HOME

Trumps "alternative Fakten": Rettungskräfte suchen fieberhaft nach den fehlenden 500.000 Zuschauern

Der bizarre Streit um die Zuschauerzahl bei der Amtseinführung von Donald Trump hat auch lustige Seiten: Im Netz verspotten Nutzer unter Hashtags wie #spicerfacts die verzerrte Realität des Teams von Donald Trump - 13 alternative Fakten.

Donald Trump-Sprecher Sean Spicer

"1,5 Millionen Zuschauer. Punkt", sprach Donald Trump-Sprecher Sean Spicer und ließ den Pressetross irritiert zurück

Erinnern Sie sich noch an Comical Ali? Das war ein Pressesprecher von Saddam Hussein, der durch aberwitzige Statements während des Irak-Kriegs berühmt geworden ist. So behauptete er während des Einmarsches der Amerikaner in Bagdad, dass die GIs angesichts der Überlegenheit der irakischen Armee massenhaft Selbstmord begehen würden. Damals haben die Journalisten herzlich gelacht. Aber Muhammad as Sahhaf, so sein Name, war eben nur die Stimme einer ohnehin untergehenden Diktatur. Anders als Sean Spicer, Pressesprecher des neuen US-Präsidenten. Der wollte der versammelten Presseschar in Washington weismachen, es hätten noch nie so viele Menschen einer Amtseinführung beigewohnt wie der Inauguration von Donald Trump.

Donald Trumps Sprecher, der Überverkäufer

Vier Lügen in fünf Minuten - Faktencheck Sean Spicer:

Doch das war nicht nur überverkauft, es war schlicht gelogen. Spicer sprach von 1,5 Millionen Gästen vor dem Kapitol, vor dem das Staatsoberhaupt seinen Amtseid ablegte. Experten aber schätzen die Anzahl auf nicht einmal eine halbe Million, eher weniger. Auf Fotos jedenfalls ist zu erkennen, dass es nicht so viele waren wie bei Barack Obamas erster Vereidigung. Sean Spicer stellte zudem weitere (falsche) Behauptungen in der nur fünf Minuten langen Unterrichtung auf. So übertrieb er selbst bei der Zahl der U-Bahn-fahrenden Besucher an diesem historischen Tag. 

Trumps Pressesprecher: Sieben Akte ohne Gnade - das große Theater des Sean Spicer


Wäre Spicers Umgang mit der Presse nicht so erschütternd, ja geradezu bedrohlich gewesen, hätte sich der eine oder andere Journalist vielleicht vor Lachen geschüttelt - aber so. Verschlimmbessert wurde der verheerende erste Eindruck von Trumps Presseberaterin Kelleyanne Conway, die im Fernsehen ernsthaft den Satz sagte: "Sean Spicer, unser Pressesprecher, hat alternative Fakten dazu (zur Anzahl der Amtseinführungszuschauer, d.Red.) vorgelegt.“ Außerdem sei es schlicht nicht möglich, Menschenmassen zu zählen. Eine Ansicht, die ihre Aussage nicht gerade unterstützt.

Alternative Fakten von bizarrer Schönheit

Falsche Behauptungen sind in der Welt von Donald Trumps Team also "alternative Fakten". Diese Aussage ist von derartig bizarrer Schönheit, dass es nicht lange dauert, bis auf Twitter die ersten Spott-Hashtags die Runde machten. Ganz vorne mit dabei: #alternativefacts und #spicerfacts - hier eine Auswahl der schönsten Ideen:

Alternativer Fakt I - Hillary Clinton ist US-Präsidentin:


Alternativer Fakt II - alternative Fakten kosten extra:


Alternativer Fakt III - Comical Ali arbeitet jetzt im Weißen Haus:


Alternativer Fakt IV - die Rebellen haben den Todesstern nicht zerstört:


Alternativer Fakt V - den Passagieren auf der Titanic geht's super:


Alternativer Fakt VI - 1,5 Millionen Zuschauer beim Eishockeyspiel (ein Scherz der Dallas Stars):


Alternativer Fakt VII - die nicht sichtbaren Zuschauer trugen Tarnkappen:


Alternativer Fakt VIII - Rettungskräfte suchen fieberhaft Zuschauer


Alternativer Fakt IX - happy wife, happy life


Alternativer Fakt X - keine Kinder, sondern Pfannkuchen!


Alternativer Fakt XI - wie für die Real Housewives gemacht:

Alternativer Fakt XII - exklusive Bilder von Trumps Amtseinführung:


Alternativer Fakt XIII - wie viele Finger halte ich hoch?


nik
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(