Xi Jinping China frisst sich immer tiefer in die deutsche Infrastruktur hinein – und könnte das eines Tages als Waffe nutzen

Ein Containerschiff von Chinas Staatskonzern Cosco bei Nacht im Hamburger Hafen
Chinas Beteiligung am Hamburger Hafen ist umstritten, da dieser zur kritischen Infrastruktur zählt und besonders geschützt werden muss
© IMAGO / Nikita
Es sind nicht nur die Anteile am Hamburger Hafen-Terminal: Deutsche Mobilfunknetzbetreiber, die Deutsche Bahn und Sixt nutzen Technik chinesischer Konzerne. Somit hat China Zugriff auf deutsche Kommunikationsnetze, die Nervensysteme der westlichen Welt. Zu glauben, dass Xi Jinping diesen Einfluss nicht nutzen wird, ist naiv.

Durchatmen im Berliner Politikbetrieb: Die Staatsreederei Cosco, ein von der chinesischen Regierung kontrollierter Konzern, darf nur 24,9 Prozent statt der gewünschten 35 Prozent am Hamburger Hafen-Terminal Tollerort übernehmen. Darauf haben sich die zuständigen Ministerien offenbar geeinigt. Tollerot gehört mehrheitlich der Stadt Hamburg. Die Hoffnung der Politiker: Durch die Minderheitsbeteiligung könne China keinen inhaltlichen Einfluss auf die Geschäftsführung ausüben.

Mehr zum Thema

Newsticker