HOME

Hochwasseralarm im Osten: Lage in Sachsen weiter ernst

Katastrophenalarm in Sachsen, angespannte Hochwasserlage in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Nach tagelangem Dauerregen sind die Flüsse im Osten Deutschlands sowie in Polen und Tschechien wieder übervoll. Viele Häuser und Straßen standen bereits vor sieben Wochen unter Wasser.

Knapp zwei Monate nach dem August-Hochwasser kämpft der Osten Deutschlands schon wieder gegen die Wassermassen. Die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage haben die Flüsse in Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt anschwellen lassen. In den Landkreisen Görlitz und Meißen lösten die Behörden in der Nacht zu Dienstag vorsorglich Katastrophenalarm aus. In Bautzen wurde ein Wohnhaus evakuiert. In Zittau drohte erneut eine Überflutung des Zoos - im August waren dort 48 Tiere ertrunken.

An sieben Pegeln in Sachsen galt nach Angaben des Landeshochwasserzentrums am Dienstagmittag die höchste Alarmstufe. Betroffen waren dort die Flüsse Große Röder und Schwarze Elster, Schwarzer Schöps und Lausitzer Neiße.

Der Pegel steigt weiter

Nach Angaben des sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie war die Lage östlich der Elbe weiter angespannt. In der Lausitzer Neiße in Zittau sei der Höchststand in der Nacht schon erreicht worden, sagte Sprecherin Karin Bernhardt. In Görlitz steige der Wasserstand dagegen noch leicht an und scheine sich - höher als zunächst vorhergesagt - bei 6,30 Metern einzupegeln.

"Wir gehen davon aus, dass es sich auch länger auf diesem Niveau bewegen wird", sagte Bernhardt. Alarmstufe vier bleibe vorerst bestehen. Aus Sicht von Landrat Bernd Lange ist die Lage nicht dramatisch. Die Dämme hielten und würden kontrolliert. "Es ist eine vollkommen andere Lage als Anfang August, weil sich das Wasser gleichmäßig verteilt und langsam statt in einer reißenden Welle kommt", sagte Lange.

Die Region entlang der Neiße war besonders betroffen vom August- Hochwasser. Bei den massiven Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Raum Chemnitz und in Ostsachsen waren damals drei Menschen ums Leben gekommen, es entstanden Schäden von rund 800 Millionen Euro.

Auch die Elbe war im Laufe des Dienstags stark angestiegen und lag gegen Mittag bei 4,67 Metern in Dresden bei steigender Tendenz. Bis zum Donnerstag soll der Höchststand bei 5,60 Meter bis 5,80 Meter erreicht werden - normal sind zwei Meter. In Brandenburg und Sachsen-Anhalt ist die Lage entspannter. Auch dort wurden einige Straßen und Keller überschwemmt. Die Situation war jedoch nicht so bedrohlich wie in einigen Teilen Sachsens. Vom Hochwasser in Sachsen-Anhalt war die Gemeinde Kabelsketal besonders betroffen. Das sonst nur ein Meter breite Flüsschen Kabelske trat über die Ufer, teilte die Feuerwehr mit.

Auch Polen und Tschechien sind wieder betroffen

Das Hochwasser verschonte auch Polen und Tschechien nicht. In Niederschlesien im Südwesten Polens waren die Pegel rapide gestiegen. Die Alarmstände seien an 21 Stellen überschritten, hieß es aus dem Krisenzentrum in Breslau. Der Pegel des Flusses Miedzianka im Dreiländereck lag am Montagabend 1,40 Meter über dem Alarmstand.

Im Norden Tschechiens stürzte das zweite Hochwasser innerhalb weniger Monate die Menschen in tiefe Verzweiflung. Die nordböhmische Region Liberec an den Grenzen zu Sachsen und Polen war besonders betroffen. Das tschechische Fernsehen zeigte Bilder von überfluteten Feldern, Gärten, Straßen und Kellern. "Ich habe solche Angst, dass es wieder so schlimm wird wie vor ein paar Wochen, das möchte ich nie mehr erleben", sagte eine weinende alte Frau im Dorf Dolny Libchava, nahe der deutschen Grenze.

DPA/ben / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?