HOME

40 Karten über den Nahen Osten: Wenn Landkarten Geschichten erzählen

Die Situation im Nahen Osten ist mehr als unübersichtlich. Es gibt ungezählte Deutungsweisen. Diese Karten helfen, Geschichte und Tagesgeschehen zu erklären.

Von Katharina Blaß

Landkarten bieten Orientierung und wollen so genau wie möglich die Wirklichkeit abbilden. Das ist die Idealvorstellung. Die Welt, oder zumindest einen Teil davon, so echt wie möglich zeigen. Aber Karten bilden in der Regel die Wirklichkeit ab. In Ausnahmefällen aber, sind die Karten manipuliert. Zum Beispiel zensiert Google aus Gründen der nationalen Sicherheit seine die hochauflösenden Satellitenbilder: Der Nato-Luftwaffenstützpunkt in Geilenkirchen ist zum Beispiel nur in Pixeln zu erahnen, ein mögliches Ferienhaus der niederländischen Königsfamilie ist ebenfalls nur ein Farbfleck.

Mit Landkarten wurden aber auch schon immer Menschen manipuliert. In der heeren Annahme, die Betrachter könnten die Welt mit einer Karte besser verstehen, verbreiten Machthaber und radikale Gruppen immer wieder Karten, die ihren Ansichten entsprechen. Streiten sich zwei Länder um die Grenzlinie, existieren immer auch zwei Kartenversionen mit den jeweiligen Gebietsansprüchen.

Animierte Karten erklären die Situation

Der amerikanische Journalist Max Fisher hat deshalb für die Nachrichtenseite vox.com 40 Landkarten aus Atlanten zusammengestellt, die den Nahen Osten neutral erklären sollen. Er zeigt Material zur Geschichte des Nahen Ostens, zur aktuellen Situation sowie zum Nahost-Konflikt und Ländern wie Syrien, Iran, Afghanistan, Irak und Libyen. Außerdem beschäftigen sich Karten mit den Öl- und Gasvorkommen im Nahen Osten.

Zusätzlich zu jeder Karte erklärt er in Grundzügen die damalige oder aktuelle Situation. Auch Zeitverläufe und deren topografische Veränderungen werden in animierten Karten schnell klar. Ein Karte zeigt zum Beispiel Aufstieg und Fall des Osmanischen Reiches. So erzählen die Animationen ganze Geschichten.

Die Quellen, aus denen Fisher die Karten bezieht, sprechen dafür, dass ihre Darstellung nah an der Wahrheit liegen, und nicht einzelnen Länderinteressen unterliegen. Beruhigt kann der Betrachter auf der Seite stundenlang herumstöbern und so Geschichte neu erleben.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.