HOME

Shitstorm nach Botschaftsfoto: Diplomatie à la Trump: "Make Somalia Great Again"

Geschenk ohne Köpfchen. Der US-Botschafter in Somalia hat dem Präsidenten des Landes eine Truckerkappe mit der Aufschrift "Make Somalia Great Again" überreicht. Das Netz reagiert mit Kopfschütteln.

Mit voller Kraft voraus, hinein ins nächste Fettnäpfchen: Gerade einmal vier Wochen ist Donald Trump jetzt im Amt und poltert, wie angekündigt, über das internationale diplomatische Parkett - beziehungsweise, lässt poltern. Zuletzt hatte er bei einer Rede vor seinen Anhängern behauptet, Schweden sei Opfer eines Anschlags durch Migranten geworden. Dumm nur, dass davon in Schweden niemand etwas wusste. Spott und Häme im Netz waren die Folge. Nun hat der US-Botschafter in Somalia, Stephen Schwartz, mit einer merkwürdigen Geste gleich den nächsten Shitstorm heraufbeschworen.

Auf einem Foto, das von der US-Botschaft in Somalia via Twitter verbreitet wurde, sind Botschafter Schwartz und der somalische Präsidenten Mohamed Abdullahi Mohamed "Farmajo" zu sehen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, würde Schwartz dem Staatsoberhaupt nicht eine weiß-blaue Kappe überreichen, auf dem ein Slogan steht, der vielen bekannt vorkommen dürfte: "Make Somalia Great Again" heißt es in klarer Anlehnung an Donald Trumps (ursprünglich Ronald Reagans) Wahlkampfmotto "Make America Great Again".

Twitter-Reaktionen: Trumps Schweden-Äußerungen bringen das Netz in Hochform


Truckerkappe als Präsidentengeschenk

Eine  Truckerkappe als Geschenk an den Präsidenten eines souveränen Staates - na gut, aber die trumpsche Botschaft hat vor allem einen peinlichen Beigeschmack: Somalia ist eines der sieben mehrheitlich muslimischen Länder, das sich auf der Liste von Donald Trumps Einreiseverbot befindet. Im Netz sorgte dieser Umstand für so manche Kritik:

Schon vor dem Treffen mit Botschafter Schwartz hatte der somalische Präsident, der lange Zeit in den USA gelebt hat, angekündigt, er werde versuchen, dass sein Land von Trumps Liste gestrichen wird. Offenbar blieb der somalische Präsident bei dem Treffen professionell und nahm das Geschenk dankend entgegen. Wie soll man auch reagieren, bei einem Geschenk vom mächtigsten Mann der Welt. Bei dem Treffen soll die Kappe jedoch nicht zur Sprache gekommen sein. Stattdessen ging es um die Themen Sicherheit und Klima.

amt