HOME

CPAC-Kongress: Albern, aber perfekt für die Zielgruppe: Donald Trump schmust mit der US-Flagge

Auf einem Kongress von konservativen Aktivsten hat sich Donald Trump einer US-Fahne genähert und sie regelrecht beschmust. Die Bilder sehen albern aus, zeigen aber: Der US-Präsident weiß, wie er seine Zielgruppe bedient.

Donald Trump beschmust US-Flagge

Achtung, der US-Präsident nähert sich der Flagge. Die baumelt noch ahnungslos herum.

DPA

Langsam grooven sich die USA wieder in den Wahlkampfmodus ein. Bei den oppositionellen Demokraten werfen die ersten Präsidentschaftskandidatenbewerber ihre Hüte in den Ring und Amtsinhaber Donald Trump, naja, der hat den Wahlkampfmodus eigentlich nie richtig verlassen - wie er bei der Jahresversammlung konservativer Aktivisten und Parlamentarier erneut und eindrucksvoll unter Beweis stellte. Weil die Demokraten zurzeit nach links tendieren, einige prominente Gesichter wie Bernie Sanders und Alexandria Ocasio-Cortez sich sogar demokratische Sozialisten nennen, malte der US-Präsident das Schreckgespenst des "Sozialismus" an die Wand. Soweit so vorhersehbar.

Donald Trump, der Flaggenschmuser

Überraschender dagegen: Wie Donald Trump seine Vaterlandsliebe zu demonstrieren versuchte. In konservativen US-Kreisen ist unbedingter Patriotismus ja ein absolutes Muss - traditionell zudem beinahe das Gegenteil von Sozialismus und was also tat Trump? Tanzte vor seiner Rede gleichsam die auf der Bühne rechts von ihm stehende US-Flagge an, von hinten, ja, umarmte sie, beschmuste sie förmlich. Wiegte sie ein, zweimal hin und her und ließ sich dafür von der begeisterten Menge feiern.

Die letztlich doch etwas ungelenke Treuebezeugung zu Flagge und Land wurde, wenig überraschend, im Netz mit Freude und Spott quittiert. Während ein Teil der Zuschauerschaft unsicher war, ob das Geknuddel eigentlich schon unter den Tatbestand der Flaggenschändung falle, sahen andere eindeutig einen sexuellen Hintergrund, während die dritte Fraktion schlicht seinen Geisteszustand anzweifelten. Letztlich wird dem Präsidenten all das Gerede nur Recht sein, garantiert es ihm doch wieder ein paar Bilder und ein paar Erwähnungen mehr. Performen kann er eben.

nik