VG-Wort Pixel

Omikron-Variante China behauptet, das Coronavirus sei per Paket aus Übersee gekommen – Experten zweifeln

Ein Mitarbeiter desinfiziert Pakete, die an die Bewohner eines Wohngebiets im Haidian-Distrikt von Peking ausgeliefert werden sollen
Ein Mitarbeiter desinfiziert Pakete, die an die Bewohner eines Wohngebiets im Haidian-Distrikt von Peking ausgeliefert werden sollen
© Ren Chao/ / Picture Alliance
Chinesische Staatsmedien berichten, dass aus dem Ausland verschickte Pakete die Omikron-Variante des Coronavirus in Peking verbreitet haben könnten. Gesundheitsexperten zweifeln diese Theorie an.

Chinesische Staatsmedien behaupten, die derzeit kursierende Omikron-Variante des Coronavirus sei über Pakete aus Übersee in Peking gelandet und hätten sich so ausgebreitet. Experten bezweifeln, dass das Virus überhaupt per Post übertragen werden kann. 

Verdacht um Pakete aus den USA und Kanada

Das staatliche Postamt erklärte, es habe verstärkte Maßnahmen zur Belüftung und Desinfektion von Orten angeordnet, an denen Sendungen aus dem Ausland bearbeitet werden. Postangestellte müssten Schutzausrüstung tragen, erhielten Auffrischungsimpfungen und müssten sich regelmäßigen Tests unterziehen, heißt es laut AP auf der Website der Behörde. Internationale Pakete müssten isoliert, gereinigt und für eine Wartezeit aufbewahrt werden, um sicherzustellen, dass sie frei von dem Virus sind, heißt es dort weiter.

Die Zeitung der Kommunistischen Partei, "Global Times", zitiert das Pekinger Zentrum für Seuchenkontrolle und Virologen. Demnach seien die jüngsten Infektionen mit Paketen aus dem Ausland in Verbindung zu bringen. Ermittler hätten festgestellt, dass neu infizierte Personen Pakete aus Kanada und den USA abgeholt hätten.

Experten zweifeln diese Theorie an 

Globale Gesundheitsexperten sagen, das Virus verbreite sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion – und zwar wenn infizierte Menschen atmen, sprechen, husten und niesen. Die Weltgesundheitsorganisation bestätigt dies ebenfalls: "Coronaviren brauchen einen lebenden tierischen oder menschlichen Wirt, um sich zu vermehren und zu überleben. Sie können sich nicht auf der Oberfläche von Verpackungen vermehren", erklärt die Organisation. 

China weist jedoch wiederholt auf die Gefahr von Infektionen durch Verpackungen hin, obwohl nur Spuren des Virus aufgefunden werden konnten. Die Regierung testet nun Tiefkühlkost und andere aus dem Ausland verschickte Artikel verstärkt.

Alarmbereitschaft vor den Olympischen Winterspielen

China hat Teile des Pekinger Stadtteils Haidian abgesperrt, nachdem nur vier Fälle entdeckt worden waren, die die Behörden mit den Paketen aus dem Ausland in Verbindung bringen Eine weitere Person in der südlichen Technologiemetropole Shenzhen, die positiv auf die Omikron-Variante getestet wurde, soll ebenfalls mit Post in Berührung gekommen sein, die aus Nordamerika verschickt wurden, berichtet die "Global Times".

Corona-Horror: China sperrt Schwangere und Kinder in Quarantäne-Lager

Vor den Olympischen Spielen herrscht in China nach wie vor höchste Alarmbereitschaft wegen neuer Ausbrüche. Rund 20 Millionen Menschen sind eingeschlossen und Massentests wurden angeordnet. Am 31. Januar feiern die Chinesen ihr traditionelles Neujahrsfest. Bis dahin müssen Schulen auf den Online-Unterricht ausweichen. 

Quelle: AP

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker