HOME

Angeblicher Vorfall: Hat Trump-Beraterin Conway die Fäuste sprechen lassen?

Die Feierstimmung auf einem Ball nach der Vereidigung von US-Präsident Donald Trump soll nach Berichten von US-Medien durch einen Vorfall getrübt worden sein. Demnach stoppte Trump-Beraterin Conway einen Streit mit ihren Fäusten.

Kellyanne Conway gestikuliert mit ausgebreiteten Armen

Kann nicht nur freundlich: Kellyanne Conway, Beraterin von US-Präsident Donald Trump

Kellyanne Conway berät den US-Präsidenten Donald Trump und ist eine entscheidende Figur für Trumps Wahlsieg. In Deutschland dürfte Conway allerdings erst in diesen Tagen durch ihren Ausspruch von den "alternativen Fakten" zu echter Bekanntheit gelangt sein. Nun berichten US-Medien, dass die ehemalige Meinungsforscherin kurz nach Trumps Vereidigung in eine Prügelei verwickelt gewesen soll. Genauer gesagt: Auf dem Ball anlässlich Trumps Vereidigung.

Schlug Kellyanne Conway zu?

Das schildert Charles Gasparino, Korrespondent bei Fox News, in einem Facebook-Eintrag. Er will den Zwischenfall mit eigenen Augen gesehen haben: "Auf dem Ball sahen wir (er und sein Produzent, Anm. d. Red.) einen Streit zwischen zwei Typen in Smokings und dann kam wie aus dem Nichts Trump-Beraterin Kellyanne Conway, die anfing, dem einen Typen ein paar fiese Schläge zu verpassen. Die ganze Sache dauerte wenige Minuten und keiner wurde verletzt - bis vielleicht auf den Typen, den sie geschlagen hat. Jetzt weiß ich, warum Trump sie in sein Team geholt hat." Gasparino betont am Ende seines Posts, dass nichts an seiner Schilderung übertrieben sei.


Conway selbst hat sich US-Medien zufolge bislang nicht zu dem Vorfall geäußert.

Trumps Pressesprecher: Sieben Akte ohne Gnade - das große Theater des Sean Spicer


tkr