HOME

Air Force One und Marine One: Warum sind US-Flaggen auf Trumps Heli und Jet verkehrt herum?

Als Donald Trump am Donnerstagmorgen in der Schweiz gelandet ist, mag dem einen oder anderen ein kleines, aber entscheidendes Detail aufgefallen sein: Die US-Flaggen auf den Regierungsmaschinen schienen falsch aufgemalt worden zu sein. Versehen oder Absicht?

Donald Trump verlässt den US-Regierungshubschrauber Marine One nach der Landung in Davos (Schweiz)

Donald Trump verlässt den US-Regierungshubschrauber Marine One nach der Landung in Davos (Schweiz). Die Flagge auf dem Helikopter scheint dabei verkehrt herum abgebildet zu sein. 

DPA

Am Donnerstagvormittag landete Donald Trumps Präsidentenmaschine Air Force One in Zürich. Anschließend bestieg der US-Präsident seinen Hubschrauber Marine One mit dem Ziel Davos. Und dem ein oder anderen aufmerksamen Beobachter mag ein Detail aufgefallen sein: Die US-Flagge scheint auf beiden Maschinen verkehrt herum abgebildet zu sein. Das blaue Feld mit den 50 Sternen befindet sich nämlich in der oberen rechten Ecke, und nicht wie sonst links.

Was ist denn da passiert? Konnte beim Bemalen der Regierungsmaschinen solch ein eklatanter Fehler passiert sein? Gleich zwei Mal?

Aber nein. Tatsächlich hat die spiegelverkehrte Flagge ihre Richtigkeit. Denn der Flaggen-Kodex der USA schreibt vor: "Bei der Darstellung der Flagge sollte das blaue Feld mit den Sternen immer in der Position der höchsten Ehre angezeigt werden." Wo sich diese Position der höchsten Ehre befindet, hängt jedoch davon ab, wo die Flagge angebracht ist. 

Sterne gehören nach vorn

Wird die US-Fahne horizontal oder vertikal aufgehängt oder aufgestellt, muss das blaue Feld sich in der linken oberen Ecke befinden. Ist die Flagge jedoch an einem Fahrzeug oder an einer Person angebracht, ist die jeweilige Vorderfront die Position der höchsten Ehre. Bei einem Flugzeug oder Hubschrauber muss das Sternenfeld sich deswegen möglichst weit vorne in Fahrtrichtung befinden. Daher sind die Flaggen auf den linken Flanken der Air Force One und der Marine One seitenverkehrt abgebildet.

Auf der linken Flanke der Air Force One befindet sich das Sternenfeld der US-Flagge in der oberen rechten Ecke

Auf der linken Flanke der Air Force One befindet sich das Sternenfeld der US-Flagge in der oberen rechten Ecke

DPA

Auf den rechten Flanken der Maschinen sind die Sternenfelder aber wieder in der linken Ecke - und zeigen somit wieder nach vorn. 

Auf der rechten Flanke des Flugzeugs befindet sich das Sternenfeld der Flagge in der linken oberen Ecke

Auf der rechten Flanke des Flugzeugs befindet sich das Sternenfeld der Flagge in der linken oberen Ecke

Aus dem gleichen Grund sind die Fahnen auch auf den Uniformen der US-Soldaten spiegelverkehrt angebracht - zumindest wenn sie sich auf den Ärmeln der Uniformen aufgenäht sind.  In den "Army Regulations" heißt es dazu: "Der Aufnäher der amerikanischen Flagge muss auf der rechten oder linken Schulter so getragen werden, dass das Sternenfeld nach vorn zeigt. Wenn die Flagge auf diese Weise getragen wird, wirkt es für den Träger, als ob sie im Wind flattert, wenn er nach vorn prescht."

Diese Vorschrift hat historische Ursprünge. Wenn die Soldaten früher die US-Fahne mit in die Schlacht getragen haben, so packten sie sie bei dem Schaft und trugen nach vorne. Auf diese Weise zeigte das Sternenfeld nach vorn. 

Das Sternenfeld der US-Flagge auf dem Ärmel eines Soldaten ist immer vorne

Das Sternenfeld der US-Flagge auf dem Ärmel eines Soldaten ist immer vorne

DPA
ivi