HOME

Afghanistan: Guardian: Verhandlungen mit Taliban nach Wahlbetrug

Über die künftige Präsidentschaft in Afghanistan nach einem nachgewiesenen massiven Wahlbetrug von Amtsinhaber Hamid Karsai schreibt die britische linksliberale Zeitung "The Guardian":

Über die künftige Präsidentschaft in Afghanistan nach einem nachgewiesenen massiven Wahlbetrug von Amtsinhaber Hamid Karsai schreibt die britische linksliberale Zeitung "The Guardian":

«Die Bildung einer Interimsregierung oder die Einberufung einer Loya Dschirga (großen Ratsversammlung), um das breiteste Spektrum der Beteiligten abzudecken, könnten Wege sein, um die Legitimität wiederherzustellen, die die Karsai-Regierung verspielt hat. Die neue Regierung könnte sich selbst etwas Luft verschaffen, wenn sie das Angebot eines Waffenstillstands an die Taliban mit einer künftigen Zusage zum Abzug aller ausländischen Truppen verbindet. Das ist eine Chance, möglicherweise die letzte, für die afghanischen Strippenzieher, um im Interesse des Landes zu handeln, nicht nur für ihr eigenes. Es sollte jedoch mehr als reichlich klar sein, dass Hamid Karsai nach seinem Auftritt bei den Wahlen (...) nicht länger der Mann dafür ist.