HOME

Atomstreit mit dem Iran: China schwenkt auf Westkurs

Der iranische Chefunterhändler bei den internationalen Atomgesprächen ist am Donnerstag in Peking eingetroffen.

Der iranische Chefunterhändler bei den internationalen Atomgesprächen ist am Donnerstag in Peking eingetroffen. Auf dem Programm von Said Dschalili stünden Gespräche mit hohen Regierungsbeamten über das Atomprogramm, berichtete das staatliche iranische Fernsehen.

"Die Beziehungen zwischen Iran und China sind sehr wichtig, und es ist sehr wichtig, dass unsere beiden Länder in allen wichtigen Fragen zusammenarbeiten", sagte Dschalili nach seiner Ankunft."

China hat sich bislang stets Sanktionen gegen den Iran im Streit um dessen Atomprogramm widersetzt. In dieser Woche erklärte jedoch die US-Regierung, dass China zu einer Änderung dieser Haltung bereit sei. Dies sei das Ergebnis eines Telefongesprächs mit Vertretern der vier anderen UN-Vetomächte und Deutschlands, verlautete am Mittwoch aus Regierungskreisen in Washington.

US-Präsident Barack Obama hatte am Dienstag nach einem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy im Weißen Haus gefordert, die neuen Sanktionen sollten innerhalb der nächsten Wochen beschlossen werden.

APN / APN