HOME
Horst Seehofer tritt zurück - schon wieder
Analyse

Rücktritt auf Raten

Dauergast im Rück-Zug: Horst Seehofer steigt aus. Jetzt aber wirklich. Oder?

Horst Seehofer hat seinen Rücktritt als CSU-Chef angekündigt. Schon wieder, jetzt aber endgültig. Als Bundesinnenminister will Seehofer hingegen nicht abtreten. Aber was, wenn er muss?

Von Florian Schillat
Horst Seehofer

Seehofer bestreitet Rückzug als Bundesinnenminister

Eine Menschenmasse in Leipzig

Ausländer, Arbeit, Bildung

Wie es den Sachsen wirklich geht - ein Realitätscheck in Zahlen

Über Stunden war die Innenstadt von Chemnitz, so schien es, in der Hand von Nazis, Hooligans und rechten Schlägern. Der CDU in Sachsen und dem langjährigen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (r.) und seinem Nachfolger Michael Kretschmer (l.) wird vorgeworfen, die rechtsextremen Umtriebe im Freistaat zu lange toleriert zu haben

Buchauszug "Unter Sachsen"

Die Relativierer - wie die Sachsen-CDU den Nährboden für die Krawalle von Chemnitz gelegt hat

Wolf in bayerischem Wildpark

Wie im Mafia-Film

Wilderer erschießt Wolf und versenkt ihn mit Betonklotz in See

Schön Bier trinken in Ostritz? Nicht beim Neonazi-Festival in der ostsächsischen Stadt. Für die Veranstaltung gilt ein absolutes Alkoholverbot.

Festival "Schild und Schwert"

Neonazis dürfen in Ostritz einfallen – aber keinen Alkohol trinken

Konvoi aus Polen

Polizei stoppt Chaos-Panzertransport in Bautzen

Das Vorstaubecken des Stausees bei Bautzen. Hier entdeckte die Erzieherin den leblosen Körper des Kindes.

Bautzen

Drama bei Kita-Ausflug: Dreijährige treibt leblos in Staubecken

Von Daniel Wüstenberg
Der Kornmarkt in Bautzen: Nach Ausschreitungen im vergangenen Jahr erhöhte die Polizei ihre Präsenz deutlich

Nach wiederholten Krawallen

Großrazzia bei Flüchtlingen und Rechten in Bautzen

Sachsens Regierungsvize Martin Dulig, SPD

"Inakzeptable Laisser-faire-Haltung"

Regierungsvize Dulig sieht Führungsprobleme in Sachsen

Micky Beisenherz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Die Sachsen des Bösen?

Flüchtlinge und Asylbewerber stehen in Bautzen auf der "Platte", dem Kornmarkt

Gewalt in Bautzen

Angestachelt und instrumentalisiert - "Nicht wundern, wenn es dann knallt"

Flugblatt gegen Flüchtlingsheime
Kommentar

Flugblatt gegen Flüchtlingsheim

Heuchel leise, Hamburg-Harvestehude!

Runde bei Anne Will
TV-Kritik

Anne Will

Bautzen-Diskussion: Je später der Abend, desto mehr rutscht das Thema aus der Hand

Eine Wölfin und ihr Junges stecken am Waldrand die Schnauzen zusammen
Live

News des Tages

Tierschützer empört: Norwegen ordnet Abschuss von Wölfen an

Polizisten stehen während einer Demo in Bautzen auf einem Marktplatz
Pressestimmen

Reaktionen zu Bautzen

"Nicht bei allen sind Anstand und Demokratie angekommen"

Die europäische, die deutsche und die Flagge Berlins wehen vor dem Abgeordnetenhaus
Live

News des Tages

Wenige Tage vor der Wahl: Fast die Hälfte der Berliner unentschlossen

Flüchtlinge und Asylbewerber stehen am 14.09.2016 in Bautzen (Sachsen) auf der "Platte", dem Kornmarkt.

Großeinsatz der Polizei

Bautzen: Rechtsextreme und Flüchtlinge gehen aufeinander los

Eine geplante Asylunterkunft in Baden-Württemberg, die völlig ausgebrannt ist. Im Vordergrund ein Polizeiabsperrband.

Kolumne Winnemuth

Auf 100 Hetzer kommen Millionen, die stumm danebenstehen

Periscope

stern vor Ort in Dresden

Nach Clausnitz und Bautzen: Wie radikal gibt sich Pegida?

Teilnehmer einer Kundgebung der fremden- und islamfeindlichen Pegida schwenken ihre Flaggen in Dresden
Interview

Rechtsextremismus in Sachsen

"Unzufriedenheit ist fruchtbarer Boden für Phänomene wie Pegida"

Fremdenhass in Sachsen: Ortsschild von Clausnitz

Bericht über die Heimat

Ein Clausnitzer verrät, warum Fremdenhass zu Sachsens Alltag gehört

Von Moritz Dickentmann
+++ Live-Blog +++

Aktuelle Stunde im Bundestag

Als ginge Clausnitz den Rest der Republik nichts an

Von Lutz Kinkel
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich im farbigen Display einer Videokamera

Clausnitz und Bautzen

Zeigen Sie endlich Flagge, Herr Tillich!

Von Dieter Hoß

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.