VG-Wort Pixel

Bruderzwist in Nordkorea Kim-Jong-Un-Anhänger planten offenbar Anschlag auf Halbbruder


Planten Anhänger von Kim Jong Un, Nordkoreas künftiger Nummer Eins, einen Anschlag auf den ältesten Sohn Kim Jong Ils? Nach Informationen der südkoreanische Zeitung "Chosun Ilbo" soll im Januar 2009 ein Attentatsversuch in China fehlgeschlagen sein. Offenbar war Kim Jong Nam gewarnt worden.

Anhänger von Kim Jong Un, des jüngsten Sohnes von Machthaber Kim Jong Il, haben offenbar ein Attentat auf den ältesten Sohn der Familie, Kim Jong Nam, geplant. Dies berichtete die südkoreanische Zeitung "Chosun Ilbo" am Mittwoch unter Berufung auf einen Regierungsvertreter. Demnach wollten Unterstützer des mutmaßlich künftigen Machthabers in Nordkorea Kim Jong Nam im Januar 2009 "etwas antun".

Offenbar wurde Nam, der sich zu dieser Zeit in China aufhielt, rechtzeitig gewarnt. Dort hielt er sich auf, nachdem er sich mit seinem Vater Kim Jong Il zerstritten hatte. "Kim Jong Nam wird nicht nach Nordkorea zurückkehren", sagte der Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, der "Chosun Ilbo". "Er bleibt in China." Die südkoreanischen Geheimdienste haben es indessen vorgezogen, zu den Berichten der Zeitung zu schweigen.

Erst am Dienstag hatte Kim Jong Nam, der Halbbruder von Kim Jong Un, die offenbar eingeleitete Machtübergabe in Nordkorea kritisiert. Er sei persönlich gegen die Erbfolge an der Staatsspitze in der dritten Generation, sagte er in einem Interview mit dem japanischen Fernsehsender TV Asahi.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker