenigen mehr, bei vielen weniger ;-) Spass beiseite: Ich denke, darüber müsste man eine empirische Erhebung machen, was schwer wird, weil die Gehirn "Speicherkapazität" einem ständigen Wandel unterliegt. Lapidar gesagt: Nach einem Kreutzworträtsel-Abend hat ein Individuum eine andere Hirnkapazität, als nach einer Zechtour. my 2 cents :-)

256MB maschinell.

D. Schütz, Wertheim

Das Menschliche Gehirn hat ca. 100 Mrd. Neuronen. Könnte jedes Neuron nur den Zustand an (1) und aus (0) - wie bei Computern - annehmen, so wäre die Kapazität 100 Mrd. bit. Da sich die Neuronen aber zu mehreren untereinander verknüpfen können wäre es - rechnerisch - möglich jedes Neuron mit jedem anderen zu verknüpfen. Dies einspräche einem Informationsgehalt von (100 Mrd)! bit. (Bsp.: 5! = 5 * 4 * 3 * 2 * 1) Was immer das für unvorstellbar große Zahlen sind: die zweite ist um Größenordnungen größer als die erste.

Simon, Bochum

Alleine ein Bild in der Auflösung unserer Augen ist ja schon über 1 MB groß. Am Tag speichert man da sicherlich 500 GB. Aber vieles davon geht ja nicht ins Langzeitgedächtnis. Auf jeden Fall ist in unseren Gehirnen zig mal mehr Platz als wir in einem Leben je nutzen könnten.

Frank der aus der Wupper kam

3000000000 GB

Natacha, Düsseldorf

Bis es platz:-) Ich würde sagen, unendlich viel, aber wirklich untersucht wurde das wahrscheinlich nie, weil keiner alles wissen kann. Nicht weil er nicht genug Speicherplatz hat, sondern einfach weil, wenn es etwas gibt was er wissen sollte und es aber nicht weiss, dass es das gibt, dann kann er demzufolge auch nicht wissen was er nicht weiss. EInfach oder?

Umlandt Gerhard, Altötting

Diese Frage läßt darauf schließen, dass der Fragesteller dem Missverständnis unterliegt, ein menschliches Gehirn funktioniere ähnlich wie ein Computer und habe einen klar definierten Speicherort (analog einer Festplatte). Dem ist nichts so. Das Bewußtsein (und so wird das dann auch gespeichert) drückt sich durch die Komplexität der verschiedenen momentanen Gesamtzustände des Gehirns aus: unendlich! Der `Speicher´ kann daher nicht voll werden.

Reich, Manchester

Ein Frage die nicht in Mega oder Gigabyte zu beantworten ist da das Gehirn voellig anderst funktioniert. Kurz gesagt:Je aelter ein Mensch wird desto dichter wird das Netz der Neuronen,der Informationsgehalt nimmt somit kontinuierlich zu. Selbst im Hoechstalter kann man noch lernen,vorausgesetzt andere Prozesse setzen dem kein vorzeitiges Ende(Alzheimer) Also wie viel Speicher hat den ein Hirn nun?Niemand kann es genau sagen, denn kein Mensch lebt lang genug um an die Kapazitaetsgrenzen zu stossen.

Hugo Benz, Ahrweiler

Bei maximal 2012Gramm Hirngewicht (Turgenjef) ist der benötigte Speicherplatz wohl kaum größer, als für 4 Milchtüten.

Philo, Sophicus, Agora (Athen)

Genau einen. In meinem Kopf. (Gibt etwas Anderes ausserhalb des Gehirns ?? - das ist ja doch wohl alles eingebildet!!)

C. Ritic / U.S.

Der Platz, das ist das eine - wie man ihn nutzt, das andere (wie bei der Penislänge/Umfang bei Männern oder Brustweite/Umfang bei Frauen) Die mit dem meisten Platz im Gehirn leider sind diejenigen Armen, die von der Natur mit einem Wasserkopf "gesegnet" sind. - Wieder einmal ist die Fragestellung falsch bzw. unkonstruktiv oder nicht zielführend, da die korrekte Antwort auf die "Platzfrage" keinen wirklichen Erkenntnisgewinn bringt.

V.O. Lumen / Hellerhofsiedlung

Wenn ich dem Internet glauben darf (?), sind es beim "modernen" Menschan ca. 1400 ccm, das sind 1.400.000 cmm, 1.400.000.000 cµm. (ohne externe Anschlüsse, die in Zukunft vielleicht den Speicher erweitern könnten)

Dirk Schleef buten Bremen

Einerseits: Unendlich - weil ein Mensch unendlich als Begriff denken kann (L.Borges, J.W.v.Goethe, B. Brecht, S.Lem, S.Hawking, A. Turing ...) Andererseits: nicht der Rede wert - weil ein Mensch so schnell, so viel, so total vergisst (H.Kohl, G.Schröder, G.Westerwelle, E.Stoiber, J.Fischer....) Schließlich: Es geht ja eigentlich nicht um Platz sondern um die Kraft der Assoziation, diese wohnt auf kleinem Raum und bewegt viel (Beethoven, Bach, U2, Hendrix, WOLS, W.Turner, A.Kiefer,J.Beuys, N.Mandela, M.L.King, V.Havel, E.A.Poe, ...)

peter ruppichteroth

is doch egal , wie gross der speicherplatz is . wichtig is , was man draus macht . in den richtigen händen kann ein 286 ´er mehr leisten als die neueste computergeneration mit x-speicher gruss peter

Schnupftabak, Pfeife

Ich schätze, so ca. 200GB!