VG-Wort Pixel

Weißes Haus "Sie denken niemals nach": So abfällig behandelt Trump zwei Reporterinnen

US-Präsident Donald Trump ist bekanntlich kein Freund von kritischen Medien.


Auf einer Pressekonferenz zum neu ausgehandelten Freihandelsabkommen lässt er das insbesondere zwei Journalistinnen spüren.


Als Trump Cecilia Vega, eine Reporterin für den Sender ABC, gestattet eine Frage zu stellen, macht er sich anschließend über sie lustig.


"Sie ist geschockt, dass ich sie ausgewählt habe. Sie ist in einem Schockzustand."


"Bin ich nicht, danke, Mr. President."


"Es ist okay. Ich weiß, dass Sie nicht denken. Das tun Sie nie."


"Entschuldigung?"


"Nichts. Fahren Sie fort."


Im Original sagte die Journalistin "I’m not. Thank you, Mr. President".


Offenbar versteht Trump irrtümlich: "I’m not thinking, Mr. President".


Auch CNN-Reporterin Kaitlan Collins wird zur Zielscheibe.


Collins stellt eine Frage über Trumps umstrittenen Richterkandidaten Brett Kavanaugh, der sich wegen sexuellen Missbrauchsvorwürfen verantworten muss.


Ein unangenehmes Thema für Trump.


"Entschuldigung, tun Sie das nicht. Haben Sie eine Frage bezüglich des Handels? Haben Sie eine Frage bezüglich des Abkommens?"


Trump ignoriert die Journalistin und geht weiter zur nächsten Frage.


"Geben Sie ihr das Mikrophon, bitte."


Später kehrt Trump zu Collins zurück. Er gibt der Reporterin endlich eine Antwort, aber eine Anschlussfrage will er nicht beantworten.


Ungehalten und herablassend weist er die Reporterin zurecht.


"Wissen Sie, Sie hatten schon genug. Sie hatten schon genug.“


Die zwei Journalistinnen machen ihren Unmut über den Verlauf der Pressekonferenz später auf Twitter deutlich.
"Das Weiße Haus argumentiert, Fragen sollen nur zum Thema der Veranstaltung passen. Trump wiederholte das heute, als er Fragen über Kavanaugh ablehnte. Doch er hat eine Frage über die Mauer beantwortet, er wollte einfach keine über Kavanaugh beantworten.“


"Eine Pressekonferenz heißt, man darf jede Frage stellen, die man will. #Pressefreiheit"


Journalist Brian Karem, der ebenfalls auf der PK anwesend ist, fasst die Kernkritik so zusammen:


"Cecilia Vega wurde gesagt, sie denkt nicht nach. Collins wurde gesagt, sie sollte aufhören zu reden. Peter und ich haben keine Antworten bekommen. Es ist beunruhigend, wie der Präsident Frauen behandelt, wenn man bedenkt, dass es darum ging, wie sein Richterkandidat Frauen behandelt haben soll."


"Es ist okay. Ich weiß, dass Sie nicht denken. Das tun Sie nie."
Mehr
Auf einer Pressekonferenz zum neu ausgehandelten Freihandelsabkommen USMCA lässt US-Präsident Donald Trump zwei Journalistinnen seine Abneigung gegenüber kritischen Medien spüren. In herablassender Manier weist er die Frauen zurecht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker